Environmental Communication Award verliehen

Umweltstiftung EuroNatur und Bellagio Forum for Sustainable Development zeichnen Prof. Dr. Dennis Meadows, Friends of the Earth Middle East und die Initiative "Pro Recyclingpapier" aus

 

Presseinformation vom 6. Oktober 2005

 

 

Stuttgart. Am Mittwoch, 5. Oktober 2005, wurde in Stuttgart im Beisein von Umweltministerin Tanja Gönner zum zweiten Mal der Internationale Umwelt-Kommunikationspreis "Environmental Communication Award" vergeben. Träger des unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Klaus Töpfer, Chef des UN Umweltprogramms, stehenden Umweltpreises sind die internationale Umweltstiftung EuroNatur (Stuttgart) und das Bellagio Forum für Nachhaltige Entwicklung (Osnabrück). In den drei Kategorien Unternehmen, Einzelpersonen sowie Initiativen und Organisationen gingen zahlreiche Bewerbungen ein. Eine internationale Jury aus renommierten Nachhaltigkeits- und Umweltexperten aus Europa, Asien und Amerika hat die drei Gewinner ermittelt.

 

Nur wer die Zusammenhänge in der Natur begreift, kann Gefahren erkennen und die Umwelt schützen, so die Philosophie des Preises. Tiere, Pflanzen und ihre Lebensräume können nur dauerhaft geschützt werden und die natürlichen Ressourcen wie Rohstoffe und Landschaften können weltweit nur dann nachhaltig genutzt und für kommende Generationen entwickelt werden, wenn durch eine fundierte und umfassende Umweltkommunikation eine breite gesellschaftliche und politische Akzeptanz für die Grundsätze der nachhaltigen Entwicklung geschaffen wird.

 

"In der heutigen Zeit sind Instrumente staatlicher Lenkung allein nicht ausreichend, um die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten", betonten EuroNatur-Präsident Claus-Peter Hutter und der Vorsitzende des Bellagio Forum Hanns Michael Hölz gemeinsam bei der Preisverleihung.

 

Preisträger in der Kategorie Unternehmen ist die "Initiative Pro Recyclingpapier", ein Zusammenschluss von 20 namhaften deutschen Unternehmen. Seit mittlerweile fünf Jahren führt die Wirtschaftsallianz zahlreiche Kampagnen durch, mit denen der ressourcenschonende Papiereinsatz gefördert wird.

 

In der Kategorie der nominierten Gruppen und Initiativen geht der Preis an Friends of the Earth Middle East für die Kampagne "Saving the Dead Sea". Die Jury honoriert den beeindruckenden und unermüdlichen Einsatz von Friends of the Earth Middle East für die Stärkung des umweltbewussten Denkens und Handelns insbesondere in Jordanien, Israel und Palästina.

 

Dennis Meadows erhielt in der Kategorie Einzelpersonen als einer der Mahner für eine nachhaltige Entwicklung den Environmental Communication Award 2005. Der Autor des Bestsellers "Die Grenzen des Wachstums" wurde für die Entwicklung von zwei Spielen ausgezeichnet, die inzwischen in verschiedenen Regionen der Welt in Schulen und Universitäten Verwendung finden. Ziel der Spiele ist es, Grundprinzipien der Umweltvorsorge und nachhaltigen Entwicklung spielerisch zu vermitteln.

 

Baden-Württembergs Umweltministerin Tanja Gönner rief in ihrem Grußwort dazu auf, in allen gesellschaftlichen Bereichen ökologische Themen stärker als bislang zum Gegenstand von Kommunikation zu machen. Hier sei die Wirtschaft ebenso gefordert wie Kommunen, Verbände und jeder Einzelne.

 

 

Rückfragen:

Stiftung Europäisches Naturerbe (EuroNatur)

Claus-Peter Hutter

Bahnhofstr. 35; 71638 Ludwigsburg

Telefon +49 (0)7141-92 03 21

Fax +49 (0)7141-90 11 83

E-Mail: ludwigsburg(at)euronatur.org

Internet: www.euronatur.org

 

 

Bellagio Forum for Sustainable Development e.V.

c/o Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Samuel Shiroff

An der Bornau 2; 49090 Osnabrück

Telefon: +49 (0)541-963 34 90

Fax: +49 (0)541-963 34 91

E-Mail: info(at)bfsd.org

 

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Berner Konvention hat Verbrechen an der Natur im Blick

Staudämme, Kraftwerke, Flughäfen: Zahlreiche Beschwerden von Naturschutzorganisationen gegen zerstörerische Projekte auf dem Balkan

Positionspapier: Energiegewinnung ohne Naturzerstörung ist der Weg zur Klimaneutralität 2040

Die international tätige Naturschutzstiftung EuroNatur veröffentlicht heute ein Positionspapier, das einen neuen zukunftsfähigen Weg für…

Widerstand gegen Flughafenbau in Albanien

Trotz ständigen Drucks seitens nationaler und internationaler NGOs hält die albanische Regierung am Bau eines Großflughafens bei Vlora fest – mitten…

Auszeichnung für slowenische Flussschützerin

Die Biologin Andreja Slameršek wurde am 11. November mit dem Wolfgang Staab-Naturschutzpreis 2021 ausgezeichnet. Damit wird ihr unermüdlicher Kampf…

Albanische Gemeinde am Grünen Band Balkan ausgezeichnet

Die Kleinstadt Kukës im Nordosten Albaniens wurde als Modellgemeinde am Grünen Band ausgezeichnet. EuroNatur-Geschäftsführer Gabriel Schwaderer…

EU-Pilotprojekt stärkt Naturschutz am Grünen Band Europa

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer – der Anfang vom Ende des Eisernen Vorhangs. 32 Jahre später zielt das von der EU finanzierte Projekt…

Noch ein weiter Weg für Westbalkan-Staaten

EU-Kommission legt Länderberichte zu Beitrittskandidaten vor

Forderung: EIB muss Umwelt- und Sozialstandards verbessern

EuroNatur und Bankwatch fordern strengere Regeln bei Wasserkraftfinanzierung der Europäischen Investitionsbank.

Zeichen für die Artenvielfalt: EuroNatur-Preis an Forschende des IPBES verliehen

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden haben den EuroNatur-Preis 2021 erhalten ++ Wissenschaft macht auf dramatisches Artensterben…

Artenvielfalt retten: Forschende des Weltbiodiversitätsrats erhalten EuroNatur-Preis

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden erhalten den EuroNatur-Preis 2021 ++ Dramatisches Artensterben ist menschengemacht ++…

Zwei Studien zur Renaturierung der Save und ihrer Flussauen veröffentlicht

Zwei brandneue Studien zur Revitalisierung der Save und ihrer Auen wurden veröffentlicht und vom 19. bis 22. September im Rahmen des Projekts Sava…

Erneute Gewalt gegen Umweltaktivisten in Rumänien

In den Karpaten wurden ein Waldschützer sowie zwei Journalisten von mutmaßlichen illegalen Holzfällern brutal verprügelt. Dies ist nicht der erste…

Weißstörche und menschlicher Einfluss

Eine vierteilige Webinarreihe informiert über aktuelle Entwicklungen anthropogener Einflüsse auf das Leben von Weißstörchen. Die Auftaktveranstaltung…

Donau-Drau-Mur-Region als Biosphärenpark anerkannt

Nun ist es offiziell: Entlang der drei Flüsse Donau, Drau und Mur liegt Europas größtes Flussschutzgebiet. Auf einer Länge von 700 Kilometern…

Saline Ulcinj: 2 Jahre RAMSAR-Gebiet

Vor zwei Jahren, am 10. September 2019, wurde die Saline Ulcinj im Süden Montenegros zum RAMSAR-Gebiet erklärt, einem Feuchtgebiet von internationaler…