Hoffnung für die Saline Ulcinj

Wird der jahrelange Einsatz von EuroNatur und ihren Partnern für eine Unterschutzstellung der Saline Ulcinj endlich belohnt? Der zuständige Minister der montenegrinischen Regierung bestätigte während der internationalen Konferenz zur Saline die Einrichtung eines Naturparks.

Vogelparadies an der Adria: Die Saline Ulcinj © Borut Stumberger

Die Saline Ulcinj ist einer der wichtigsten Rastplätze für Zugvögel an der östlichen Adriaküste. Um das Gebiet zu schützen, hat EuroNatur zusammen mit Partnerorganisationen vor Ort zur 4. Internationalen Salinen-Konferenz am 18. April 2018 eingeladen. Mehr als 80 Teilnehmer, darunter führende Politiker, nahmen an der Veranstaltung teil.

Der montenegrinische Minister für nachhaltige Entwicklung und Tourismus, Pavle Radulović, erklärte auf der Konferenz, dass die Regierung seines Landes die Empfehlung zum Schutz des Salzgartens gebilligt und einen klaren Fahrplan für den Schutz des Gebiets entworfen habe. Nach Aussage des Ministers ist vorgesehen, auf dem gesamten Gebiet der Saline Ulcinj einen Naturpark (Schutzgebiet nach IUCN-Kategorie V) zu errichten, die ökologische Funktionsfähigkeit sowie eine qualitativ hochwertige Salzproduktion wiederherzustellen und den Naturpark ordnungsgemäß zu verwalten.

Damit könnte die lange Geschichte leerer Versprechungen und nicht eingehaltener Zusagen rund um die Unterschutzstellung der Saline endlich ein positives Ende nehmen. Die Veranstalter der Konferenz begrüßten die klare Zusage des Ministers und haben sich dazu verpflichtet, die Renaturierungs- und Bewirtschaftungsarbeiten zu unterstützen, sobald der Salzgarten einen verbindlichen Schutzstatus genießt. Bis dahin werden EuroNatur und ihre Partner die nächsten Schritte der montenegrinischen Regierung aufmerksam verfolgen. Dazu gehörte bereits, einen gemeinsam verfassten Brief, in dem die Ergebnisse der Konferenz noch einmal zusammengefasst wurden, an Pavle Radulović zu schicken.

Hier gelangen Sie zur Zusammenfassung der Ergebnisse der 4. Saline Ulcinj-Konferenz (engl.)

Hier erfahren Sie mehr zur Kampagne von EuroNatur zur Rettung der Saline Ulcinj

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Weiblicher Balkanluchs besendert

Unsere Partner von der nordmazedonischen Naturschutzorganisation MES haben einen Balkanluchs besendert. Das Weibchen, auf den Namen Narcisa getauft,...

Widerstand der Wissenschaftsgemeinde gegen Ver-Dammung der Vjosa in Albanien

++ 776 Wissenschaftler verlangen in einer Petition ein Ende der Staudammprojekte an der Vjosa in Albanien ++ Die Wissenschaftler fordern von der...

EU wird für Rumäniens Urwälder aktiv

EU ergreift rechtliche Schritte gegen Rumäniens Behörden wegen illegaler Abholzungen der letzten Urwälder Europas.

 

Rumäniens Regierung zum Waldschutz aufgefordert

In einem gemeinsamen Brief an den Präsidenten, den Regierungschef und den Umweltminister Rumäniens fordern EuroNatur und andere...

Kommentar zur Waldpolitik der Europäischen Union

Bei der EU-Waldkonferenz vom 4.-5. Februar 2020 fand Kommissions-Vizepräsident Frans Timmermans deutliche Worte zum Waldschutz. Dennoch steht zu...

Konsequenter Schutz von Europas Urwäldern notwendig

Am 4. und 5. Februar findet in Brüssel die EU-Waldkonferenz statt, bei der die künftige Waldpolitik der EU diskutiert wird. In seiner Eröffnungsrede...

Abschuss von Waldrappen in Kroatien

Waldrappe gehören zu den seltensten Vögeln der Welt; es gibt nur noch winzige Restpopulationen im Nahen Osten sowie an Marokkos Atlantikküste. Mit...

Neue Spitze für das EuroNatur-Präsidium

++ Prof. Dr. Thomas Potthast neuer Präsident der EuroNatur-Stiftung ++ Dr. Anna-Katharina Wöbse übernimmt Amt der Vizepräsidentin++

Vielfalt der Natur im Fokus

Internationaler Fotowettbewerb „Naturschätze Europas 2020“ startet

Rüge für Albanien: Berner Konvention fordert albanische Regierung erneut auf, Wasserkraftprojekte an der Vjosa auszusetzen

Der Ständige Ausschuss der Berner Konvention hat beschlossen, das Verfahren gegen die albanische Regierung in Bezug auf die Wasserkraftwerke Pocem und...

Neue Grenzen für Albaniens Schutzgebiete

Aktuell bereitet die albanische Regierung eine Neubewertung der Schutzgebietsgrenzen des Landes vor. In einem offenen Brief an die Regierung in Tirana...

Europas Flüsse sind verdammt

++ Neue Studie zeigt Ausmaß des Wasserkraft-Irrsinns in ganz Europa ++ Über 8.700 neue Wasserkraftwerke geplant ++ Besonders auf dem Balkan sind die...

Ferienanlage in der Karavasta-Lagune verhindert

Die Pläne für eine große Ferienanlage in der albanischen Karavasta-Lagune sind vom Tisch. Die Regierung in Tirana hat das Vorhaben gekippt. Das...

Sava TIES: Pilotmaßnahmen gestartet

Invasive gebietsfremde Arten stellen eine große Bedrohung für die biologische Vielfalt dar und verursachen erhebliche Umwelt-, Wirtschafts- und...

Neue Abholzungen und Brände bedrohen Domogled-Nationalpark

Holzfäller dringen immer weiter in die Waldwildnis des Nationalparks Domogled – Valea Cernei in den Südkarpaten vor. Zudem haben schwere Brände im...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung