Flüsse in Europa

Unberührte Flusslandschaften

Die meisten Flüsse in Europa sind begradigt, aufgestaut und in Betonkorsetts geschnürt. Rund ums Mittelmeer, und dort vor allem auf dem Balkan, gibt es jedoch noch eine Vielzahl natürlicher Flusslandschaften. Hier leben seltene Tier- und Pflanzenarten; nicht wenige von ihnen finden sich nur noch in einigen kurzen Flussabschnitten.

Doch die letzten unberührten Wildflüsse unseres Kontinents sollen für die Wasserkraftnutzung aufgestaut oder für die Schifffahrt ausgebaut werden. Als Teil eines internationalen Partnernetzwerks setzen wir uns im gesamten Mittelmeerraum, mit Schwerpunkt in Südosteuropa, für den Erhalt der Wildflüsse ein und bieten der Wasserkraftlobby die Stirn.  

Die Balkanflüsse: Hotspots der Artenvielfalt

Durch Anklicken des Vorschaubildes wird ein Video von einer externen Quelle eingebunden. Dadurch wird Ihre IP-Adresse an den externen Server übertragen. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das leisten wir für Europas Flüsse

  • Staudammprojekte stoppen: Mit Hilfe von Klagen wegen völlig unzureichender Umweltauflagen ist es uns und unseren Verbündeten gelungen, große Staudammprojekte zu verhindern, so etwa das Kraftwerk Pocem an der albanischen Vjosa. Im Rahmen der Initiative „Anwälte für Flüsse“ unterstützen seit 2019 Rechtsexpertinnen und Juristen die Lokalbevölkerung dabei, gegen Wasserkraftprojekte juristisch vorzugehen. Auch bei anderen Institutionen wie der Europäischen Energiegemeinschaft reichen wir Beschwerden ein.
     
  • Lokalen Widerstand unterstützen: Viele Menschen in Südosteuropa nehmen die Zerstörung ihrer Flüsse nicht länger tatenlos hin. In zahlreichen Regionen leisten die Anwohnerinnen und Anwohner Widerstand gegen die Kraftwerksbetreiber. Gemeinsam mit unseren Partnern unterstützen wir sie bei ihren Protesten, vernetzen die Betroffenen miteinander und tragen ihr Anliegen in die Presse. 2019 haben wir die „mutigen Frauen von Kruščica“ mit dem EuroNatur-Preis gewürdigt.
     

  • Geldflüsse versiegen lassen: Kein Geld, keine Staudämme. Wir versuchen Kreditgeber davon zu überzeugen, nicht länger in den teuren Bau von Wasserkraftwerken zu investieren. Viele europäische Banken sind dank unserer Bemühungen bereits von der Finanzierung von Staudämmen abgesprungen und haben ihre Investitionsrichtlinien im Sinne der Flüsse überarbeitet. So auch 2019 die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung.

Fotogalerie Balkanflüsse

Zum Öffnen der Fotogalerie klicken Sie bitte auf eines der Bilder.

Was zahlreiche Medien aus dem In- und Ausland über unsere Arbeit zum Schutz der Wildflüsse berichten, sehen Sie in unseren Pressespiegeln (hier deutschsprachig und hier international). Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Kampagnenseite.

Der Wert eines Flusses lässt sich nicht in Megawatt messen.

Ulrich Eichelmann, Geschäftsführer unserer Partnerorganisation Riverwatch

Helfen Sie mit

Schließen auch Sie sich dem großen Kreis derer an, die sich für Europas freie Flüsse engagieren. Wir sind dankbar für jede Spende oder aktiven Beitrag! Damit unterstützen Sie eine unabhängige und vernetzte Zivilgesellschaft in Europa, die sich kraftvoll für den Erhalt ihrer Fließgewässer einsetzt. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen! 

Ihre Unterstützung wirkt!

Spende

Europas freie Flüsse sind ein reiches, aber bedrohtes Naturerbe. Gemeinsam mit Verbündeten setzen wir uns dafür ein. Mit Ihrer Spende helfen Sie, eine lebenswerte Zukunft zu gestalten.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.