Huchen protestiert auf der Drina Regatta

++ 20.000 Menschen auf der diesjährigen Flussveranstaltung auf der Drina in Serbien ++ NGOs protestieren gegen den geplanten Bau von Staudämmen am weltweit wichtigsten Fluss für Huchen ++

Huchen-Protest auf der Drina Regatta. Die Drina ist der wichtigste Fluss für diese global bedrohte Fischart. Dennoch sind hier neun Staudämme geplant. © Aleksandar Skoric
Größtes Fluss-Event in Europa: 20.000 Menschen nahmen an der diesjährigen Drina Regatta teil, die unterhalb des 90 Meter hohen Bajina Basta Staudammes startete. © Dusan Micic
Naturschutzgruppen und Angelverbände nutzten die Drina Regatta erstmals um gegen geplante Staudämme zu protestieren. In großen Buchstaben trieb der Slogan “Sačuvajmo Drinu, zaustavimo brane!” („Rettet die Drina, stoppt die Staudämme!”) den Fluss hinab. © Dusan Micic

Bajina Basta/Serbien. Nahe der serbischen Stadt Bajina Basta fand gestern Europa’s größter Fluss-Event statt: die Drina Regatta. Etwa 20.000 Menschen paddelten auf Schlauchbooten, Kanus und traditionellen Holzflößen die Drina hinab.  Die Regatta fand zum 24. Mal statt. Erstmals demonstrierten in diesem Jahr NGOs gemeinsam mit Fischereiverbänden gegen den geplanten Bau von Wasserkraftwerken an der Drina.

Die Drina ist der wichtigste Fluss für den Huchen (Hucho hucho) – eine global bedrohte Fischart, die  bis zu 1,8 Meter lang werden kann und in gestauten Flüssen langfristig nicht überleben kann. Dennoch sind an diesem Fluss neun Staudämme geplant, darunter das Großprojekt „Buk Bijela“.

In der Protestaktion gegen diese Vorhaben trieb während der Regatta in großen Buchstaben der Slogan “Sačuvajmo Drinu, zaustavimo brane!” („Rettet die Drina, stoppt die Staudämme!”) den Fluss hinab. Außerdem erregte eine große Huchen-Attrappe die Aufmerksamkeit vieler Paddler. Organisiert wurde die Aktion von Naturschutzorganisationen aus Bosnien-Herzegowina und Serbien mit Unterstützung von internationalen NGOs wie Riverwatch und EuroNatur sowie dem Outdoor-Ausstatter Patagonia.

„Mit dieser Aktion wollen wir Teilnehmern der Regatta sowie der breiten Öffentlichkeit zeigen, wie die Wasserkraft unsere Flüsse bedroht und warum es essentiell ist, die Drina zu schützen,“ so Jelena Ivanić vom Center for Environment, Hauptorganisator der Protestaktion und Blaues Herz Partner in Bosnien-Herzegowina.  

 

Hintergrundinformationen:
Hier finden Sie weitere Informationen zum Huchen am Balkan
• Der Protest an der Drina war Teil der Kampagne „Rettet das Blaue Herz Europas“, einer Kampagne zum Schutz der Flüsse am Balkan, die von den Naturschutzorganisationen Riverwatch, EuroNatur sowie von lokalen Partnerorganisationen durchgeführt wird. In Bosnien-Herzegowina ist das Center for Environment.

Rückfragen:
Jelena Ivanić – Center for Environment jelena.ivanic(at)czzs.org 00387/65779467
Ulrich Eichelmann – Riverwatch ulrich.eichelmann(at)riverwatch.eu 0043/676 6621512
 

Unser Info-Service für Sie

Presseabo
Wählen Sie aus, zu welchem Ihrer Interessensgebiete Sie unsere Pressemitteilungen erhalten wollen.

Zum Presseabo

RSS-Feeds
Um alle Meldungen zu Ihren Wunsch-Themen zu erhalten, können Sie unsere RSS-Feeds abonnieren.

Zur Liste der RSS-Feeds

Erfahren Sie mehr über unsere Themen

Braunbär

Ein Raubtier mit der Vorliebe für Süßes, beliebte Vorlage für Kuscheltiere und als blutrünstige Bestie verfemt und verfolgt: der Braunbär vereint viele Gegensätze.

Luchs

Scheu, geschickt, geschmeidig und einzelgängerisch ist der Luchs. Damit er in Europa überleben und sich wieder ungestört ausbreiten kann, bedarf es intensiver Schutzmaßnahmen.

Wolf

Als geschickter und ausdauernder Jäger bewundert, aber auch als blutrünstiger Isegrim verrufen und verfolgt: Das Verhältnis der Menschen zum Wolf ist sehr gespalten.

Zugvögel

Immer dort sein, wo sich gerade die besten Lebensbedingungen bieten: Wer Flügel hat, kann sich diesen Luxus leisten.

Grünes Band

Über 12.500 Kilometer erstreckt sich das Grüne Band als Korridor von Lebensräumen mit außergewöhnlicher Artenvielfalt entlang des einstigen Eisernen Vorhangs vom hohen Norden Europas bis zum Schwarzen Meer im Süden.

Urwaldschutz in Rumänien

Urwälder: Auch in Europa gibt es sie noch. Vor allem in den rumänischen Karpaten haben große Flächen ursprünglicher Waldgebiete überlebt – ein globales Naturerbe von unschätzbarem ökologischem Wert.

Flüsse in Europa

Wo in Deutschland gibt es noch ursprüngliche, wilde Flüsse? Sie sind mit der Lupe zu suchen. Auf dem Balkan hingegen finden sich solche Paradiese bis heute in großem Ausmaß.

EuroNatur-Preis

Ehren-Auszeichnung für Natur- und Umweltschutz seit 1992

Wettbewerb Naturfotografie

Jährlicher Fotowettbewerb "Naturschätze Europas" - international und gebührenfrei. Machen Sie mit!

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung