Leben mit dem Wasser

Vorbildliches Engagement: Goran Gugic macht sich für den Schutz der wertvollen Flusslandschaften von Save, Mur, Drau und Donau stark. © Martin Schneider-Jacoby

Kroatischer Naturschützer erhält EuroNatur-Preis 2011

 

Presseinformation vom 27. September 2011

 

Radolfzell. „Durch den verabredeten Beitritt Kroatiens gewinnt die Europäische Union einzigartige Natur- und Kulturlandschaften hinzu, wie sie sonst in Mitteleuropa kaum noch zu finden sind“, sagt Gabriel Schwaderer, Geschäftsführer der europaweit tätigen Naturschutzstiftung EuroNatur. Dazu gehören auch die südöstlich von Zagreb gelegenen Save-Auen – das mit über 1.200 Quadratkilometern größte Auengebiet Europas. Der Leiter des Naturparks Lonjsko Polje, Goran Gugic, erhält am 12. Oktober auf der Bodenseeinsel Mainau den EuroNatur-Preis 2011. „Mit dem Naturpark Lonjsko Polje in den Save-Auen hat Goran Gugic ein Vorbild geschaffen, wie sich wertvolle Kulturlandschaften in Europa wirksam schützen lassen“, begründet Gabriel Schwaderer die Wahl des EuroNatur-Preisträgers. 

„Leben mit dem Wasser“ heißt das Motto des Naturparks Lonjsko Polje, den Goran Gugic seit 1998 leitet und der heute als eines der am besten geführten Naturschutzgebiete in Südosteuropa gilt. Ein- bis zweimal pro Jahr strömt das Wasser ein und verwandelt das Lonjsko Polje in einen riesigen See. Seit dem Mittelalter gibt es hier eine ununterbrochene Weidetradition. Die Hutweiden funktionieren als Rückhaltebecken für die Überschwemmungen des Flusses Save, des wasserreichsten Zuflusses der Donau. Sie beherbergen eine außergewöhnliche Artenvielfalt: Schreiadler, Seeadler, Löffler, Schwarzstorch und vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen wie Posavina-Pferd und Turopolje-Schwein sind hier noch anzutreffen. In die Konzepte zum Schutz dieser einmaligen Kultur- und Naturlandschaft bindet Goran Gugic die Menschen im Naturpark Lonjsko Polje intensiv ein. Immer mehr Bewohner kehren daraufhin in die Dörfer an der Save zurück, denn attraktive naturtouristische Angebote locken eine steigende Anzahl von naturinteressierten Gästen an. Diese übernachten in den Dörfern und schaffen so neue Einkommensquellen in der Region.

Das Engagement von Goran Gugic reicht weit über den Naturpark Lonjsko Polje hinaus. Bei seiner Arbeit hat er immer auch den Naturschutz in ganz Kroatien und die Naturschutzarbeit über Landesgrenzen hinweg im Blick. Bereits im Jahr 1993 gab er die entscheidenden Impulse für die Vision, die Flusslandschaft von Mur, Drau und Donau grenzüberschreitend unter Schutz zu stellen. Am 25. März 2011 unterzeichneten die Umweltminister der Länder Österreich, Kroatien, Ungarn, Serbien und Slowenien eine gemeinsame Absichtserklärung. Darin verankert ist das Ziel, das weltweit erste UNESCO-Biosphärenreservat zu schaffen, das über fünf Ländergrenzen hinweg reicht.



Hintergrundinfos:

EuroNatur-Preis: Frühere Preisträger sind u.a. Dr. Ernst Paul Dörfler, Prof. Dr. Klaus Töpfer, Prinz Charles, Michail Gorbatschow, Luc Hoffmann und Dr. Hans Bibelriether. Der EuroNatur-Preis ist undotiert. Mit ihm werden herausragende Leistungen für den Naturschutz gewürdigt. Goran Gugic erhält den EuroNatur-Preis 2011 am 12. Oktober 2011 auf der Bodenseeinsel Mainau.


• Goran Gugic ist in Deutschland aufgewachsen, studierte Forstwirtschaft in München und siedelte 1992 trotz Jugoslawienkriegs für ein EuroNatur- Projekt ins Lonjsko Polje um. Seit 1998 leitet er den Naturpark. Außerdem ist er Mitglied der IUCN World Commission on Protected Areas, Vorsitzender des kroatischen UNESCO-Komitees „Man and Biosphere“ und Mitglied des ständigen Ausschusses der Ramsar-Konvention.


• Mehr über die EuroNatur-Projekte zum Schutz der Save-Auen finden Sie hier.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

EuroNatur
Konstanzer Straße 22
78315 Radolfzell
Tel.: 07732 - 92 72 10
Fax: 07732 - 92 72 22
E-Mail: info@euronatur.org
www.euronatur.org
Pressekontakt: Katharina Grund

Sie wollen helfen?

Spende

Europas Naturschätze sind bedroht. EuroNatur handelt. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Damit leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag zur Bewahrung von Europas Natur.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Tod im Libanon

Für die Zugvögel erweist sich der östliche Mittelmeerraum, trotz aller Erfolge gegen die Vogeljagd, einmal mehr als äußerst gefährliches Terrain. Eine...

Das Grüne Band wächst weiter

Nach langem Drängen der Naturschützer hat das bayerische Kabinett beschlossen, eine 200 Kilometer lange Lücke im Grünen Band zu schließen. Eine...

Rumäniens Urwälder in Gefahr

Unberührte Wälder, so weit das Auge reicht – in den rumänischen Karpaten ist dieser Anblick noch möglich. Dort befinden sich die letzten größeren...

Fortführung einer erfolgreichen Kooperation

EuroNatur und die Stadtwerke Bielefeld verlängern den Fördervertrag zum Schutz der Senne für weitere fünf Jahre.

Gemeinsam für die letzten Urwälder unserer Erde

International Action For Primary Forests (INTACT) freut sich über ein weiteres Mitglied: EuroNatur. Der Zusammenschluss verschiedener...

SPIEGEL TV berichtet über illegalen Holzeinschlag in Rumänien

Rodungen in Schutzgebieten, illegale Waldkäufe, undurchsichtige „Holzwäsche“. Das österreichische Holzunternehmen Schweighofer trägt mit seinen...

Internationale Unterstützung für Naturparadies in Montenegro

Europäischer Naturschatz in Montenegro immer noch bedroht – liegt der Schutz der Saline Ulcinj in der Macht der Regierung Montenegros? +++...

Das aktuelle EuroNatur-Magazin ist da!

Das Heft steht unter dem Motto 30 Jahre EuroNatur. Welche Erfolge wir für die Natur in den vergangenen drei Jahrzehnten erreichen konnten und warum es...

Der aktuelle EuroNatur-Newsletter ist online

Unsere im März gestartete Kampagne zum Schutz der rumänischen Urwälder, #SaveParadiseForests, nimmt Fahrt auf. Was wir bisher gemeinsam mit unserer...

Seit 30 Jahren aktiv für Naturschutz in Europa

Naturschutzstiftung EuroNatur feiert 30-jähriges Jubiläum +++ Einsatz für Europas Naturschätze geht weiter

Für eine zukunftsfähige Agrarpolitik, die Gewinner schafft

Breite Verbände-Plattform fordert neue Ausrichtung der EU-Agrarpolitik auf Qualität und Umweltleistungen. Von Bund und Ländern erwarten sie eine...

Fluss Save Thema im Europäischen Parlament

++ Chancen und Bedrohungen für einen der wertvollsten Flüsse Europas ++ Einzigartiges Potenzial für natürlichen Hochwasserschutz erkannt

 

Letzter Aufruf zum Fotowettbewerb

Der Countdown läuft: Nur noch eine Woche bis zum Einsendeschluss für den Fotowettbewerb „Naturschätze Europas“. Nutzen Sie das frühlingshafte Wetter,...

Ein Netzwerk von Vogelschützern

Rege Beteiligung beim Workshop zum Vogelschutz auf der Adria-Zugroute: 31 Ornithologen aus 10 Ländern und von 11 Naturschutzorganisationen trafen sich...

Schützen Sie mit uns die Zugvögel!

Für die Zugvögel wird ihre Tour entlang der östlichen Adria alljährlich zum Spießrutenlauf, denn die Vogeljäger warten schon. Lange Zeit war auch der...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung