Augenweide für Naturliebhaber

„Europäischer Feldhamster“ von Julian Rad. 1. Platz beim diesjährigen Fotowettbewerb „Naturschätze Europas“ © Julian Rad
„Moorfroschbad“ von Oliver Richter, 6. Platz beim diesjährigen Fotowettbewerb © Oliver Richter

EuroNatur präsentiert Glanzlichter des Fotowettbewerbs „Naturschätze Europas“ in großformatigem Kalender

Vernissage und Preisverleihung am 17.September im Nationalpark Bayerischer Wald

Presseinformation vom 15. September 2016

 

Radolfzell. Für eindrucksvolle und bewegende Naturfotos muss man nicht an die entlegensten Orte der Welt reisen. Das haben die Teilnehmer des diesjährigen Fotowettbewerbs „Naturschätze Europas“ überzeugend bewiesen. Über 300 Hobby- und Profi-Fotografen aus 22 Ländern sind dem Aufruf der Naturschutzstiftung EuroNatur gefolgt und haben die Schönheit von Europas Natur in faszinierenden Bildern festgehalten. Die zwölf besten Aufnahmen werden am morgigen Samstag in feierlichem Rahmen in der Infostelle Mauth des Nationalparks Bayerischer Wald mit attraktiven Preisen prämiert.

„Auch in diesem Jahr haben die Fotografen wieder viel Gespür für ausdrucksstarke Motive und den richtigen Moment gezeigt“, sagt EuroNatur-Geschäftsführer Gabriel Schwaderer. „Der EuroNatur-Wandkalender ‘Naturschätze Europas 2017‘, in dem wir die Highlights des Fotowettbewerbs veröffentlichen, vermittelt die vielseitigen Facetten von Europas Natur auf eindrückliche Weise.“ Die zwölf preisgekrönten Fotos sind zusammen mit 15 weiteren herausragenden Aufnahmen noch bis zum 11. Dezember 2016 in der Ausstellung „Faszination Natur“ in der Infostelle Mauth zu sehen.


Der internationale Natur-Fotowettbewerb „Naturschätze Europas“ wurde 1995 von EuroNatur, der Zeitschrift „natur“ und dem NaturVision Filmfestival ins Leben gerufen. Seit 2013 unterstützt auch das Trinkwasserversorgungsunternehmen Gelsenwasser den Wettbewerb.

 

Hintergrundinformationen:

  • Auch im kommenden Jahr findet der Fotowettbewerb „Naturschätze Europas“ wieder statt. Nähere Informationen zum Wettbewerb finden Sie ab Ende November unter: www.euronatur.org/fotowettbewerb  



Rückfragen: EuroNatur, Konstanzer Str. 22, 78315 Radolfzell, Tel.: 07732 - 92 72 24, Fax: 07732 - 92 72 22, E-Mail: info@euronatur.org, Internet: www.euronatur.org, Pressekontakt: Angie Rother

Unser Info-Service für Sie

Presseabo
Wählen Sie aus, zu welchem Ihrer Interessensgebiete Sie unsere Pressemitteilungen erhalten wollen.

Zum Presseabo

RSS-Feeds
Um alle Meldungen zu Ihren Wunsch-Themen zu erhalten, können Sie unsere RSS-Feeds abonnieren.

Zur Liste der RSS-Feeds

Erfahren Sie mehr über unsere Themen

Braunbär

Ein Raubtier mit der Vorliebe für Süßes, beliebte Vorlage für Kuscheltiere und als blutrünstige Bestie verfemt und verfolgt: der Braunbär vereint viele Gegensätze.

Luchs

Scheu, geschickt, geschmeidig und einzelgängerisch ist der Luchs. Damit er in Europa überleben und sich wieder ungestört ausbreiten kann, bedarf es intensiver Schutzmaßnahmen.

Wolf

Als geschickter und ausdauernder Jäger bewundert, aber auch als blutrünstiger Isegrim verrufen und verfolgt: Das Verhältnis der Menschen zum Wolf ist sehr gespalten.

Zugvögel

Immer dort sein, wo sich gerade die besten Lebensbedingungen bieten: Wer Flügel hat, kann sich diesen Luxus leisten.

Grünes Band

Über 12.500 Kilometer erstreckt sich das Grüne Band als Korridor von Lebensräumen mit außergewöhnlicher Artenvielfalt entlang des einstigen Eisernen Vorhangs vom hohen Norden Europas bis zum Schwarzen Meer im Süden.

Urwaldschutz in Rumänien

Urwälder: Auch in Europa gibt es sie noch. Vor allem in den rumänischen Karpaten haben große Flächen ursprünglicher Waldgebiete überlebt – ein globales Naturerbe von unschätzbarem ökologischem Wert.

Flüsse in Europa

Wo in Deutschland gibt es noch ursprüngliche, wilde Flüsse? Sie sind mit der Lupe zu suchen. Auf dem Balkan hingegen finden sich solche Paradiese bis heute in großem Ausmaß.

EuroNatur-Preis

Ehren-Auszeichnung für Natur- und Umweltschutz seit 1992

Wettbewerb Naturfotografie

Jährlicher Fotowettbewerb "Naturschätze Europas" - international und gebührenfrei. Machen Sie mit!

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung