Saline Ulcinj: Herber Rückschlag für die Flamingo-Kolonie

Ein Großteil der Flamingos hat die Saline Ulcinj verlassen. © Hans Glader

Die Freude über die rund 1.000 Rosaflamingos, von denen seit Anfang Mai fast 200 Brutpaare in der Saline Ulcinj in Montenegro brüteten, währte nur kurz: Vor wenigen Tagen hat ein Großteil der Tiere die Saline verlassen und die Nester der Vögel wurden geplündert. Alle bisher gefundenen Spuren lassen auf menschliche Eingriffe schließen.


So entdeckten Mitarbeiter von EuroNatur-Partner CZIP verdächtige Fußspuren im Schlamm der Saline. Zudem hatte eine Bewohnerin der nahe gelegenen Stadt Ulcinj nur wenige Nächte zuvor beobachtet, dass eine große Anzahl Flamingos über dem Ort kreiste. Ihrem Bericht zufolge seien die Tiere sehr unruhig gewesen. „Offensichtlich kam es in dieser Nacht zu einer erheblichen Störung der Kolonie. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Flamingos mehrere Male aufgeschreckt wurden, bevor sie schließlich endgültig ihre Nester verlassen haben“, erklärt EuroNatur-Projektleiterin Romy Durst.


Zum ersten Mal seit vielen Jahren hatten die Flamingos die Saline Ulcinj nicht nur als Rast- sondern auch als Brutplatz genutzt. Unter anderem wegen der ständigen Bedrohung durch Vogeljäger hatten sie dort bislang nur während des Frühjahrs- und Herbstzugs kurze Zwischenstopps eingelegt aber nicht gebrütet. Doch in diesem Frühjahr führten Mitarbeiter von EuroNatur-Partner CZIP sowie internationale Vogelschützer regelmäßig Kontrollen in der Saline Ulcinj durch. Die ununterbrochene Präsenz der Vogelschützer half, die Wilderei stark einzudämmen. So konnten sich bis Anfang Mai fast 1.000 Flamingos in aller Ruhe zu einer großen Schar zusammenfinden. „Die aktuellen negativen Entwicklungen sind daher ein herber Rückschlag“, bedauert Romy Durst.


Es besteht jedoch noch Hoffnung, dass sich eine neue Kolonie entwickelt: Denn nicht alle Vögel haben die Saline verlassen. Rund 200 Flamingos halten sich weiterhin in einem Salinenbecken auf, das derzeit gute Brutbedingungen für die Vögel bietet. Mit Unterstützung von EuroNatur wird CZIP in den kommenden Wochen ein Monitoring in der Saline durchführen, um die weitere Entwicklung der verbliebenen Flamingos zu überwachen.



Lesen sie mehr über die Arbeit von EuroNatur zum Schutz der Saline Ulcinj

 

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Neue Heimat in Kroatien für rumänischen Luchs

Doru, ein vier Jahre alter Luchs aus den rumänischen Karpaten, wurde im kroatischen Risnjak-Nationalpark ausgewildert. Bei Doru handelt es sich um den...

Rapider Artenverlust: Europas letzte Urwälder müssen geschützt werden

Abschlusskonferenz des Weltbiodiversitätsrates bestätigt, wie ernst die Situation der biologischen Vielfalt ist ++ Eine der dringendsten Maßnahmen ist...

Wasserkraftprojekt Mokrice auf Eis gelegt

Gute Nachrichten von der Save: Unser Einspruch gegen den Bau des Wasserkraftwerks Mokrice an der slowenisch-kroatischen Grenze war erfolgreich. Das...

100.000 Unterschriften für Vogelparadies an der Adria

++ 90.000 Unterschriften an Montenegros Premierminister Duško Marković übergeben ++ Dauerhafter Schutz des Salzgartens an der Adria ist Bedingung für...

Nordmazedonien: Tabuzonen für Wasserkraftwerke müssen ausgewiesen werden

++ NGOs, Regierungsvertreter, Experten, Wasserkraft-Unternehmer und die lokale Bevölkerung diskutieren Probleme und Lösungen bei internationaler...

Tausende Weißstörche werden Opfer illegaler Vogeljagd

++ Vogelzug ist in vollem Gange ++ Jedes Jahr 25 Millionen illegal getötete Vögel, darunter Tausende Weißstörche ++ Internationale Kampagne zum...

Fotowettbewerb 2019 geht auf die Zielgerade

Der Countdown läuft: Am 31. März ist Einsendeschluss für den Fotowettbewerb „Naturschätze Europas 2019“.

375.386 Menschen fordern starkes EU-Recht für sauberes Wasser

In einem Bündnis haben zahlreiche europäische Umwelt- und Naturschutzverbände in den letzten Monaten für eine breite Beteiligung an einer öffentlichen...

Balkanflüsse im Europaparlament

Vertreterinnen des Blue Heart-Teams präsentierten im Rahmen der Veranstaltung „Rettet die Balkanflüsse: Widerstand gegen Wasserkraftwerke auf dem...

Schreibwettbewerb startet in dritte Runde

EuroNatur sucht wieder Ihre schönsten Gedichte und Kurzgeschichten. Beim diesjährigen Schreibwettbewerb lautet das Motto „Über Grenzen“.

Ein Meilenstein: Bankengipfel in Belgrad zum Schutz der Balkanflüsse

++ Mehr Transparenz bei Finanzierung von Wasserkraft notwendig ++ Treffen von Banken und Aktivisten ein Schritt zum Schutz der Balkanflüsse ++

Gemeinsam für eine naturnahe Save

Das Projekt SavaParks II ist angelaufen und wurde den Sava TIES-Projektpartnern vom 19.-21. Februar 2019 im kroatischen Slavonski Brod präsentiert....

Ausgewilderter Mönchsgeier in Griechenland vergiftet

Im Südwesten Griechenlands wurde der in Bulgarien ausgewilderte Mönchsgeier Ostrava tot aufgefunden. Das junge Geierweibchen ist sehr wahrscheinlich...

Albanien verstößt gegen Europäische Energiegemeinschaft

++ NGOs reichen Beschwerde gegen Albanien ein ++ Wasserkraftprojekte an der Vjosa verstoßen eindeutig gegen die Regeln der Europäischen...

Stimmungsmache gegen den Wolf beenden

Friedliches Miteinander von Wölfen und Menschen ist möglich - Aktuelle Debatte im Bundestag

 

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung