Smolyan

Grünes Mosaik in den westlichen Rhodopen

<p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p><p> </p>

Die Wälder von Smolyan brauchen Schutz.

© Boris Mittermeier

Weit im Südosten des Grünen Bandes Europa liegt im westlichen Rhodopengebirge an der bulgarisch-griechischen Grenze die Region Smolyan. Das Gebiet besticht durch ein grünes Mosaik aus ökologisch wertvollen Waldgesellschaften und seltenen Graslandtypen. Die Vielfalt an Lebensräumen beherbergt eine breite Palette seltener Pflanzen- und Tierarten. Neben der Balkan-Gämse streifen hier auch Wölfe durch die Landschaft und Smolyan spielt eine Schlüsselrolle als Lebensraum für die bulgarisch-griechische Braunbärenpopulation. Nicht umsonst sind in der Region mehrere Gebiete als Bestandteile des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000 gemeldet.

Natura 2000 nur ein Papiertiger?

In Bulgarien sind große Flächen der nationalen Schutzgebiete und damit auch der Natura 2000-Gebiete bewaldet. Die Nutzung der Wälder erfolgt nach zehn Jahre gültigen Bewirtschaftungsplänen, von denen viele die Ziele der Natura 2000-Idee unterwandern. Seltene und gefährdete Lebensräume werden dadurch stark beeinträchtigt. Auch in den Waldgebieten der westlichen Rhodopen ist es notwendig, die praktische Umsetzung der europäischen Standards zu unterstützen.


Die Förster ins Boot holen

Um die in der Region Smolyan liegenden Natura 2000-Gebiete zu schützen und als wertvollen Teil des Grünen Bandes Balkan zu erhalten, müssen wir dringend handeln. Der Forstsektor ist eine wichtige Einkommensquelle in der Region. Unser Ziel ist es, ökologische und ökonomische Interessen miteinander in Einklang zu bringen.



Was machen EuroNatur und seine Partner?


Vorbilder schaffen: EuroNatur und die bulgarische Partnerorganisation Green Balkans zeigen Wege auf, wie sich Natura 2000-Waldgebiete im Sinne von Mensch und Natur nachhaltig nutzen lassen. In enger Zusammenarbeit mit sämtlichen lokalen und regionalen Interessensvertretern erarbeiten wir beispielhaft Bewirtschaftungspläne für zwei der Natura 2000-Gebiete in Smolyan, welche die Natura 2000-Vorgaben berücksichtigen.

Dialog ermöglichen: Wir bringen Interessensvertreter (aus den Bereichen Forst, Naturschutz, Tourismus, Wirtschaft, Jagd usw.) an einen Tisch. Unter anderem wird eine Bürgergruppe gegründet, die sich aktiv in das Management eines ausgewählten Natura 2000-Gebiets einbringt. 

Kompetenz schaffen: Wir schulen die Entscheidungsträger und Mitarbeiter der regionalen Forstbehörden im Bereich „Nachhaltige Waldbewirtschaftung in Natura 2000-Gebieten“. 

Nachhaltige Waldbewirtschaftung greifbar machen: Der Erfahrungsaustausch mit deutschen Institutionen ist ein wesentlicher Bestandteil des Projektes. Bei einer Studienreise in Naturparke im Schwarzwald erfuhr eine Gruppe von Forstleuten aus der Region Smolyan, wie Forstwirtschaft und Naturschutz erfolgreich Hand in Hand gehen können. 


Partner: Green Balkans

Förderung: Umweltbundesamt (UBA) und Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesumweltministeriums (BMU), EuroNatur-Spender


Zurück zur Übersicht

 

Pressemitteilung "Bulgarische Förster zu Gast im Schwarzwald" vom 8. Oktober 2012

Mehr erfahren

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Noch ein weiter Weg für Westbalkan-Staaten

EU-Kommission legt Länderberichte zu Beitrittskandidaten vor

Forderung: EIB muss Umwelt- und Sozialstandards verbessern

EuroNatur und Bankwatch fordern strengere Regeln bei Wasserkraftfinanzierung der Europäischen Investitionsbank.

Zeichen für die Artenvielfalt: EuroNatur-Preis an Forschende des IPBES verliehen

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden haben den EuroNatur-Preis 2021 erhalten ++ Wissenschaft macht auf dramatisches Artensterben...

Artenvielfalt retten: Forschende des Weltbiodiversitätsrats erhalten EuroNatur-Preis

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden erhalten den EuroNatur-Preis 2021 ++ Dramatisches Artensterben ist menschengemacht ++...

Zwei Studien zur Renaturierung der Save und ihrer Flussauen veröffentlicht

Zwei brandneue Studien zur Revitalisierung der Save und ihrer Auen wurden veröffentlicht und vom 19. bis 22. September im Rahmen des Projekts Sava...

Erneute Gewalt gegen Umweltaktivisten in Rumänien

In den Karpaten wurden ein Waldschützer sowie zwei Journalisten von mutmaßlichen illegalen Holzfällern brutal verprügelt. Dies ist nicht der erste...

Weißstörche und menschlicher Einfluss

Eine vierteilige Webinarreihe informiert über aktuelle Entwicklungen anthropogener Einflüsse auf das Leben von Weißstörchen. Die Auftaktveranstaltung...

Donau-Drau-Mur-Region als Biosphärenpark anerkannt

Nun ist es offiziell: Entlang der drei Flüsse Donau, Drau und Mur liegt Europas größtes Flussschutzgebiet. Auf einer Länge von 700 Kilometern...

Saline Ulcinj: 2 Jahre RAMSAR-Gebiet

Vor zwei Jahren, am 10. September 2019, wurde die Saline Ulcinj im Süden Montenegros zum RAMSAR-Gebiet erklärt, einem Feuchtgebiet von internationaler...

Fledermausquartier langfristig gesichert

++ Bauarbeiten an „Alter Brauerei“ in Franfurt/Oder abgeschlossen ++ Überwinterungsquartier für mehr als 1.200 Fledermäuse ++ Internationale...

Mönchsrobbe Kostas getötet

Die Mittelmeermönchsrobbe Kostas wurde 2018 nach einem schweren Sturm im Mittelmeer gefunden und in einer Aufzuchtstation wieder aufgepäppelt. Nach...

Erstes Mönchsgeierküken in Bulgarien beringt

Nach mehr als einem halben Jahrhundert wurde in diesem Frühjahr im Balkangebirge ein Mönchsgeierküken geboren. Ende Juli haben sich unsere...

Saline Ulcinj bleibt Staatseigentum

Jahrelang war die Eigentumsfrage in der Saline Ulcinj nicht geklärt. Heute hat der Rat für Privatisierung in Montenegro einstimmig beschlossen, die...

Shar-Gebirge endlich zum Nationalpark erklärt!

EuroNatur und ihre Partnerorganisationen MES und Friends of Shara begrüßen den Gesetzesbeschluss, mit dem das Shar-Gebirge zum Nationalpark erklärt...

Zweiter Jahrestag der Ernennung der Saline Ulcinj zum Naturpark

Die Saline Ulcinj beherbergt mehr als 250 Vogelarten und ist ein ideales Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet. Um die reiche Flora und Fauna des...