Expedition ins Reich der Robben

Einmal Korfu mit dem Schiff umrunden: Was nach herrlichem Urlaub klingt, bedeutete für die Wissenschaftler der Naturschutzorganisation „Hellenic Society for the Study and Protection of the Monk seal“ (MOm) konzentrierte Arbeit. Sie hielten Ausschau nach geeigneten Lebensräumen für die vom Aussterben bedrohten Mittelmeer-Mönchsrobben.

Massentourismus, Meeresverschmutzung und Überfischung bedrohen die sympathischen Meeressäuger. © Panos Dendrinos
Ein Dutzend potentielle Felshöhlen haben die Wissenschaftler von MOm auf Korfu ausfindig gemacht. © Panos Dendrinos
Mönchsrobben sind auf einsame Höhlen angewiesen, um dort in Ruhe ihre Jungen zur Welt bringen zu können. © Panos Dendrinos

Seit vielen Jahren setzt sich EuroNatur mit ihren Partnerorganisationen für den Schutz der Meeressäuger ein – in Mauretanien und jetzt auch wieder in Griechenland. Mit seiner langen, zerklüfteten Küste und seinen vielen Inseln bietet Griechenland zahlreiche potentielle Lebensräume für die einzige Robbenart des Mittelmeeres. Bislang wurden diese allerdings nur teilweise näher untersucht. Dies soll sich nun in einem ambitionierten Projekt der EuroNatur-Partnerorganisation MOm zum Schutz der Mittelmeer-Mönchsrobbe ändern. Die Wissenschaftler von MOm streben an, die komplette griechische Küste zu erforschen und Grundlagen für die Ausweisung möglicher Schutzgebiete zu schaffen.

Dabei steht Korfu für EuroNatur im Mittelpunkt des Interesses. Die im Nordwesten Griechenlands gelegene Insel ist gesäumt von Felshöhlen. Einsame Sandstrände an den Mittelmeerküsten, eigentlich bevorzugtes Habitat der Mönchsrobben, sind in den letzten Jahren Mangelware geworden. Die Tiere mussten sich deshalb in heimliche Grotten zurückziehen, in denen sie in Ruhe ihre Jungen zur Welt bringen können. Die Vermutung der Biologen, dass Korfu hierfür geeignete Höhlen bietet, hat sich durch die mehrtägige Expedition bestätigt.

Die Bedeutung Korfus für die Zukunft der Mönchsrobben im östlichen Mittelmeer hängt auch mit der strategischen Lage der Insel zusammen. Von hier aus könnten nicht nur die weiteren Ionischen Inseln durch die Tiere besiedelt werden; Korfu könnte sich auch als „Sprungbrett“ für die Verbreitung der seltenen Meeressäuger in der Adria erweisen.

 

Helfen Sie uns, die Mittelmeer-Mönchsrobben vor dem Aussterben zu bewahren und werden Sie Robben-Pate

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Baustopp für Kraftwerk an der Valbona

Hoffnungsvolle Nachricht für die albanische Valbona: Die Bauarbeiten am Wasserkraftwerk Dragobia im Valbona-Nationalpark müssen laut Urteil des...

Wildfluss Vjosa in Albanien erhielt hohen Besuch

Vertreter der Berner Konvention haben die Vjosa besucht und sich vor Ort ein Bild davon gemacht, inwiefern die Wasserkraftpläne die Ziele der Berner...

Historische Annäherung zwischen Mazedonien und Griechenland

Der Namensstreit um Mazedonien könnte schon bald der Vergangenheit angehören.

Die „Tapferen Frauen von Kruščica“ erringen Sieg gegen den Bau eines Wasserkraftwerks

Frauen blockieren seit über 300 Tagen Baustelle in Bosnien-Herzegowina - Gericht hebt Baugenehmigung auf

Erneuter Wortbruch der montenegrinischen Regierung im Fall Saline Ulcinj

++ Naturschutzorganisationen starten internationale Petition ++ Gefordert wird der sofortige Schutz der Saline Ulcinj in Montenegro ++ Wiederaufnahme...

Filmvorführung der Dokumentation „Blue Heart“

++ Filmscreening am Donnerstag, 28. Juni um 20 Uhr im K9 in Konstanz über Staudammprojekte auf dem Balkan ++ Ausbau von Wasserkraft bedroht das Blaue...

Waldzerstörung in Rumänien: Großangelegte Razzia der Anti-Mafia-Behörde angelaufen

Die Anti-Mafia-Staatsanwaltschaft in Bukarest geht endlich gegen die mafiösen Strukturen der rumänischen Holzindustrie vor. Bei einer Razzia wurden...

Rumäniens Urwälder: Kampf für Ende des Holzeinschlags in Nationalparks

++ Protestaktion in der Wildnis des Domogled Nationalparks macht Öffentlichkeit auf Umweltdrama in den Karpaten aufmerksam ++

Illegale Jagd bedroht Zugvögel

Am 12. Mai ist Weltzugvogeltag ++ 2018 als Jahr der Vögel ausgerufen ++ EuroNatur kämpft für die Einhaltung der Gesetze zum Schutz der Zugvögel

Dokumentarfilm "Blue Heart" feiert Weltpremiere

Am stillgelegten Idbar-Staudamm in Bosnien-Herzegowina hat der Film "Blue Heart" seine Weltpremiere gefeiert und die Zuschauer begeistert.

Hoffnung für die Saline Ulcinj

Wird der jahrelange Einsatz von EuroNatur und ihren Partnern für eine Unterschutzstellung der Saline Ulcinj endlich belohnt? Der zuständige Minister...

Aufruf zur Unterstützung der tapferen Frauen von Kruščica

Freiwillige gesucht: Ein Aufruf richtet sich weltweit an Frauen, am 28. April nach Bosnien-Herzegowina zu reisen und im Rahmen der Blue Heart-Kampagne...

Neue Studie: Wasserkraftausbau bedroht Europas Fischparadies

In den Balkanflüssen leben 113 seltene und geschützte Fischarten. Kommt der Wasserkraftausbau wie geplant, würde das etwa 10 Prozent aller...

EuGH-Urteil zu Bialowieza: EU muss auch in Rumänien aktiv werden

Bialowieza: EuroNatur und Agent Green begrüßen das Urteil des Europäischen Gerichtshofs und fordern für Rumäniens Urwälder ebenfalls einen Stopp der...

Initiative für einen summenden Frühling

In einem gemeinsamen Aufruf fordern europäische Naturschutzverbände, darunter EuroNatur, von der EU-Kommission ein entschlossenes Handeln zum Schutz...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung