Was ist das blaue Herz?

© Goran Safarek
© Goran Safarek

Wo in Deutschland gibt es noch ursprüngliche, wilde Flüsse? Sie sind mit der Lupe zu suchen. Auf dem Balkan hingegen finden sich solche Paradiese bis heute in großem Ausmaß. In den Staaten entlang der östlichen Adria, sowie in Serbien, dem Kosovo, Mazedonien, Bulgarien und Teilen Griechenlands haben sich glasklare Bäche, unberührte Schluchten, große Auwälder, Flüsse mit riesigen Schotterinseln und spektakulären Wasserfällen erhalten. Dort schlägt das blaue Herz Europas. 

Save the Blue Heart of Europe

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit EuroNatur. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.

Nahezu unberührte Flusslandschaften

Nirgendwo sonst in Europa gibt es eine vergleichbare Vielzahl und Vielfalt natürlicher und unzerstörter Flusslandschaften wie auf dem Balkan. Mehr als 80 Prozent dieser Lebensadern sind in einem guten oder sogar sehr guten ökologischen Zustand. Zum Vergleich: In Deutschland gelten nur noch zehn Prozent der Flüsse als naturnah, 60 Prozent sind dagegen stark reguliert.

Hotspot der Biodiversität

Das "blaue Herz Europas" ist ein kaum bekannter Schatz in der europäischen Naturschatzkiste und weitgehend unerforschtes Terrain. Doch erste Untersuchungen lassen eine ungeheure Vielfalt an Arten und Lebensräumen erahnen. Die Wildflüsse auf dem Balkan zählen zu den Hotspots der Biodiversität in Europa.

40 Prozent aller gefährdeten Süßwasser-Molluskenarten (Muscheln und Schnecken) Europas leben in den Flüssen und Seen der Balkanhalbinsel. Zudem zeichnet sich die Region durch eine besonders große Dichte endemischer Fischarten aus: Allein 69 Fischarten kommen nur in den Balkanflüssen und sonst nirgendwo auf der Welt vor.

Kampagnenbroschüre „Save the Blue Heart of Europe“

Zum Download (18 MB)

Faltbaltt "Wildfluss-Paradies statt Staudamm-Ödnis", April 2017

Zum Download (544 KB)

Rettet das blaue Herz Europas - offizielle Website

Mehr erfahren

Einladung zum Kampagnen-Vortrag im Rahmen unserer Jubiläumsfeier

Mehr erfahren

Sie wollen helfen?

Spende

Europas Naturschätze sind bedroht. EuroNatur handelt. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Damit leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag zur Bewahrung von Europas Flüssen.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Nachrichten zum Blauem Herzen Europas

Der „Fall Vjosa“ geht in die nächste Runde

Nachdem das albanische Verwaltungsgericht Anfang Mai den Bau des Wasserkraftwerks „Pocem“ vorerst verbot, haben vergangenen Freitag die albanische...

Bewahren Sie mit uns das Blaue Herz Europas!

Kürzlich haben wir einen wichtigen Etappensieg errungen: Der albanische Verwaltungsgerichtshof hat den geplanten Bau des Wasserkraftwerks „Pocem“ an...

Staudammprojekt vorläufig gestoppt

++ Albanisches Gericht stoppt Staudammprojekt an der Vjosa ++ Erfolg für Naturschutz und für Anwohner ++

Wissenschaftler für die Vjosa

++ Forscherteam aus Österreich, Albanien, Deutschland und Slowenien untersucht Europas letzten Wildfluss ++ Pressekonferenz auf Flussinsel ++

Fluss Save Thema im Europäischen Parlament

++ Chancen und Bedrohungen für einen der wertvollsten Flüsse Europas ++ Einzigartiges Potenzial für natürlichen Hochwasserschutz erkannt

 

Vereint gegen die Staudammflut

Die Bürgermeister fünf albanischer Gemeinden an der Vjosa haben sich in einem offenen Brief an den Premierminister Edi Rama und den...

Der aktuelle EuroNatur-Newsletter ist online

Save, Soča, Vjosa und Prespa: In unserem Februar-Newsletter geht’s zu den faszinierenden Fluss- und Seenlandschaften der Balkanhalbinsel!

Rettet das Blaue Herz Europas

Ein toller Erfolg: Mit Hilfe von Spenden konnten wir im Rahmen der Kampagne „Rettet das Blaue Herz Europas“ den Bau von zwei großen Wasserkraftwerken...

Albanien: EU-Parlament fordert Nationalpark für Vjosa und Stopp von Wasserkraftprojekten

Im aktuellen Erweiterungsbericht des EU-Parlaments kritisiert das EU-Parlament die albanische Regierung ausdrücklich wegen ihrer derzeitigen...

Slowenisches Flussjuwel in Gefahr

Der slowenische Alpenfluss Soča ist in seinem Oberlauf ein Naturjuwel. Mittel- und Unterlauf des Flusses hingegen sind durch Wasserkraftwerke zu einer...

„Weißbuch Save“ vorgestellt

Anlässlich des Weltfeuchtgebietstages am 2. Februar präsentierten heute die Naturschutzorganisationen Riverwatch und EuroNatur das „Weißbuch Save“,...

Neue Hoffnung für Balkanflüsse

Den beiden großen geplanten Wasserkraftprojekten im mazedonischen Mavrovo Nationalpark wurde der Geldhahn zugedreht. Nachdem die Weltbank sich bereits...

Wilde Flüsse in berauschenden Bildern

Vom 20. bis 22. Januar 2017 fand das zweite „Flussfilmfest Berlin“ statt. In atemberaubenden Bildern nahm das von der Grünen Liga organisierte...

Entdecken Sie Albanien und Mazedonien

Mazedonien und Albanien bestechen mit atemberaubenden Naturlandschaften und einer reichen Kultur. Vom 5. – 23. Mai 2017 können Sie auf einer...

Wissenschaftler kritisieren Umweltprüfung für Vjosa-Kraftwerksprojekt

Renommierte Wissenschaftlern aus Österreich und Deutschland haben die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für das Wasserkraftprojekt Poçem an der...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung