At long last a clear statement: EuroNatur welcomes the biodiversity strategy for the EU

++ European Commission presents biodiversity strategy ++ In future 10% of the land surface area should be placed under strict protection ++ To implement its goals the EU is intending to make big investments ++

<p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p>

The Paradise forests of the Romanian Carpathians are a hotspot of species diversity in Europe. However large-scale clear felling is destroying large parts of the forest wilderness.

© Matthias Schickhofer

Radolfzell, Brussels. “The EU has recognised that its biodiversity strategy will require considerable financial input in order to achieve the goals set out in the paper. A significant milestone has thus been reached. Now it is vital that EU member states, especially Germany, support the strategy of the EU Commission and promote its implementation”, said Gabriel Schwaderer, Executive director of EuroNatur commenting on the new biodiversity strategy of the EU. “We at EuroNatur warmly welcome the goals set out here. They form a solid basis for the implementation of measures that will lead to a significant improvement of the state of nature in the EU. It is essential that the current negotiations on the EU Common Agricultural Policy and on the European and national economic stimulus packages reflect and take account of the new strategy.”

The biodiversity strategy, twice postponed because of the Corona Virus, was presented today by the EU Commissioner for Environment, Oceans and Fisheries, Virginijus Sinkevičius. The strategy for the preservation of Europe’s species diversity prioritises habitat protection. The EU states are called upon to extend their protected areas to 30% of the land surface area. A third of this must be then placed under strict protection in the future. 20 billion Euros is to be made available by the EU for targeted habitat protection measures. The expansion of protected areas in the EU is intended to promote the development of robust biodiversity networks. The European Green Belt already provides the model for such an ecological network. EuroNatur is the regional coordinator of its southernmost section, the Balkan Green Belt.

The EU Commission emphasises in its communiqué moreover that it is of the highest priority to place all primeval and natural forests under strict protection, thus excluding any further exploitation of these areas. EuroNatur has been pressing for a long time for this step, most recently when it lodged a complaint with the European Commission against the Romanian government. Romania has the largest areas of primeval and natural forest within the European Union.

 

Background information:

  • In Romania there are more than 525,000 hectares of potential primeval and natural forests, more than in any other EU state outside of Scandinavia. EuroNatur and Agent Green have launched a joint campaign “SaveParadiseForests” for the protection of the Romanian primeval forests: https://www.saveparadiseforests.eu/de/home/
  • The European Green Belt, a corridor of habitats of exceptional species diversity, stretches along the route of the former Iron Curtain from the Barents Sea in the north to the Black Sea and Adriatic Sea in the south. Find out more here about this conservation initiative:
  • https://www.euronatur.org/unsere-themen/kampagnen-und-initiativen/gruenes-band-europa/

Contact:  Christian Stielow, christian.stielow(at)euronatur.org, Tel.: +49 (0)7732 - 92 72 15

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Dank Wildnisfonds: Neue Schutzgebiete am Grünen Band

Stiftungen am Grünen Band erwerben mit Mitteln aus dem Wildnisfonds insgesamt knapp 400 Hektar, auf denen nun Wildnis entstehen darf. Die in der...

Wolfspopulation in Westpolen trotz Wachstum noch nicht sicher

Eine jetzt veröffentlichte Langzeitstudie über die Ausbreitung der Wölfe in Westpolen macht deutlich, dass trotz kontinuierlich wachsender Zahlen in...

Salinen-Bagger im Altmetall gelandet

Um Naturschutzmaßnahmen in der Saline Ulcinj durchführen zu können, finanzierte EuroNatur 2004 einen Bagger. Mit ihm sollten Dämme und Deiche in Stand...

Juristischer Sieg für Rumäniens Wälder

Lange haben die rumänische Regierung und das staatliche Forstmanagement Romsilva Informationen über die Waldbestände im Land geheim gehalten, entgegen...

Gesucht: Vogel des Jahres 2021

++ Erstmals wird der Vogel des Jahres von der Bevölkerung gewählt ++ Große Beteiligung bei der Jubiläumsaktion ++ Naturschutzstiftung EuroNatur...

Bedrohtes Inselparadies

Im äußersten Nordosten Korfus, unweit des albanischen Festlands, liegt die Erimitis-Halbinsel. Vom Massentourismus ist sie bisher noch verschont...

Beschwerde an Berner Konvention wegen Staudämmen an der Neretva

++ Naturschutzorganisationen erheben bei der Berner Konvention Beschwerde gegen Bosnien-Herzegowina wegen Bewilligung von Dammbauten an der oberen...

Slowenische Regierung plant Ausbau der Wasserkraft

An der Save in Slowenien soll eine Reihe von Wasserkraftwerken entstehen; die Regierung in Ljubljana hat mehrere Konzessionen vergeben. Naturschützer...

Zeugen illegalen Holzeinschlags in Rumänien

Recherchereise von Thomas Waitz, Europaabgeordneter der Grünen aus Österreich, zusammen mit Agent Green zeigt, dass der illegale Holzeinschlag in...

EuroNatur-Preis 2020 für ausdauernde Pestizidgegner

++ Südtiroler Gemeinde Mals erhält diesjährigen EuroNatur-Preis ++ Überregionale Bekanntheit durch Kampf um Pestizidverbot mitten in der...

Naturschutz für EU-Beitritt unabdingbar

Wasserkraft, Abholzungen, Biodiversität: Bericht der Kommission zu den EU-Beitrittskandidaten formuliert klare Anforderungen für den Naturschutz.

30 Jahre Wiedervereinigung – 31 Jahre Grünes Band

BUND, European Green Belt Association und Deutscher Kulturrat unterstützen Nominierung als UNESCO-Welterbe

Grünes Band Europa: Naturschutz verbindet Nachbarn

++ 30 Jahre Deutsche Wiedervereinigung ++ Naturschutz entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs als zentrales europäisches Friedensprojekt ++

Ohne Pestizide – für eine zukunftsfähige Landwirtschaft

++ EuroNatur-Preis 2020 geht an die Gemeinde Mals in Südtirol ++ Immer wieder werden Pestizidgegnerinnen und -gegner mit Klagen konfrontiert ++...

Eilmeldung: Wasserkraftwerk Kalivaç wird nicht gebaut, so Premierminister Edi Rama

Als Reaktion auf die Erklärung des albanischen Präsidenten Ilir Meta gab Premierminister Edi Rama heute gegenüber den Medien bekannt, dass er...