EU-Kommission muss Urwälder in Rumänien schützen

EuroNatur und Agent Green: Größte Naturschutzkrise der EU erfordert dringendes Einschreiten

Auf dem Robert-Schuman-Kreisverkehr in Brüssel sind die Umrisse eines gefällten Urwaldbaums dargestellt. © Lode Saidane
Mit entschlossenen Mienen demonstrieren die Urwaldschützer vor dem Gebäude der Europäischen Kommission. © Matthias Schickhofer

Brüssel, Radolfzell. Die Umrisse eines lebensgroßen Urwaldbaums, der gerade gefällt wurde, zieren symbolisch das Pflaster vor dem Gebäude der EU-Kommission in Brüssel. Mit dieser Aktion und riesigen Transparenten, welche die EU zum dringenden Schutz der rumänischen Urwälder auffordern, haben Aktivisten der Naturschutzstiftung EuroNatur und der rumänischen NGO Agent Green die Rodung der Urwälder in Rumänien nach Brüssel getragen. Damit haben sie viel Aufmerksamkeit für die unablässige Zerstörung der letzten großen Urwaldgebiete der EU erzeugt.

„Dies ist ein Weckruf, die Augen nicht vor dem Verlust der Urwälder Rumäniens zu verschließen. Deren Rodung ist einer der größten Naturschutz-Notfälle der EU. Jahr für Jahr werden tausende Hektar Wald unwiederbringlich zerstört. Die meisten dieser wertvollen Wälder liegen in Natura 2000-Gebieten, wo sie eigentlich unter Schutz stehen sollten. Wir rufen die EU-Kommission auf, einzuschreiten – jetzt!“, sagt Gabriel Paun, Präsident von Agent Green.

„Wenn die Verstöße gegen EU-Recht in Rumänien weiterhin folgenlos bleiben, wird das gesamte Natura 2000-System aufgeweicht. Die EU muss endlich aufhören wegzuschauen und zur Tat schreiten! Dafür sind wir heute nach Brüssel gekommen“, bekräftigt EuroNatur-Geschäftsführer Gabriel Schwaderer.

Rumänien hat im ersten Halbjahr 2019 den Vorsitz im Rat der Europäischen Union inne, aber die Regierung und die Behörden des Landes lassen keine Bemühungen erkennen, nationales und europäisches Umweltrecht ordentlich zu vollziehen.


Hintergrundinformation:
Der kreative und friedliche Protest war Teil eines Aktionstages in Brüssel mit dem Titel „Spotlight on Vanishing Virgin Forests of Romania“. Die Naturschutzorganisationen EuroNatur und Agent Green wollten damit sowohl die Öffentlichkeit über die Urwaldrodungen in Rumänien informieren als auch die EU-Institutionen für eine Tragödie wachrütteln, die nicht die Aufmerksamkeit erhält, die sie verdient. Zu diesem Aktionstag zählen auch folgende Veranstaltungen:

• Expertenkonferenz „Europe’s last virgin forests“. Veranstalter: Europaabgeordnete Thomas Waitz und Benedek Jávor. Europäisches Parlament, Raum ASP5E1, 8. November, 15-17 Uhr. (Hinweis: Für die Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung unter thomas.waitz-office(at)ep.europa.eu erforderlich).
• Filmvorführung „Out of Control“, Videoserie über den Rodungsskandal in rumänischen Nationalparks; mit anschließender Diskussion. Kamilou in Mundo B (Rue d’Edimbourg, 26, 1050 Brüssel), 8. November, 19-21 Uhr. Freier Eintritt.

Ziel der Kampagne „SaveParadiseForests“ ist der Schutz der wertvollsten Urwälder der Karpaten, insbesondere in Rumänien. Sie wird von den NGOs EuroNatur und Agent Green gemeinsam koordiniert und durchgeführt.

Bitte unterschreiben Sie auch die Petition zum Schutz von Europas letzten Urwäldern!

Rückfragen:
Agent Green: Gabriel Paun, E-Mail: gabriel.paun(at)agentgreen.org
EuroNatur: Anja Arning, E-Mail: anja.arning(at)euronatur.org, Tel.: +49 (0)7732 - 92 72 13

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

EU-Beschwerde gegen rumänische Behörden wegen anhaltender Abholzungen

Die Naturschutzorganisationen EuroNatur, Agent Green und ClientEarth heben ihren Kampf gegen illegale Fällungen von Urwäldern in Rumänien auf die...

Saline Ulcinj ist RAMSAR-Gebiet

Die Freude ist groß: Nachdem die Saline Ulcinj in Montenegro Ende Juni endlich zum Naturpark erklärt wurde, genießt der Salzgarten an der Adria nun...

Naturfilm-Festival in Radolfzell

Das Schweizer Festival „Filme für die Erde“ findet am 20. September 2019 zum neunten Mal statt. An diesem Tag werden spannende Tierdokus und...

30 Jahre Öffnung Eiserner Vorhang: Vom Todesstreifen zur Linie des Lebens

++ Impuls für großes Vorhaben: Das Grüne Band Europa soll UNESCO-Welterbe werden ++ Paneuropäisches Frühstück an historischem Ort ++

Stromleitungen: Tödliche Gefahr für Zugvögel

++ Herbstlicher Vogelzug hat begonnen ++ Hochspannungsleitungen fordern weltweit Millionen Opfer unter Zugvögeln ++ Internationale Kampagne zum...

Open Air Kinoabend mit EuroNatur

Die international tätige Naturschutzstiftung EuroNatur veranstaltet am Montag, 19. August 2019 im Hof der Geschäftsstelle in der Westendstraße 3 in...

Auszeichnung für die „mutigen Frauen von Kruščica“

++ EuroNatur-Preis 2019 geht an Flussschützerinnen aus Bosnien-Herzegowina ++ Energiekonzerne wollen die letzten Wildflüsse Europas ausbeuten, doch...

Spektakuläre Kletteraktion zum Schutz der Urwälder in den rumänischen Karpaten

Umweltorganisationen protestieren gegen drohende Zerstörung des UNESCO-Weltnaturerbes durch Straßenbau und Abholzungen in Rumänien

Fotosafari durch Europas Natur

Platzstreitigkeiten unter Tannenhähern, eine „diebische Elster“ und ein stolzer Seepferdchenpapa gehören zu den diesjährigen Siegerbildern des...

Protestwelle gegen den Staudammwahn auf dem Balkan

++ Erstmalig fanden internationale Protestwochen für die Balkanflüsse statt ++ In zahlreichen Balkanstaaten gingen insgesamt bis zu tausend Menschen...

Rüffel für Rumänien: Welterbe Buchenurwälder nicht ausreichend geschützt

++Welterbe-Komitee bemängelt Management der Buchenurwälder in Rumänien++Bewertung des Komitees betrifft die gesamte Welterbestätte, auch die deutschen...

Erfolg für den Naturschutz: Saline Ulcinj zum Naturpark erklärt

++ Salzgarten in Montenegro wird endlich geschützt ++ Über 15 Jahre hat die Stiftung EuroNatur für das wichtige Zugvogelgebiet gekämpft ++

Europäisches Storchendorftreffen in Češinovo-Obleševo

Die Weißstörche in der nordmazedonischen Gemeinde Češinovo-Obleševo profitieren vom reichhaltigen Angebot der Reisfelder rund um das 2013 von...

Landnutzung im Einklang mit Balkanluchs und Wiesenotter

EuroNatur und DBU: „Grünes Band Balkan“ ist einer der Hotspots europäischer Artenvielfalt

Neue Heimat in Kroatien für rumänischen Luchs

Doru, ein vier Jahre alter Luchs aus den rumänischen Karpaten, wurde im kroatischen Risnjak-Nationalpark ausgewildert. Bei Doru handelt es sich um den...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung