Engagement wird belohnt: Weitere Buchenwälder als Weltnaturerbe ausgezeichnet

Mehrere Jahre lang haben zehn europäische Staaten und zahlreiche Naturschutzorganisationen, darunter EuroNatur, gemeinsam auf die Ernennung alter Buchenwälder zum Weltnaturerbe hingearbeitet. Am Freitag entschied das UNESCO-Welterbe-Komitee bei seiner jährlichen Sitzung, 63 Buchenwälder in zehn europäischen Ländern der UNESCO-Welterbeliste hinzuzufügen.

An den steilen Hängen des Shebenik-Jablanica-Gebirges blieben die Buchenwälder dank ihrer abgeschiedenen Lage bislang von menschlichen Eingriffen verschont. © Hannes Knapp

Die Rotbuche ist eine echte Europäerin: Sie kommt nur auf unserem Kontinent vor. Doch mit dieser besonderen Verantwortung gehen wir achtlos um. Die letzten Buchenurwälder fallen aktuell mit dramatischer Geschwindigkeit den Kettensägen skrupelloser Holzfirmen zum Opfer. So etwa in Rumänien, wo EuroNatur mit ihrer rumänischen Partnerorganisation AgentGreen im März die Kampagne SaveParadiseForests ins Leben rief, um die dortigen Paradieswälder zu schützen. Auch in Albanien nehmen die Rodungen zu. In Lumi-I-Gashit im Norden des Landes sowie an den Hängen des Shebenik-Jablanica-Gebirges an der Grenze zu Mazedonien befinden sich noch urwüchsige, wildromantische Buchen-Bergwälder. EuroNatur, ihre albanische Partnerorganisationen PPNEA sowie internationale Waldexperten haben sich stark dafür eingesetzt, dass auch diese Gebiete in die Weltnaturerbeliste mit aufgenommen werden – mit Erfolg.

Die Liste umfasst seit Freitag ursprüngliche Buchenwälder von Spanien, über Österreich bis nach Rumänien und Albanien und ergänzt das seit 2007, beziehungsweise 2011 bestehende Weltnaturerbe „Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands“. „Die Vision von einem gesamteuropäischen Netzwerk für die Sicherung urwüchsiger und alter Buchenwälder ist mit der Entscheidung der UNESCO einen bedeutenden Schritt vorangekommen. Nun liegt es an den Regierungen der Länder, endlich konsequente Schutzmaßnahmen durchzusetzen, um dieses einmalige Naturerbe zu bewahren“, sagt Gabriel Schwaderer, Geschäftsführer von EuroNatur.


Entdecken Sie den Naturschatz der alten Buchenwälder im Bewerbungsvideo für die UNESCO

Sie wollen helfen?

Spende

Europas Naturschätze sind bedroht. EuroNatur handelt. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Damit leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag zur Bewahrung von Europas Natur.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Zusammenarbeit statt Abschottung

++ Naturschützer auf dem Balkan setzen Gegenpol zu nationalen Egoismen ++ Zweiter internationaler „Tag des Grünen Bandes Europa“ war ein voller Erfolg...

Artenfunde an der Vjosa machen Schlagzeilen

Der Spiegel berichtet in einem Artikel sowie einem Podcast über die spannenden Ergebnisse, die Wissenschaftler in Tirana präsentierten. Bei einer...

Zwei neue Tierarten in geplantem Kraftwerksgebiet an der Vjosa entdeckt

++ Internationales Forscherteam findet in einer Woche 300 Tierarten, darunter eine neue Fisch- und Steinfliegenart ++ Geschiebetransport könnte...

Natur im Fokus

++ EuroNatur präsentiert Highlights des Fotowettbewerbs „Naturschätze Europas“ in großformatigem Kalender ++ Fotoausstellung im Nationalpark...

Zerstörung im Sinne der Natur

Vogelschützer mehrerer Organisationen haben in der vergangenen Woche gemeinsam mit der örtlichen Polizei und der Feuerwehr illegale Jagdhütten im...

Biodiversitätsverlust – eine Bedrohung für unsere Lebensgrundlage

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (ESWA) fordert die EU-Kommission angesichts des fortschreitenden Aussterbens vieler Tier- und...

EuroNatur-Projekte in Albanien zum „Projekt des Monats“ gekürt

In zwei ausgewählten Schutzgebieten in Albanien haben EuroNatur und ihre albanische Partnerorganisation PPNEA fünf Pilotprojekte lokaler...

Der aktuelle EuroNatur-Newsletter ist da!

Mit wachem Auge und viel Geduld haben sich 1.130 Naturbegeisterte für den diesjährigen Fotowettbewerb „Naturschätze Europas“ auf Motivsuche in Europas...

Lebensraumverlust auf dem Zugweg

++ Vogelzug ist in vollem Gange ++ Zerstörung der Lebensräume bedroht Zugvögel auf ihrer Route entlang der Adria ++ Aktueller Brennpunkt: die Saline...

Beeindruckende Bilder vom Balkan

Malerische Wasserwelten, atemberaubende Gebirgslandschaften und eine artenreiche Fauna. Auch bei der zweiten Fotowettbewerbsaktion  „Grünes Band...

Natur- und Kulturschatz in Montenegro

Der schmale Küstenstreifen an der östlichen Adria steht unter hohem Druck durch nicht nachhaltigen Tourismus. Viele der Feuchtgebiete sind bereits...

Green-Go Kurzfilmwettbewerb – Machen Sie mit!

Zum siebenten Mal ruft das Green-Go Short Film Festival Filmemacher dazu auf, sich kreativ mit bestimmten Umweltthemen auseinanderzusetzen.

„Bodensee-Wolf“ wurde erschossen

Der junge Wolf, der Anfang Juli tot aus dem Schluchsee bei Freiburg geborgen worden war, ist erschossen worden. Das ergab die Untersuchung des...

Beeindruckende Aufnahmen von der Vjosa

Die ganze Schönheit und Ungezähmtheit der Vjosa lässt sich am besten aus der Luft erkennen. Im Rahmen der internationalen Forschungswoche Ende April...

Der aktuelle EuroNatur-Newsletter ist da

Sie ist eine echte Europäerin: Die Rotbuche. Und obwohl sie nur auf unserem Kontinent vorkommt, gehen wir achtlos mit dieser Verantwortung um.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung