Die Verwandlung

<p> </p><p> </p><p> </p><p>                Metamorphose einer Zikade in Istrien (Kroatien)</p><p> </p><p> </p><p> </p>
© Morena Sinčić

Gerne begebe ich mich in den Schwarzkiefernwäldern meiner istrischen Heimat auf Fotosafari. In den Sommermonaten werde ich dabei häufig vom Gesang der Zikaden begleitet. Ab und zu bekomme ich die Männchen auch zu Gesicht, wie sie an den Kiefernstämmen sitzend mit ihrem Trommelorgan am Hinterleib die unverwechselbaren Geräusche erzeugen.

An diesem Tag fesselte mich jedoch eine andere Erscheinung: Im Erdreich tat sich etwas. Ich verhielt mich ganz ruhig und beobachtete, wie unmittelbar in meiner Nähe eine Zikadenlarve aus der Erde kam und einen Pflanzenstengel empor kletterte. Ich konnte vor Aufregung kaum atmen. Die Larve verbringt bis zu ihrer Metamorphose ihr ganzes Leben unter der Erde, bis sie an einem bestimmten Tag ihre Verwandlung zum Imago vollzieht. Und ausgerechnet diesen besonderen Moment im Leben der Zikade konnte ich beobachten. Zunächst hatte sich der Rücken der Larve geweitet, ehe er in der Mitte auseinanderbrach. Dann schälte sich aus der leeren Hülle das junge, hellgrüne Imago heraus. Dieser Prozess dauerte etwa eine Stunde, eine extrem gefährliche Zeit für die Zikade. Danach begann das Insekt, seine Flügel auszubreiten und zu trocknen. Kurz darauf flog die Zikade davon.

Ich konnte mehrere Fotos von der Verwandlung machen und bin der Zikade sehr dankbar für die Bilderserie, die sie mir ermöglicht hatte. Diese Beobachtung hat mir wieder einmal gezeigt, wie faszinierend die Natur ist – und wie wichtig es ist, dass wir uns auch für den Schutz der kleinen Lebewesen einsetzen.

<p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p>
© Morena Sinčić (privat)

Morena Sinčić verbringt wenn möglich jede freie Minute in der Natur. Die aus Pula stammende Kroatin ist stets auf der Suche nach Antworten, auch deshalb ist sie Journalistin geworden. In der Natur findet Morena Antworten auf tiefgründige Fragen und ist fasziniert von den stillen Dialogen mit Pflanzen, Tieren und dem Wind. Mit ihren Fotos versucht sie, diese Naturgespräche festzuhalten.

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Erfahren Sie mehr über unsere Themen

Braunbär

Ein Raubtier mit der Vorliebe für Süßes, beliebte Vorlage für Kuscheltiere und als blutrünstige Bestie verfemt und verfolgt: der Braunbär vereint viele Gegensätze.

Luchs

Scheu, geschickt, geschmeidig und einzelgängerisch ist der Luchs. Damit er in Europa überleben und sich wieder ungestört ausbreiten kann, bedarf es intensiver Schutzmaßnahmen.

Wolf

Als geschickter und ausdauernder Jäger bewundert, aber auch als blutrünstiger Isegrim verrufen und verfolgt: Das Verhältnis der Menschen zum Wolf ist sehr gespalten.

Zugvögel

Immer dort sein, wo sich gerade die besten Lebensbedingungen bieten: Wer Flügel hat, kann sich diesen Luxus leisten.

Grünes Band

Über 12.500 Kilometer erstreckt sich das Grüne Band als Korridor von Lebensräumen mit außergewöhnlicher Artenvielfalt entlang des einstigen Eisernen Vorhangs vom hohen Norden Europas bis zum Schwarzen Meer im Süden.

Urwaldschutz in Rumänien

Urwälder: Auch in Europa gibt es sie noch. Vor allem in den rumänischen Karpaten haben große Flächen ursprünglicher Waldgebiete überlebt – ein globales Naturerbe von unschätzbarem ökologischem Wert.

Flüsse in Europa

Wo in Deutschland gibt es noch ursprüngliche, wilde Flüsse? Sie sind mit der Lupe zu suchen. Auf dem Balkan hingegen finden sich solche Paradiese bis heute in großem Ausmaß.

EuroNatur-Preis

Ehren-Auszeichnung für Natur- und Umweltschutz seit 1992

Wettbewerb Naturfotografie

Jährlicher Fotowettbewerb "Naturschätze Europas" - international und gebührenfrei. Machen Sie mit!