Wildfluss Vjosa in Albanien erhielt hohen Besuch

Lokalaugenschein am Ort des Geschehens. An dieser Stelle sollte das Wasserkraftwerk „Pocem“ entstehen. © EuroNatur
Wurden niemals offiziell über die Wasserkraftpläne informiert: die Anwohner aus dem betroffenen Dorf Kut. © EuroNatur

Vertreter der Berner Konvention unterstreichen Naturschutzwert des Flusses

 

Vertreter der Berner Konvention haben die Vjosa besucht und sich vor Ort ein Bild davon gemacht, inwiefern die Pläne zum Ausbau der Wasserkraftnutzung die Ziele der Berner Konvention gefährden. Die Berner Konvention ist eines der wichtigsten Naturschutzübereinkommen zum Schutz der Biodiversität in Europa. Auch Albanien hat die Konvention unterzeichnet.  Begleitet wurde die Exkursion von einem unabhängigen Experten. EuroNatur und ihre Partner hatten die Berner Konvention im Rahmen der Kampagne „Rettet das Blaue Herz Europas“ wiederholt auf die akute Bedrohung der Vjosa durch Wasserkraftwerke aufmerksam gemacht.  Betroffen wären auch Arten und Lebensräume, die unter dem Schutz der Berner Konvention stehen – wie etwa die Narta-Lagune nahe der Mündung  der Vjosa in die Adria.

Bei dem Vororttermin in der vergangenen Woche unterstrich Iva Obretenova vom Sekretariat der Berner Konvention einmal mehr die Besonderheit der Vjosa:„Wissenschaftliche Analysen und Aussagen der lokalen Bevölkerung weisen darauf hin, dass das Flusssystem der Vjosa eine ausgesprochen hohe Biodiversität aufweist und es dort einzigartige Lebensräume und Ökosysteme von europäischer Bedeutung gibt. Die albanischen Behörden sollten für eine gründliche Untersuchung des Gebietes sorgen. Einige Flussabschnitte dürften Kandidaten für das europäische Emerald-Netzwerk sein.“ Emerald-Gebiete werden der Berner Konvention von den Ländern vorgeschlagen und können den gleichen Schutzstatus erreichen wie Natura 2000-Gebiete in EU-Ländern. 

Derzeit zeigt sich die albanische Regierung allerdings unbeeindruckt von ihren Verpflichtungen, das  europäische Naturerbe zu bewahren:  Zeitgleich mit dem Termin des Lokalaugenscheins der Berner Konvention wurde nach uns vorliegenden Informationen der Konzessionsvertrag für das Wasserkraftwerk „Kalivac“ unterzeichnet – ohne, dass die dazu notwendige Umweltgenehmigung vorläge. Es handelt sich um dieselbe türkische Firma, die auch die Baugenehmigung für das inzwischen vom albanischen Verwaltungsgericht gestoppte Wasserkraftwerk „Pocem“ erhalten hatte. Beide Wasserkraftwerke sind am Unterlauf der Vjosa geplant und würden  einen besonders wertvollen Abschnitt des Flusses zerstören.

„Dieser Schritt ist ein Schlag ins Gesicht der Berner Konvention“, kommentiert Theresa Schiller, die bei EuroNatur die Kampagne „Rettet das Blaue Herz Europas“ koordiniert. „Glücklicherweise nimmt die Berner Konvention die Lage an der Vjosa ernst. Jetzt gilt es, die Gelegenheit zu nutzen: Die Berner Konvention muss der albanischen Regierung dringend die klare Empfehlung aussprechen, dieses einmalige europäische Naturerbe dauerhaft zu schützen, bevor es zu spät ist“, sagt Theresa Schiller. 

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Protestwelle gegen den Staudammwahn auf dem Balkan

++ Erstmalig fanden internationale Protestwochen für die Balkanflüsse statt ++ In zahlreichen Balkanstaaten gingen insgesamt bis zu tausend Menschen...

Rüffel für Rumänien: Welterbe Buchenurwälder nicht ausreichend geschützt

++Welterbe-Komitee bemängelt Management der Buchenurwälder in Rumänien++Bewertung des Komitees betrifft die gesamte Welterbestätte, auch die deutschen...

Erfolg für den Naturschutz: Saline Ulcinj zum Naturpark erklärt

++ Salzgarten in Montenegro wird endlich geschützt ++ Über 15 Jahre hat die Stiftung EuroNatur für das wichtige Zugvogelgebiet gekämpft ++

Europäisches Storchendorftreffen in Češinovo-Obleševo

Die Weißstörche in der nordmazedonischen Gemeinde Češinovo-Obleševo profitieren vom reichhaltigen Angebot der Reisfelder rund um das 2013 von...

Landnutzung im Einklang mit Balkanluchs und Wiesenotter

EuroNatur und DBU: „Grünes Band Balkan“ ist einer der Hotspots europäischer Artenvielfalt

Neue Heimat in Kroatien für rumänischen Luchs

Doru, ein vier Jahre alter Luchs aus den rumänischen Karpaten, wurde im kroatischen Risnjak-Nationalpark ausgewildert. Bei Doru handelt es sich um den...

Rapider Artenverlust: Europas letzte Urwälder müssen geschützt werden

Abschlusskonferenz des Weltbiodiversitätsrates bestätigt, wie ernst die Situation der biologischen Vielfalt ist ++ Eine der dringendsten Maßnahmen ist...

Wasserkraftprojekt Mokrice auf Eis gelegt

Gute Nachrichten von der Save: Unser Einspruch gegen den Bau des Wasserkraftwerks Mokrice an der slowenisch-kroatischen Grenze war erfolgreich. Das...

100.000 Unterschriften für Vogelparadies an der Adria

++ 90.000 Unterschriften an Montenegros Premierminister Duško Marković übergeben ++ Dauerhafter Schutz des Salzgartens an der Adria ist Bedingung für...

Nordmazedonien: Tabuzonen für Wasserkraftwerke müssen ausgewiesen werden

++ NGOs, Regierungsvertreter, Experten, Wasserkraft-Unternehmer und die lokale Bevölkerung diskutieren Probleme und Lösungen bei internationaler...

Tausende Weißstörche werden Opfer illegaler Vogeljagd

++ Vogelzug ist in vollem Gange ++ Jedes Jahr 25 Millionen illegal getötete Vögel, darunter Tausende Weißstörche ++ Internationale Kampagne zum...

Fotowettbewerb 2019 geht auf die Zielgerade

Der Countdown läuft: Am 31. März ist Einsendeschluss für den Fotowettbewerb „Naturschätze Europas 2019“.

375.386 Menschen fordern starkes EU-Recht für sauberes Wasser

In einem Bündnis haben zahlreiche europäische Umwelt- und Naturschutzverbände in den letzten Monaten für eine breite Beteiligung an einer öffentlichen...

Balkanflüsse im Europaparlament

Vertreterinnen des Blue Heart-Teams präsentierten im Rahmen der Veranstaltung „Rettet die Balkanflüsse: Widerstand gegen Wasserkraftwerke auf dem...

Schreibwettbewerb startet in dritte Runde

EuroNatur sucht wieder Ihre schönsten Gedichte und Kurzgeschichten. Beim diesjährigen Schreibwettbewerb lautet das Motto „Über Grenzen“.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung