Land Use in Harmony with Balkan lynx and Meadow Adder

EuroNatur and DBU: Balkan Green Belt is one of the hotspots of biodiversity in Europe

The meadow adder is one of the rarest types of endemic snakes in Europe, with many populations facing looming collapse. Vipera ursinii is still able to find suitable habitats at the Green Belt of the Balkan. © Patrik Katona
The Balkan Green Belt represents a mosaic of highly diverse habitats. Thinly populated mountain regions like this one in Montenegro are a refuge for threatened plant and animal species. © Dalibor Petric
The youth especially should be made aware of the natural treasures in the Balkan Green Belt. Excursion with a school class to the Serbian bird reservoir Mala Vrbica during the Green Belt Day 2017. © Christian Stielow/EuroNatur

Radolfzell, Osnabrück. The changed usage of land and sea continues to have the biggest impact on the current, dramatic species extinction according to the Intergovernmental Platform on Biodiversity and Ecosystem Services (IPBES). “It is especially important for rural areas to involve the local population in order to combat this extinction,” says Alexander Bonde, general secretary of The Deutsche Bundesstiftung Umwelt DBU (German Federal Environmental Foundation), during the “Day of Biodiversity” on May 22. Functioning dialogues in rural areas, particularly those with a trans-border aspect could serve as a role model. This is precisely what one of the projects, which was supported by the DBU through expertise as well as financial aid of around 125.000 Euro, is about. The project focuses on the area along the former South European east-west border: the “Balkan Green Belt”. The nature conservation foundation EuroNatur has been active in this area for decades and has contributed within the project framework together with partners from nine countries to better protect biodiversity and stabilise trans-border cooperations.

The project focuses primarily on making the local population aware of the natural treasures right in front of their doorsteps and to raise awareness on them. “We cannot practise environmental protection without the people,” says Gabriel Schwaderer, executive director of EuroNatur. “The simultaneous preservation of biological diversity and sustainable development of the region is an important ambition of ours. We want to connect people and nature.” For that purpose, EuroNatur brought together project partners, government officials and civil society interest groups from nine different countries along the Balkan Green Belt. Through various activities such as a transnational photo contest or the “Green Belt Days” held at different locations along the border, awareness was created for the necessity of cooperation. “At the same time, the people were made aware of the great biological diversity of the region”, Schwaderer says. Whether plants that only exist here such as the Albanian Lily or threatened animals like the Balkan Lynx or the Meadow Adder, the Balkan Green Belt is one of the hotspots of European biodiversity.

Further information: Christian Stielow, christian.stielow(at)euronatur.org, Tel. +49 7732 927215

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

EuGH-Urteil: Keine Aufweichung des Wolfsschutzes

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat Genehmigungen zum Abschuss von Wölfen enge Grenzen gesetzt. Die Richter kamen in ihrem Urteil vom 10. Oktober...

EuroNatur-Preis 2019 an die „mutigen Frauen von Kruščica“ verliehen

++ Engagierte Flussschützerinnen aus Bosnien-Herzegowina ausgezeichnet ++ Staudamm-Boom bedroht die letzten Wildflüsse unseres Kontinents ++

Weiterer Sieg für Wildflüsse im Mavrovo-Nationalpark

++ Baugenehmigung für zwei Wasserkraftwerke in Nordmazedonien aufgehoben ++

Neue Zahlen: Mehr Wolfsrudel in Westpolen

++ Ergebnisse des Wolfsmonitorings zeigen mindestens 95 sesshafte Rudel ++ Auch Sudetengebirge ist wieder Wolfsrevier ++

Rumänien: Neue Analyse enthüllt riesigen bedrohten Natur- und Urwaldschatz

EuroNatur und Agent Green: Europa muss die Waldzerstörung in Rumänien stoppen

Neue Studie: Subventionen für Wasserkraft am Westbalkan verwüsten die Umwelt und fließen in die Taschen einiger weniger

Kleinwasserkraftwerke erhalten in den Staaten des Westbalkans unverhältnismäßig hohe öffentliche Subventionen. Die Folgen sind große Umweltzerstörung...

Brücke blockiert – Fluss gerettet – mit EuroNatur-Preis ausgezeichnet

++ EuroNatur-Preis 2019 geht an die „mutigen Frauen von Kruščica“ ++ Über 500 Tage Brücke besetzt, um Wasserkraftwerke zu verhindern ++...

EU-Beschwerde gegen rumänische Behörden wegen anhaltender Abholzungen

Die Naturschutzorganisationen EuroNatur, Agent Green und ClientEarth heben ihren Kampf gegen illegale Fällungen von Urwäldern in Rumänien auf die...

Saline Ulcinj ist RAMSAR-Gebiet

Die Freude ist groß: Nachdem die Saline Ulcinj in Montenegro Ende Juni endlich zum Naturpark erklärt wurde, genießt der Salzgarten an der Adria nun...

30 Jahre Öffnung Eiserner Vorhang: Vom Todesstreifen zur Linie des Lebens

++ Impuls für großes Vorhaben: Das Grüne Band Europa soll UNESCO-Welterbe werden ++ Paneuropäisches Frühstück an historischem Ort ++

Stromleitungen: Tödliche Gefahr für Zugvögel

++ Herbstlicher Vogelzug hat begonnen ++ Hochspannungsleitungen fordern weltweit Millionen Opfer unter Zugvögeln ++ Internationale Kampagne zum...

Open Air Kinoabend mit EuroNatur

Die international tätige Naturschutzstiftung EuroNatur veranstaltet am Montag, 19. August 2019 im Hof der Geschäftsstelle in der Westendstraße 3 in...

Auszeichnung für die „mutigen Frauen von Kruščica“

++ EuroNatur-Preis 2019 geht an Flussschützerinnen aus Bosnien-Herzegowina ++ Energiekonzerne wollen die letzten Wildflüsse Europas ausbeuten, doch...

Spektakuläre Kletteraktion zum Schutz der Urwälder in den rumänischen Karpaten

Umweltorganisationen protestieren gegen drohende Zerstörung des UNESCO-Weltnaturerbes durch Straßenbau und Abholzungen in Rumänien

Fotosafari durch Europas Natur

Platzstreitigkeiten unter Tannenhähern, eine „diebische Elster“ und ein stolzer Seepferdchenpapa gehören zu den diesjährigen Siegerbildern des...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung