Musik für lebendige Flüsse und gegen Dämme

<p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p>

Ulrich Eichelmann (Riverwatch, Österreich) und Natasa Crnkovic (Center for Environment, Bosnien-Herzegowina) sprechen über die drohende Zerstörung der Flüsse auf dem Balkan durch die Wasserkraft.

© Nick St Oegger

++Die populären Musiker Rambo Amadeus, Eda Zari, Damir Imamovic and Tamara Obrovac singen gegen den Wasserkraft-Tsunami auf dem Balkan an++

Sarajevo, Wien, Radolfzell, 30. September 2018.  Hunderte Menschen erhoben ihre Stimme beim Konzert für die Balkanflüsse in Sarajevos Stadtzentrum am Samstag, 29. September. Sie sangen gemeinsam mit den populären Musikern Rambo Amadeus (Montenegro), Eda Zari (Albanien), Tamara Obrovac (Kroatien), und Damir Imamovic (Bosnien-Herzegowina) um auf die massive Zerstörung der Flüsse auf dem ganzen Balkan aufmerksam zu machen. Die Flüsse in Südosteuropa sind einer ernsten Bedrohung ausgesetzt, verpackt als grüne und nachhaltige Energie: etwa 3.000 Wasserkraftprojekte sind gegenwärtig zwischen Slowenien und Griechenland geplant oder schon im Bau und diese gefährden Europas schönste und vor allem noch intakte Flüsse.Die Musiker, alle aus unterschiedlichen Ländern der Balkanregion, zeigten eine geeinte Front – der Wasserkraftwahn ist ein Problem in ganz Südosteuropa. Die Sängerin Tamara Obrovac betonte: „Eine der wichtigsten Ressourcen und Lebensgrundlage auf der Erde ist das Wasser. Lasst uns gemeinsam den Quell des Lebens schützen, bevor es zu spät ist.“

“Heute Abend bringen wir all die Stimmen der albanischen Künstler und Aktivisten nach Sarajevo, die seit Jahren protestieren und die Zerstörung von Flüssen wie Vjosa und Valbona bekämpfen“, sagte Sängerin Eda Zari.

Während seiner mitreißenden Performance und unter dem Applaus des Publikums zerstörte Rambo Amadeus, einer der populärsten Musiker auf dem Balkan, einen symbolischen Damm mit einem Schlagbohrer. Eine starke Message in Richtung der Investoren und der Banken, die den Goldrausch auf dem Balkan finanzieren. „Ich habe an vielen Orten auf dem Balkan gesehen, dass ganze Flüsse abgeschnitten werden und das Wasser in die Rohre abgeleitet wird. Der Fluss bleibt zurück, ohne Leben.“

Damir Imamovic fügt hinzu: “Es ist vielleicht seltsam für die Menschen, die nach uns kommen, dass Künstler auf die Relevanz von natürlichen Ressourcen aufmerksam machen. Aber auch sie werden vermutlich genau wie wir um diese Aufmerksamkeit für Dinge kämpfen müssen, die eigentlich universal-menschlich sein müssten.“

Das Konzert für Balkanflüsse ist Teil der Kampagne „Rettet das Blaue Herz Europa“ und war zudem das große Finale des ersten Europäischen Flussgipfels, der von 27. bis 29. September in Sarajevo stattfand. Über 200 Aktivisten, Wissenschaftler und Flussliebhaber aus der ganzen Welt teilten dort ihre Ansätze und Ideen für den Kampf für frei fließende Flüsse.

 

Hintergrundinformation

Kampagne zur Rettung der Balkanflüsse: Ungefähr 3.000 neue Wasserkraftwerke sind derzeit auf dem Balkan in Planung oder im Bau. Um dieser Welle der Zerstörung entgegenzutreten, haben EuroNatur und Riverwatch zusammen mit lokalen Partnern in den Balkanländern die Kampagne „Rettet das Blaue Herz Europas“ ins Leben gerufen. balkanrivers.net/de

Das Balkan Rivers Konzert wurde unterstützt von der Manfred-Hermsen-Stiftung, einer Umweltstiftung mit Sitz in Bremen und langjährigem Partner in der Kampagne "Rettet das Blaue Herz Europas".

 

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Verbot von Bleimunition scheitert an Julia Klöckners Ministerium

Das europaweite Verbot von Jagd mit bleihaltiger Munition ist vergangene Woche gescheitert – am Widerstand des Bundesministeriums für Ernährung und...

EU Kommission warnt Rumänien: Illegale Abholzung stoppen oder Klage vor Gericht

Die Europäische Kommission fordert die rumänischen Behörden auf, unverzüglich gegen die illegale Abholzung von Ur- und Naturwäldern in rumänischen...

Petition zur Rettung der rumänischen Paradieswälder übergeben

++ Über 122.000 Unterschriften an Staatssekretäre des rumänischen Umweltministeriums überreicht ++ Forderung nach umfassendem Schutz der Ur- und...

Vorläufiges Aus für Kleinwasserkraftwerke in Bosnien-Herzegowina

++ Parlament verhängt historische Entscheidung für Flüsse in Bosnien-Herzegowina ++ Baustopp für Wasserkraftprojekte ++

Großer Erfolg für Europas Flüsse

Die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) bleibt in ihrer aktuellen Fassung erhalten, das hat Virginijus Sinkevičius, EU-Umweltkommissar,...

Saline Ulcinj: Ein Jahr lang unter Naturschutz – wenig geschehen

Die Saline Ulcinj in Montenegro wurde vor einem Jahr zum Naturpark erklärt – ein großer Erfolg für uns und unsere Partner. Was auf dem Papier gut...

In Albanien blüht der illegale Tierhandel

Ausgestopfte Balkanluchse, Braunbären in Käfigen, Wildgerichte auf der Speisekarte: Trotz eines Jagdverbots werden in Albanien etliche Wildtiere...

Künstler für die Balkanflüsse

++ Anlässlich des World Music Days am 21. Juni erheben 40 KünstlerInnen ihre Stimme für die Blue Heart Kampagne zur Rettung der Balkanflüsse ++

Die „mutigen Frauen von Kruščica“ müssen erneut kämpfen

In Bosnien-Herzegowina rüsten sich die Bewohnerinnen des Dorfes Kruščica wieder für die Blockade ihres Flusses. Investoren haben angekündigt, den Bau...

Pestizide: Nein Danke! EuroNatur-Preis für Gemeinde Mals

++ EuroNatur-Preis 2020 geht an die Gemeinde Mals in Südtirol ++ Überregionale Bekanntheit durch Kampf um Pestizidverbot mitten in der Obstanbauregion...

Endlich eine klare Ansage: EuroNatur begrüßt Biodiversitätsstrategie für EU

++ Europäische Kommission stellt Biodiversitätsstrategie vor ++ Zukünftig sollen 10 Prozent der Landesfläche unter striktem Schutz stehen ++ Für...

Europas größtes Flussschutzgebiet kurz vor Anerkennung

Entlang der drei Flüsse Donau, Drau und Mur könnte bald Europas größtes Flussschutzgebiet entstehen. Nachdem auch Österreich grünes Licht gegeben hat,...

EuroNatur-Projektgebiete in Nordmazedonien sollen Schutzstatus erhalten

Erfreuliche Nachricht: Das Shar-Gebirge in Nordmazedonien könnte bald Nationalpark werden. Darauf haben EuroNatur und ihre Partner lange...

Fotodokumentation zu Abholzungen in rumänischen Schutzgebieten veröffentlicht

EuroNatur und Agent Green präsentieren eine Fotodokumentation, die tiefe Einblicke in die schockierende Realität der Ur- und Naturwälder in Rumäniens...

Wasserkraftausbau in Bosnien-Herzegowina im Schutz der Ausgangssperre

++ Naturzerstörung in Zeiten der Pandemie nimmt zu ++ Investoren nutzen Coronakrise für illegalen Bau von Wasserkraftwerken ++ Einzigartige Flüsse auf...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung