Gedichte und Geschichten gesucht

"Alles ist im Fluss“ beim 2. EuroNatur-Schreibwettbewerb

© Matthias Schickhofer/EuroNatur
"Das Wasser rauscht, das Wasser schwoll..." Das nasse Element hat schon viele Menschen zum Dichten inspiriert. © Matthias Schickhofer/EuroNatur

Ob träge dahinfließender Strom oder plätscherndes Bächlein, ob mäandrierende Wasserader oder begradigtes Rinnsal – Fließgewässer haben einen vielseitigen Charakter. Gehen Sie diesem Charakter auf die Spur und verzaubern Sie uns mit ihren schönsten Gedichten und Geschichten rund um Europas Flüsse. Dabei können alte Bekannte wie Rhein und Donau die Hauptrolle spielen; gerne lassen wir uns in Ihren Texten aber auch zu den letzten unverbauten Wildflüssen auf dem Balkan entführen oder zu den unentdeckten Flussschätzen ganz in Ihrer Nähe. Erzählen Sie uns, was in den Flüssen und an deren Ufern lebt, fangen Sie mit Worten stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen ein und berichten Sie, wie sich dieser Lebensraum durch Eingriffe des Menschen verändert hat. Denn um Veränderung geht es bei diesem zweiten EuroNatur-Schreibwettbewerb ebenfalls. „Alles ist im Fluss“ bedeutet sprichwörtlich, dass alles im Wandel befindlich ist und wo wird dies deutlicher als in der Natur?

Schicken Sie uns Ihren Beitrag (maximal 1 Text mit höchstens 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) unter Angabe des Betreffs „EuroNatur-Schreibwettbewerb“ an schreibwettbewerb(at)euronatur.org. Einsendeschluss ist der 30. September 2018. Die drei besten Einsendungen werden unter anderem im Rahmen des diesjährigen digitalen EuroNatur-Adventskalenders auf euronatur.org veröffentlicht. Dem Siegertext winkt eine Publikation im EuroNatur-Magazin (Ausgabe 1/19). Außerdem erhalten die drei Erstplatzierten attraktive Preise, etwa den großformatigen EuroNatur-Wandkalender „Naturschätze Europas 2019“.

Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf und komponieren Sie geschriebene Wassermusik. Wir freuen uns auf Ihre kreativen „Fließtexte“ und spannende Metamorphosen!

Hier geht's zu den Teilnahmebedingungen des Schreibwettbewerbs.

 

Hier können Sie die Siegertexte des vergangenen Wettbewerbs lesen:

1. Platz: "Der Farn" von Nicola Bittscheidt

Hier geht's zum Text

2. Platz: "Islandwildnis" von Oliver Meiser

Hier geht's zum Text

3. Platz: "Meerumarmung" von Barbara Becker

Hier geht's zum Text

3. Platz: "Frau Blau" von Karin Klee

Hier geht's zum Text

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Skandalöse Abholzungen in Rumänien enthüllt

Die dritte Folge der investigativen Dokuserie „Out of Control“ zeigt, dass die Waldvernichtung im rumänischen Cheile Nerei-Beusnita-Nationalpark...

Erneuter Sieg für die „tapferen Frauen von Kruščica“

++ Frauen blockieren seit über einem Jahr eine Brücke in Bosnien-Herzegowina, um ihren Fluss zu schützen ++ Erneuter Versuch des Investors, die...

Illegale Bauarbeiten im Valbona-Nationalpark gehen weiter

Juristische Farce in Albanien: Unterschiedliche Gerichte heben gegenseitig ihre Entscheidungen im Fall des geplanten Kraftwerks Dragobia auf....

Slowenischer Teilabschnitt der Mur wird UNESCO-Biosphärenreservat

Erfreuliche Neuigkeit für Mitteleuropas größte Flusslandschaft: Die UNESCO hat 29.000 Hektar Auenlandschaft der slowenischen Mur als...

Auswilderung von Mönchsgeiern in Bulgarien

Drei junge Mönchsgeier sollen in die Freiheit entlassen werden. Im östlichen Balkangebirge bereiten derzeit unsere Partner von Green Balkans und vom...

Fotosafari durch die Natur

Seehunde beim Sonnenbad, Kampfläufer in Duellierlaune und eine zarte Annäherung zwischen Bläulingen: 892 Naturbegeisterte haben sich für den...

Schutzmaßnahmen wirken: Wolfszahlen in Westpolen entwickeln sich weiter positiv

Die Zahl der Wolfsrudel im westlichen Polen und nahe der Grenze zu Deutschland ist im Vergleich zum vergangenen Jahr weiter angestiegen.

Auszeichnung für einen Fluss-Schützer aus Leidenschaft

++ EuroNatur-Preis 2018 geht an Roberto Epple ++ Gründungspräsident des European Rivers Network engagiert sich seit Jahrzehnten für naturnahe Flüsse...

Blue Heart im Europaparlament

Filmvorführung im Brüsseler EU-Parlament: Am Mittwoch, den 27. Juni wurde die Dokumentation „Blue Heart“ gezeigt. Bei der anschließenden Debatte...

Vier Jahre erfolgreicher Storchenschutz

Zahlreiche Erfolge für Europas Weißstörche wurden im Projekt zum Erhalt von Feuchtwiesen und -weiden erreicht. Das über die letzten vier Jahre...

Über 120.000 Stimmen gegen Wasserkraft

++ Petition gegen die Finanzierung von Staudammprojekten auf dem Balkan von mehr als 120.000 Menschen unterschrieben ++ Gestern erfolgte Übergabe der...

Baustopp für Kraftwerk an der Valbona

Hoffnungsvolle Nachricht für die albanische Valbona: Die Bauarbeiten am Wasserkraftwerk Dragobia im Valbona-Nationalpark müssen laut Urteil des...

Wildfluss Vjosa in Albanien erhielt hohen Besuch

Vertreter der Berner Konvention haben die Vjosa besucht und sich vor Ort ein Bild davon gemacht, inwiefern die Wasserkraftpläne die Ziele der Berner...

Historische Annäherung zwischen Mazedonien und Griechenland

Der Namensstreit um Mazedonien könnte schon bald der Vergangenheit angehören.

Die „Tapferen Frauen von Kruščica“ erringen Sieg gegen den Bau eines Wasserkraftwerks

Frauen blockieren seit über 300 Tagen Baustelle in Bosnien-Herzegowina - Gericht hebt Baugenehmigung auf

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung