Sava TIES

Internationales Projekt zum Schutz der Save durch Management invasiver Arten

Die Save ist der größte Nebenfluss der Donau und passiert auf ihrem Weg zahlreiche Staaten des ehemaligen Jugoslawiens. In weiten Abschnitten ist der Fluss noch unverbaut und kann eine natürliche Dynamik entwickeln. Insgesamt 64 % der Save sind als Schutzgebiet verschiedener Kategorien ausgewiesen. Sie ist eines der artenreichsten Gebiete in Europa. Doch die Save ist gefährdet. Nicht nur bedrohen Flussbegradigungen, Kraftwerksbauten und Schadstoffeinträge den Strom, sondern auch invasive Arten gefährden die Biodiversität an der Save.

Ziele des Projekts

Ziel des INTERREG-Projekts ist es, die weitere Fragmentierung wertvoller Lebensräume an der Save zu stoppen und den Fluss als wichtigen Korridor für Tiere und Pflanzen zu erhalten. Gleichzeitig soll darauf geachtet werden, die weitere Verbreitung invasiver Arten zu unterbinden. Der erste Schritt hierzu ist eine Kartierung von Neophyten im Flussgebiet. Darüber hinaus soll das von EuroNatur initiierte SavaParks Netzwerk gestärkt und bekannter gemacht werden. Das Projekt ist am 1. Juni 2018 gestartet und läuft bis zum 31. Mai 2021. Es wird co-finanziert von der Europäischen Union (ERDF, IPA).

© Mario Zilec
© Mario Zilec

Projektpartner

EuroNatur (DE); Public Institution Ljubljansko barje Nature Park (SL); Lonjsko Polje Nature Park Public Institution (HR);  Public Institution Green Ring (HR); Public Company National Park “Una” LLC Bihać (BA); Center for Environment (BA); Institute for Nature Conservation of Vojvodina Province (RS); Nature Conservation Movement Sremska Mitrovica (RS); Public Enterprise “Vojvodinašume" (RS)

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/sava-ties

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung