EuroNatur-Preis 2018

Pressebereich

Der Präsident des European Rivers Networks, Roberto Epple erhält am 10. Oktober 2018 um 17 Uhr auf der Bodenseeinsel Mainau den EuroNatur-Preis 2018 für sein herausragendes Engagement zum Schutz der europäischen Flüsse. Ohne den couragierten Einsatz Epples sähen viele Flusslandschaften Mitteleuropas heute anders aus.

Hier finden Sie:

Bildmaterial: Am 10. Oktober finden Sie hier ab ca. 20 Uhr aktuelle Fotos von der Preisverleihung. Fotos © Gerald Jarausch (sofern nicht anders angegeben): Bei Copyright-Nennung lizenziert für einmalige Mediennutzung im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Verleihung des EuroNatur-Preises 2018. Bitte nutzen Sie diesen Link.

Hintergrundinformationen:

  • Als grenzübergreifende Naturschutzorganisation kämpft EuroNatur seit vielen Jahren für den Schutz der europäischen Flüsse. Begonnen hat das Engagement der Stiftung an der Save, einer der natürlichsten Flusslandschaften Mitteleuropas. Ebenfalls lange aktiv ist EuroNatur in der Donau-Drau-Mur-Region. Aktueller Schwerpunkt unserer Arbeit zum Schutz der Flüsse ist der Balkan - dort, wo das Blaue Herz Europas schlägt.
  • Am 9. Oktober startete die internationale Initiative #ProtectWater. Sie kämpft dafür, die strengen Kriterien der EU-Wasserrahmenrichtlinie nicht aufzuweichen. Federführend bei der Kampagne ist unter anderem das European Rivers Network.

Pressemitteilungen zum EuroNatur-Preis 2018:

Unser Info-Service für Sie

Presseabo
Wählen Sie aus, zu welchem Ihrer Interessensgebiete Sie unsere Pressemitteilungen erhalten wollen.

Zum Presseabo

RSS-Feeds
Um alle Meldungen zu Ihren Wunsch-Themen zu erhalten, können Sie unsere RSS-Feeds abonnieren.

Zur Liste der RSS-Feeds

Erfahren Sie mehr über unsere Themen

Braunbär

Ein Raubtier mit der Vorliebe für Süßes, beliebte Vorlage für Kuscheltiere und als blutrünstige Bestie verfemt und verfolgt: der Braunbär vereint viele Gegensätze.

Luchs

Scheu, geschickt, geschmeidig und einzelgängerisch ist der Luchs. Damit er in Europa überleben und sich wieder ungestört ausbreiten kann, bedarf es intensiver Schutzmaßnahmen.

Wolf

Als geschickter und ausdauernder Jäger bewundert, aber auch als blutrünstiger Isegrim verrufen und verfolgt: Das Verhältnis der Menschen zum Wolf ist sehr gespalten.

Zugvögel

Immer dort sein, wo sich gerade die besten Lebensbedingungen bieten: Wer Flügel hat, kann sich diesen Luxus leisten.

Grünes Band

Über 12.500 Kilometer erstreckt sich das Grüne Band als Korridor von Lebensräumen mit außergewöhnlicher Artenvielfalt entlang des einstigen Eisernen Vorhangs vom hohen Norden Europas bis zum Schwarzen Meer im Süden.

Urwaldschutz in Rumänien

Urwälder: Auch in Europa gibt es sie noch. Vor allem in den rumänischen Karpaten haben große Flächen ursprünglicher Waldgebiete überlebt – ein globales Naturerbe von unschätzbarem ökologischem Wert.

Flüsse in Europa

Wo in Deutschland gibt es noch ursprüngliche, wilde Flüsse? Sie sind mit der Lupe zu suchen. Auf dem Balkan hingegen finden sich solche Paradiese bis heute in großem Ausmaß.

EuroNatur-Preis

Ehren-Auszeichnung für Natur- und Umweltschutz seit 1992

Wettbewerb Naturfotografie

Jährlicher Fotowettbewerb "Naturschätze Europas" - international und gebührenfrei. Machen Sie mit!

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung