© Gabriel Schwaderer

EuroNatur nimmt Abschied von Luc Hoffmann

Gestern ist der schweizerische Naturschützer, EuroNatur-Preisträger und Gründer der Mava-Stiftung, Dr. Luc Hoffmann, im Alter von 93 Jahren verstorben. [mehr]



Hilfe für Spaniens letzte Bären

Vergiftet, erschossen, in Schlingfallen qualvoll verendet – im Osten des Kantabrischen Gebirges in Nordspanien werden Braunbären immer wieder Opfer von Wilderern. Kein Wunder, dass die Bärenpopulation dort am Abgrund des Aussterbens steht Helfen Sie uns, Spaniens letzte Bären zu schützen! Wie? [mehr]



Die Rückkehr von Sichler und Löffler

Mehr als 20 Jahre waren sie verschwunden. Jetzt sind Löffler und Brauner Sichler zurück im serbischen Naturschutzgebiet Obedska Bara – einem Altarm der Save. Bei einem Kontrollgang Anfang Juni entdeckten Mitarbeiter des Naturschutzinstituts der serbischen Provinz Vojvodina dort vier Brutpaare des Sichlers und sechs bis acht Löfflerpaare. [mehr]



Das aktuelle EuroNatur-Magazin ist da: Typisch EuroNatur!

Erfahren Sie, was Kamerafallen gegen die illegale Jagd von Bären im Kantabrischen Gebirge in Spanien ausrichten können und warum Zugvögel zählen für den Vogelschutz so wichtig ist. Im ersten Teil der Interview-Reihe „Typisch EuroNatur!“verrät EuroNatur-Geschäftsführer Gabriel Schwaderer, warum Naturschutzarbeit vor allem erst einmal Daten braucht.

Zum aktuellen EuroNatur-Magazin




Der aktuelle EuroNatur-Newsletter ist online

Gute Nachrichten für die Wildtiere in Albanien! Anfang Juni hat das albanische Parlament eine Verlängerung des landesweiten Jagdbanns um fünf Jahre beschlossen. Mehr dazu und weitere spannende Infos rund um die Arbeit von EuroNatur erwarten Sie im aktuellen Newsletter. [mehr]



Volle Kinderstuben bei den Krausköpfen

Babyboom bei den Krauskopfpelikanen im Nationalpark Skutari-See in Montenegro: Bei ihrem letzten Kontrollgang Mitte Juni zählten Projektmitarbeiter 40 Jungvögel. Die Zahl dürfte sich noch erhöhen. Etliche Eier in den Nestern auf den Brutflößen werden momentan noch bebrütet. [mehr]



Wolfsbestand im westlichen Polen wächst weiter

Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Zahl der Wolfsrudel im westlichen Polen und nahe der Grenze zu Deutschland weiter angestiegen. Das belegen die Ergebnisse des vom IFAW und EuroNatur finanzierten Wolfsmonitorings, das die polnische Naturschutzorganisation Association for Nature Wolf durchführt und zu dem nun ein aktueller Bericht vorliegt. [mehr]



Selten, gefährdet, bedroht - Rote Listen für den Balkan

Wie erstellt man eine Rote Liste für ein Land? Welche Kriterien müssen dabei beachtet werden? Wie bewertet man den Zustand von Arten für die Rote Liste? Zu Fragen rund um die Rote Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) wurden 30 Mitarbeiter von EuroNatur-Partnerorganisationen im Rahmen eines Workshops geschult, der vom 6. bis 10. Juni in Veliko Gradiste in Serbien stattfand. [mehr]



„Europäisches Storchendorf“ 2016 ausgewiesen

Das Netzwerk der „Europäischen Storchendörfer“ ist seit Samstag um ein Dorf reicher. Am 11. Juni zeichnete die Naturschutzstiftung EuroNatur das griechische Dorf Poros als „Europäisches Storchendorf“ 2016 aus. [mehr]



Wissenschaftler kritisieren Staudammprojekte an der Vjosa

Vom 8. bis 10. Juni 2016 kamen in Albanien internationale Experten mit Wissenschaftlern aus Albanien zusammen, um über die Zukunft der Vjosa zu diskutieren. Sie verabschiedeten ein gemeinsames Forderungspapier, das an das albanische Umweltministerium übergeben wurde. [mehr]