Gedichte und Geschichten gesucht

Zum zweiten Mal ruft EuroNatur zum Schreibwettbewerb auf – diesmal unter dem Motto „Alles ist im Fluss“. Schicken Sie uns bis zum 30. September 2018 Ihre schönsten Flussgedichte und Fließgewässergeschichten. Der Siegerbeitrag wird im EuroNatur-Magazin veröffentlicht. © Patrick Loertscher

Jubiläum für den Fotowettbewerb: 25 Jahre „Naturschätze Europas“

Seit einem Vierteljahrhundert lädt EuroNatur gemeinsam mit anderen Partnern Hobby- und Profifotografen dazu ein, sich auf fotografische Entdeckungsreise zu begeben. Ob atemberaubende Landschaften, kuriose Momente oder die Schönheit im Verborgenen: So vielfältig wie Europas Natur sind auch die spektakulären Aufnahmen. Die zwölf besten unter ihnen wurden nun für dieses Jahr prämiert. Sie bilden die Motive des großformatigen EuroNatur-Wandkalenders 2019. © Tina Scheffler

Die Flüsse des Balkans: Europas blaues Herz

Auf dem Balkan gibt es sie noch, die wilden, unberührten Flusslandschaften: Hier schlägt Europas blaues Herz. Mehr als 80 Prozent der Flüsse in Südosteuropa befinden sich in einem guten bis sehr guten ökologischen Zustand, sie sind wahre Hotspots der Biodiversität. Doch geplante Wasserkraftwerke an Save und Co. bedrohen dieses Naturjuwel. EuroNatur kämpft gemeinsam mit RiverWatch und Partnerorganisationen in den Balkanländern für den Erhalt dieses einzigartigen europäischen Naturerbes. © Goran Safarek

Kampf für Europas letzte Urwälder

Rumänien ist der einzige Ort in der Europäischen Union, wo es noch echte Urwälder nennenswerten Ausmaßes gibt. Doch sie verschwinden in rasender Geschwindigkeit. Die Holzmafia rodet die Wälder im großen Stil. Mit der Kampagne #SaveParadiseForests setzen EuroNatur und die rumänische NGO Agent Green ein Zeichen für den Schutz der letzten Paradieswälder Europas. © Matthias Schickhofer/EuroNatur

Ein Netzwerk für die Störche

Dem Weißstorch macht die Intensivierung der Landwirtschaft in Europa zu schaffen. Mit der Initiative „Europäische Storchendörfer“ setzt EuroNatur einen Gegenpol zum steigenden Lebensraumverlust von Meister Adebar. Seit 1994 zeichnet EuroNatur europäische Gemeinden aus, die eine große Storchenpopulation aufweisen und sich langfristig für deren Schutz einsetzen. So entstand in den letzten Jahren ein europaweites Netzwerk zum Schutz dieser faszinierenden Vögel - das nun auch eine eigene Homepage hat: www.storkvillages.net © Guido Sachse

Linie des Lebens: das Grüne Band Europa

EuroNatur denkt Naturschutz über Grenzen hinweg. Die Initiative „Grünes Band Europa“ ist ein Paradebeispiel dafür, wie EuroNatur diesen Ansatz in die Praxis umsetzt. Als Korridor von Lebensräumen mit außergewöhnlicher Artenvielfalt erstreckt sich das „Grüne Band Europa“ entlang des einstigen Eisernen Vorhangs von der Barentssee bis zum Schwarzen Meer. Gemeinsam mit ihren Partnern setzt sich EuroNatur dafür ein, diesen einzigartigen Biotopverbund zu erhalten und weiterzuentwickeln. © Ljubomir Stefanov

Tatort Adria – Vogeljagd auf dem Balkan

Jedes Jahr treten unsere Zugvögel den kräftezehrenden Flug über das Mittelmeer an, doch anstatt Ruhe an den Küsten zu finden, erwarten die Jäger sie bereits. Entlang der Adria-Zugroute werden jährlich schätzungsweise weit über zwei Millionen Vögel geschossen. Um der Jagd Einhalt zu gebieten, setzt sich EuroNatur für die Unterschutzstellung weiterer Rastgebiete an der Adria ein, leistet Aufklärungsarbeit vor Ort und entwickelt mit den Menschen in der Region Alternativen zur Vogeljagd. © Willi Rolfes

EuroNatur – Naturschutz ohne Grenzen

Der Raubbau an den Naturschätzen ist allgegenwärtig. EuroNatur steht für einen anderen Weg.

Mit ihren Natur- und Artenschutzprojekten hilft die Stiftung, Europas Natur in ihrer Schönheit und Vielfalt dauerhaft zu erhalten. EuroNatur sichert großräumig intakte Naturlandschaften und ökologisch wertvolle Kulturlandschaften in Europa.

EuroNatur-Projekte sind langfristig angelegt und beziehen die Bedürfnisse der Menschen mit ein. Unser Ziel ist nicht nur der Schutz von Wildtieren und ihren Lebensräumen in Europa, sondern auch eine ökologische Entwicklung der jeweiligen Region – im Einklang mit der Natur.

Wir arbeiten vor allem mit regionalen Partnerorganisationen vor Ort zusammen und unterstützen unsere Partner in den EuroNatur-Projektgebieten, damit sie ihre Natur selbst wirksam schützen können.

 

 

Aktuelles

Erneuter Sieg für die „tapferen Frauen von Kruščica“

++ Frauen blockieren seit über einem Jahr eine Brücke in Bosnien-Herzegowina, um ihren Fluss zu schützen ++ Erneuter Versuch des Investors, die...

Illegale Bauarbeiten im Valbona-Nationalpark gehen weiter

Juristische Farce in Albanien: Unterschiedliche Gerichte heben gegenseitig ihre Entscheidungen im Fall des geplanten Kraftwerks Dragobia auf....

Slowenischer Teilabschnitt der Mur wird UNESCO-Biosphärenreservat

Erfreuliche Neuigkeit für Mitteleuropas größte Flusslandschaft: Die UNESCO hat 29.000 Hektar Auenlandschaft der slowenischen Mur als...

Auswilderung von Mönchsgeiern in Bulgarien

Drei junge Mönchsgeier sollen in die Freiheit entlassen werden. Im östlichen Balkangebirge bereiten derzeit unsere Partner von Green Balkans und vom...

Fotosafari durch die Natur

Seehunde beim Sonnenbad, Kampfläufer in Duellierlaune und eine zarte Annäherung zwischen Bläulingen: 892 Naturbegeisterte haben sich für den...

Schutzmaßnahmen wirken: Wolfszahlen in Westpolen entwickeln sich weiter positiv

Die Zahl der Wolfsrudel im westlichen Polen und nahe der Grenze zu Deutschland ist im Vergleich zum vergangenen Jahr weiter angestiegen.

Auszeichnung für einen Fluss-Schützer aus Leidenschaft

++ EuroNatur-Preis 2018 geht an Roberto Epple ++ Gründungspräsident des European Rivers Network engagiert sich seit Jahrzehnten für naturnahe Flüsse...

Blue Heart im Europaparlament

Filmvorführung im Brüsseler EU-Parlament: Am Mittwoch, den 27. Juni wurde die Dokumentation „Blue Heart“ gezeigt. Bei der anschließenden Debatte...

Vier Jahre erfolgreicher Storchenschutz

Zahlreiche Erfolge für Europas Weißstörche wurden im Projekt zum Erhalt von Feuchtwiesen und -weiden erreicht. Das über die letzten vier Jahre...

Über 120.000 Stimmen gegen Wasserkraft

++ Petition gegen die Finanzierung von Staudammprojekten auf dem Balkan von mehr als 120.000 Menschen unterschrieben ++ Gestern erfolgte Übergabe der...

Baustopp für Kraftwerk an der Valbona

Hoffnungsvolle Nachricht für die albanische Valbona: Die Bauarbeiten am Wasserkraftwerk Dragobia im Valbona-Nationalpark müssen laut Urteil des...

Wildfluss Vjosa in Albanien erhielt hohen Besuch

Vertreter der Berner Konvention haben die Vjosa besucht und sich vor Ort ein Bild davon gemacht, inwiefern die Wasserkraftpläne die Ziele der Berner...

Historische Annäherung zwischen Mazedonien und Griechenland

Der Namensstreit um Mazedonien könnte schon bald der Vergangenheit angehören.

Die „Tapferen Frauen von Kruščica“ erringen Sieg gegen den Bau eines Wasserkraftwerks

Frauen blockieren seit über 300 Tagen Baustelle in Bosnien-Herzegowina - Gericht hebt Baugenehmigung auf

Erneuter Wortbruch der montenegrinischen Regierung im Fall Saline Ulcinj

++ Naturschutzorganisationen starten internationale Petition ++ Gefordert wird der sofortige Schutz der Saline Ulcinj in Montenegro ++ Wiederaufnahme...

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Newsletter

Zwei Mal im Monat versorgt EuroNatur Sie kostenlos und aus erster Hand mit den aktuellen Kampagnen- und Projektinfos rund um Europas Naturerbe.

Neues aus Social Media

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung