Saline Ulcinj

Salz und Schelladler

© Martin Schneider-Jacoby
© Martin Schneider-Jacoby

Das Salinenareal von Ulcinj in Montenegro, das zum Bojana-Buna-Delta gehört, ist mit 1.500 Hektar nicht nur eine der größten Salinen im Mittelmeerraum. Die für die Salzgewinnung umgestaltete  Lagune ist auch eines der wichtigsten Rast-, Brut- und Überwinterungsgebiete für Zugvögel an der östlichen Adriaküste. Besonders die jährliche Flutung und das anschließende, langsame Trockenfallen der Verdunstungsbecken schafft wertvolle Feuchtlebensräume für eine Reihe von Wat- und Wasservögeln. 

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit EuroNatur. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

 

 

Vogelbeobachter kommen in der Saline Ulcinj voll auf ihre Kosten: In manchen Jahren rasten hier bis zu 200 Löffler und 100 Krauskopfpelikane  gleichzeitig. Greifvögel wie Fischadler, Wespenbussarde, Rötelfalken, Schwarzmilane, Rohrweihen, Schelladler und Wanderfalken sind regelmäßige Gäste. Auch für seltene Arten aus unserer Kulturlandschaft, wie etwa für Grauammer und Heidelerche, ist die Saline Ulcinj ein wichtiger Rastplatz.

Doch die Oase für Zugvögel ist in Gefahr: Der Druck der Tourismusindustrie wird immer größer, das Gebiet zu bebauen und für ihre Zwecke zu nutzen. Außerdem ist der weitere Betrieb der Saline aus wirtschaftlichen Gründen gefährdet. Ein besonders brennendes Problem ist auch in der Saline Ulcinj die Wilderei.

Was machen EuroNatur und ihre Partner?

  • Gegen die Vogeljagd an der östlichen Adria kämpfen: Lesen Sie mehr in der Rubrik Zugvögel.
  • Wertvolle Argumentationsgrundlagen schaffen: Bereits 2002 hat EuroNatur gemeinsam mit seinen Partnern erstmals den großen ökologischen Wert des Bojana-Buna-Deltas und der dazugehörigen Saline Ulcinj schwarz auf weiß belegt und damit die nötigen Argumente für den Schutz des Gebietes zusammengetragen.
  • Die Vogelbestände überwachen: Regelmäßige Zählungen lassen Veränderungen frühzeitig erkennen. 
  • Erfolgreiche Schutzkonzepte entwickeln: Wir haben einen Managementplan erstellt, wie sich die Saline Ulcinj erfolgreich schützen und ihr großes ökologisches Potenzial naturverträglich nutzen lässt.
  • Den Bruterfolg seltener Vogelarten unterstützen: Regelmäßig richten wir Bruthilfen für Arten wie Brandgans, Blauracke, Zwergseeschwalbe, Steinkauz und Wiedehopf ein.
  • Umweltbildung ermöglichen: Um den Erhalt der Saline als Vogelparadies zu erreichen, schaffen wir Möglichkeiten, die Vogelwelt hautnah zu erleben, ohne die Tiere zu stören.

Was wir bereits erreicht haben – Eine Auswahl wichtiger Erfolge:

  • Die Vogelzahlen in der Saline Ulcinj sind in den letzten Jahren angestiegen.
  • EuroNatur hat in Abstimmung mit dem Management ein Jagdverbot für die Saline Ulcinj durchgesetzt.
  • In Zusammenarbeit mit der Betreiberfirma „Solana Ulcinj“ und unseren Partnern vor Ort finden zu den Zeiten des Vogelzuges regelmäßige Kontrollen statt. Diese Maßnahme erhöht den Druck auf die Vogeljäger. 
  • In einem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Saline wurde das erste Informationszentrum Montenegros errichtet.
  • Ein Beobachtungsturm ermöglicht es, die Vielfalt der Vogelwelt hautnah zu erleben ohne sie zu stören. Seit 2007 werden regelmäßig Gruppen durch das Salinengelände geführt.
  • Die Voraussetzungen sind geschaffen, dass die montenegrinische Regierung bei der Ramsar-Konvention einen Antrag auf Nominierung der Saline Ulcinj zum Ramsargebiet einreichen kann.
  • Zu besonderer Aufmerksamkeit verhalf EuroNatur der Saline Ulcinj mit der ersten Adriatic-Flyway-Konferenz im Jahr 2009. Diese wurde in enger Zusammenarbeit mit den Salinenbetreibern ausgerichtet. Im Rahmen einer Exkursion erfuhren Vertreter der für den Zugvogelschutz in Europa bedeutenden Institutionen den herausragenden Wert der Saline als Zugvogelrastplatz hautnah.

Partner: Solana Ulcinj, Zentrum für Vogelschutz und Monitoring in Montenegro (CZIP)

Förderung: Mava-Stiftung, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), EuroNatur-Paten und -Spender


Vogelparadies im Ausverkauf - Saline Ulcinj schutzlos ausgeliefert? Spendenaufruf, Okt. 2017

Zum Download (587 KB)

Ergebnisse der 2. Konferenz zur Rettung der Saline Ulcinj (7.-8. April 2016, Podgorica)

Zum Download (231 KB)

Artikel "Saline Ulcinj: Skrupellose Geschäfte im Vogelparadies" im EuroNatur Magazin 2/2015, S. 19

Zum Download (5 MB)

"Gezielte Aktion zur Zerstörung", Interview mit EuroNatur-Geschäftsführer Gabriel Schwaderer in der Zeitschrift natur, Ausgabe Juni 2015

Zum Download (5 MB)

Hintergrundbericht aktuelle Situation in der Saline Ulcinj im Januar 2015 (CZIP, EuroNatur)

Zum Download (585 KB)

Kurzfilm "Wetlands on Fire - Feuchtgebiete unter Beschuss"

Mehr erfahren

Kurzfilm "Saline Ulcinj - Ökotourismusziel"

Mehr erfahren

"Die Schandtaten der Regierung Montenegros" von Norbert Mappes-Niediek in der Badischen Zeitung

Mehr erfahren

Managementplan Saline Ulcinj

Mehr erfahren

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Der Schwarzwald ist Luchs-Revier

Auf Bildern von Wildtierkameras hatte er sich schon öfters gezeigt, nun ist es Experten gelungen, einen männlichen Luchs zu fangen und zu besendern....

Demonstrieren für eine nachhaltige Landwirtschaft

Die Folgen der industriellen Landwirtschaft sind dramatisch: Artensterben, Nitratverseuchung, Antibiotikaresistenzen. Das Aktionsbündnis „Wir haben...

Bauarbeiten am Jiu-Kraftwerk gehen weiter

Es ist skandalös: Das rumänische Berufungsgericht hat die Baugenehmigung für das geplante Wasserkraftwerk am Jiu mehrfach für ungültig erklärt,...

Naturschutztage 2018

Wenn Ministerpräsident Winfried Kretschmann über Artenvielfalt spricht, Ornithologen voll auf ihre Kosten kommen und Hobbygärtner etwas über urbane...

Märchenlandschaft mitten in Europa

Im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und Tschechien liegt der Böhmerwald, eine wilde Mittelgebirgslandschaft im Herzen unseres Kontinents....

Wasserkraftwerk am Jiu vorerst gestoppt

Erfreuliche Nachrichten für den rumänischen Jiu-Fluss: Die Baugenehmigung ist vor Gericht für ungültig erklärt worden. Damit darf der Jiu weiterhin...

Studie belegt: Kleine Kraftwerke, großer Schaden

Neue Studie: Kleine Wasserkraftwerke finanziert mit europäischen Mitteln schädigen naturbelassene Landschaften auf dem Balkan

Zweiter Teil der Dokureihe "Out of Control" deckt weitere Machenschaften auf

Urwaldzerstörung in Rumänien: auch Teile des Semenic-Nationalparks durch Holzeinschlag verwüstet ++ EuroNatur und Agent Green: Inkompetenz der...

Mavrovo-Nationalpark: Baustopp für Wasserkraftwerke gefordert

Berner Konvention: Mazedoniens Regierung wird aufgefordert, den Bau von Wasserkraftwerken im Mavrovo-Nationalpark zu stoppen

Vielfalt der Natur im Fokus

Internationaler Fotowettbewerb „Naturschätze Europas 2018“ startet

Doku-Serie zur Urwaldabholzung in Rumänien

++ Europas größtes Umweltdrama findet in den rumänischen Urwäldern statt ++ EuroNatur und Agent Green veröffentlichen investigative Doku-Serie „Out of...

Lichtblick für den Balkanluchs

Der Balkanluchs muss als eigene Unterart des Eurasischen Luchses streng geschützt werden. Dies hat der Ständige Ausschuss der Berner Konvention bei...

Albanischer Industrieverband setzt sich für die Vjosa ein

Der Widerstand in der albanischen Gesellschaft gegen die geplante Verbauung der Vjosa bekommt weitere Unterstützung. In einem offenen Brief an den...

Wasserkraft-Tsunami auf dem Balkan

Neue Erhebung belegt: Europas Wasserschatz wird geplündert ++ Auf dem Balkan sind 187 Wasserkraftwerke im Bau und 2.800 geplant ++ Viele Nationalparks...

#GivingTuesday: Mitmachen und Urwälder retten!

Der Countdown läuft: Am 28. November ist #GivingTuesday. An diesem Tag ruft die gleichnamige Initiative weltweit Menschen dazu auf, ein Zeichen gegen...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung