Gedichte und Geschichten gesucht

Zukunftsvisionen beim 5. EuroNatur-Schreibwettbewerb

<p> </p><p> </p><p> </p><p>                Waldwildnis in den rumänischen Karpaten</p><p> </p><p> </p><p> </p>

Wie sehen in der Zukunft zum Beispiel unsere Wälder aus? So...

© Agent Green
<p> </p><p> </p><p> </p><p>                Rodungsfläche in den rumänischen Karpaten</p><p> </p><p> </p><p> </p>

...oder so? Schicken Sie uns Ihre literarischen Zukunftsvisionen!

© Agent Green

Klimakrise, Artensterben, Zeitalter der Pandemien: Die Zukunft sah schon mal rosiger aus. Gleichzeitig können Krisenzeiten auch den Antrieb für neue Innovationen und Vorstellungen liefern, die die Erde zu einem besseren, zu einem lebenswerteren Ort machen. Die Menschheit hat die Fähigkeit, Prozesse umzukehren und in eine neue Richtung zu lenken.

Was fällt Ihnen dazu ein, wenn Sie einen literarischen Blick in die Glaskugel werfen? Wie wird Europas Natur in 10, 100 oder 1000 Jahren aussehen? Werden weite Teile des Kontinents vom Meer verschlungen sein, werden Brände und Dürrekatstrophen an der Tagesordnung stehen, werden nur noch wenige anpassungsfähige Tiere und Pflanzen überlebt haben? Oder werden wir in Europa die Wende zum Guten schaffen? Ein Europa mit einer nachhaltigen Landwirtschaft, mit nahezu autofreien Städten, mit großen Wildnisgebieten, durch die Wölfe und Bären, Elche und Wisente streifen.

Ganz gleich, ob Sie einen utopischen oder einen dystopischen Ansatz wählen: Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge (1 Text mit höchstens 5.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) unter dem Motto „Ein Blick in die Glaskugel – in welcher (Um)Welt werden wir leben?“ Einzige Bedingungen: Die Geschichte, bzw. das Gedicht müssen Europas Natur zum Thema haben und in der Zukunft verortet sein.

Einsendeschluss für Ihren Text ist der 15. August 2021. Die drei besten Beiträge werden auf dieser Seite veröffentlicht. Dem Siegertext winkt zudem eine Publikation im EuroNatur-Magazin (Ausgabe 1/22). Außerdem erhält der oder die Erstplatzierte den großformatigen EuroNatur-Wandkalender „Naturschätze Europas 2022“ als Siegerpreis.

Wir freuen uns auf Ihre kreativen Ideen, die Sie bitte an schreibwettbewerb(at)euronatur.org senden.

Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.


Lesen Sie hier die Siegertexte des letztjährigen Schreibwettbewerbs:

3. Platz: "ode an den waldboden" von Sabine Abt

Hier geht's zum Text

2. Platz: "sieben Jahre später" von Dirk Tilsner

Hier geht's zum Text

1. Platz: "Schokoriegel" von Oliver Graf

Hier geht's zum Text

Videobotschaft von Oliver Graf, Gewinner des EuroNatur-Schreibwettbewerbs 2020

Durch Anklicken des Vorschaubildes wird ein Video von einer externen Quelle eingebunden. Dadurch wird Ihre IP-Adresse an den externen Server übertragen. Weitere Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Winning contributions in English (translated by Dominic Jackman)

3rd place: "ode to the forest floor" by Sabine Abt

Read the text

2nd place: "Seven years later" by Dirk Tilsner

read the text

1st place: "Chocolate Bars" by Oliver Graf

read the text

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Zeichen für die Artenvielfalt: EuroNatur-Preis an Forschende des IPBES verliehen

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden haben den EuroNatur-Preis 2021 erhalten ++ Wissenschaft macht auf dramatisches Artensterben...

Artenvielfalt retten: Forschende des Weltbiodiversitätsrats erhalten EuroNatur-Preis

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden erhalten den EuroNatur-Preis 2021 ++ Dramatisches Artensterben ist menschengemacht ++...

Zwei Studien zur Renaturierung der Save und ihrer Flussauen veröffentlicht

Zwei brandneue Studien zur Revitalisierung der Save und ihrer Auen wurden veröffentlicht und vom 19. bis 22. September im Rahmen des Projekts Sava...

Erneute Gewalt gegen Umweltaktivisten in Rumänien

In den Karpaten wurden ein Waldschützer sowie zwei Journalisten von mutmaßlichen illegalen Holzfällern brutal verprügelt. Dies ist nicht der erste...

Weißstörche und menschlicher Einfluss

Eine vierteilige Webinarreihe informiert über aktuelle Entwicklungen anthropogener Einflüsse auf das Leben von Weißstörchen. Die Auftaktveranstaltung...

Donau-Drau-Mur-Region als Biosphärenpark anerkannt

Nun ist es offiziell: Entlang der drei Flüsse Donau, Drau und Mur liegt Europas größtes Flussschutzgebiet. Auf einer Länge von 700 Kilometern...

Saline Ulcinj: 2 Jahre RAMSAR-Gebiet

Vor zwei Jahren, am 10. September 2019, wurde die Saline Ulcinj im Süden Montenegros zum RAMSAR-Gebiet erklärt, einem Feuchtgebiet von internationaler...

Fledermausquartier langfristig gesichert

++ Bauarbeiten an „Alter Brauerei“ in Franfurt/Oder abgeschlossen ++ Überwinterungsquartier für mehr als 1.200 Fledermäuse ++ Internationale...

Mönchsrobbe Kostas getötet

Die Mittelmeermönchsrobbe Kostas wurde 2018 nach einem schweren Sturm im Mittelmeer gefunden und in einer Aufzuchtstation wieder aufgepäppelt. Nach...

Erstes Mönchsgeierküken in Bulgarien beringt

Nach mehr als einem halben Jahrhundert wurde in diesem Frühjahr im Balkangebirge ein Mönchsgeierküken geboren. Ende Juli haben sich unsere...

Saline Ulcinj bleibt Staatseigentum

Jahrelang war die Eigentumsfrage in der Saline Ulcinj nicht geklärt. Heute hat der Rat für Privatisierung in Montenegro einstimmig beschlossen, die...

Shar-Gebirge endlich zum Nationalpark erklärt!

EuroNatur und ihre Partnerorganisationen MES und Friends of Shara begrüßen den Gesetzesbeschluss, mit dem das Shar-Gebirge zum Nationalpark erklärt...

Zweiter Jahrestag der Ernennung der Saline Ulcinj zum Naturpark

Die Saline Ulcinj beherbergt mehr als 250 Vogelarten und ist ein ideales Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet. Um die reiche Flora und Fauna des...

Gefahr für griechisches Feuchtgebiet

Internationales Naturschutzbündnis ruft Alarmstufe Rot aus: Experten fordern den griechischen Premierminister Mitsotakis auf, die Zerstörung des...

Das Artensterben stoppen! EuroNatur-Preis für Forschende des Weltbiodiversitätsrats

++ EuroNatur-Preis 2021 geht an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and...