Environmental Communication Award verliehen

Umweltstiftung EuroNatur und Bellagio Forum for Sustainable Development zeichnen Prof. Dr. Dennis Meadows, Friends of the Earth Middle East und die Initiative "Pro Recyclingpapier" aus

 

Presseinformation vom 6. Oktober 2005

 

 

Stuttgart. Am Mittwoch, 5. Oktober 2005, wurde in Stuttgart im Beisein von Umweltministerin Tanja Gönner zum zweiten Mal der Internationale Umwelt-Kommunikationspreis "Environmental Communication Award" vergeben. Träger des unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Klaus Töpfer, Chef des UN Umweltprogramms, stehenden Umweltpreises sind die internationale Umweltstiftung EuroNatur (Stuttgart) und das Bellagio Forum für Nachhaltige Entwicklung (Osnabrück). In den drei Kategorien Unternehmen, Einzelpersonen sowie Initiativen und Organisationen gingen zahlreiche Bewerbungen ein. Eine internationale Jury aus renommierten Nachhaltigkeits- und Umweltexperten aus Europa, Asien und Amerika hat die drei Gewinner ermittelt.

 

Nur wer die Zusammenhänge in der Natur begreift, kann Gefahren erkennen und die Umwelt schützen, so die Philosophie des Preises. Tiere, Pflanzen und ihre Lebensräume können nur dauerhaft geschützt werden und die natürlichen Ressourcen wie Rohstoffe und Landschaften können weltweit nur dann nachhaltig genutzt und für kommende Generationen entwickelt werden, wenn durch eine fundierte und umfassende Umweltkommunikation eine breite gesellschaftliche und politische Akzeptanz für die Grundsätze der nachhaltigen Entwicklung geschaffen wird.

 

"In der heutigen Zeit sind Instrumente staatlicher Lenkung allein nicht ausreichend, um die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten", betonten EuroNatur-Präsident Claus-Peter Hutter und der Vorsitzende des Bellagio Forum Hanns Michael Hölz gemeinsam bei der Preisverleihung.

 

Preisträger in der Kategorie Unternehmen ist die "Initiative Pro Recyclingpapier", ein Zusammenschluss von 20 namhaften deutschen Unternehmen. Seit mittlerweile fünf Jahren führt die Wirtschaftsallianz zahlreiche Kampagnen durch, mit denen der ressourcenschonende Papiereinsatz gefördert wird.

 

In der Kategorie der nominierten Gruppen und Initiativen geht der Preis an Friends of the Earth Middle East für die Kampagne "Saving the Dead Sea". Die Jury honoriert den beeindruckenden und unermüdlichen Einsatz von Friends of the Earth Middle East für die Stärkung des umweltbewussten Denkens und Handelns insbesondere in Jordanien, Israel und Palästina.

 

Dennis Meadows erhielt in der Kategorie Einzelpersonen als einer der Mahner für eine nachhaltige Entwicklung den Environmental Communication Award 2005. Der Autor des Bestsellers "Die Grenzen des Wachstums" wurde für die Entwicklung von zwei Spielen ausgezeichnet, die inzwischen in verschiedenen Regionen der Welt in Schulen und Universitäten Verwendung finden. Ziel der Spiele ist es, Grundprinzipien der Umweltvorsorge und nachhaltigen Entwicklung spielerisch zu vermitteln.

 

Baden-Württembergs Umweltministerin Tanja Gönner rief in ihrem Grußwort dazu auf, in allen gesellschaftlichen Bereichen ökologische Themen stärker als bislang zum Gegenstand von Kommunikation zu machen. Hier sei die Wirtschaft ebenso gefordert wie Kommunen, Verbände und jeder Einzelne.

 

 

Rückfragen:

Stiftung Europäisches Naturerbe (EuroNatur)

Claus-Peter Hutter

Bahnhofstr. 35; 71638 Ludwigsburg

Telefon +49 (0)7141-92 03 21

Fax +49 (0)7141-90 11 83

E-Mail: ludwigsburg(at)euronatur.org

Internet: www.euronatur.org

 

 

Bellagio Forum for Sustainable Development e.V.

c/o Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Samuel Shiroff

An der Bornau 2; 49090 Osnabrück

Telefon: +49 (0)541-963 34 90

Fax: +49 (0)541-963 34 91

E-Mail: info(at)bfsd.org

 

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

EuroNatur-Preis lenkt den Fokus auf Waldzerstörung und den Ukraine-Krieg

++ Waldschützerinnen und Waldschützer erhalten den EuroNatur-Preis 2022 ++ Krieg gegen die Ukraine und dessen Folgen erschweren die Arbeit von…

Enttäuschende Kompromisse nach Abstimmung im EU-Parlament

Nach der Abstimmung in Straßburg über die Erneuerbare-Energie-Richtlinie (RED) überwiegt die Enttäuschung. Die Abgeordneten haben es versäumt,…

Letzte Geier in Bulgarien ausgewildert

++ Zwei weibliche Mönchsgeier im bulgarischen Balkangebirge ausgewildert ++ Erfolgreiches Projekt ist nach sieben Jahren ausgelaufen ++ Am 3.…

Umweltverbände legen Kernforderungen für ein Aktionsprogramm Oder vor

Oder-Katastrophe als Chance für eine ökologische Revitalisierung nutzen.

Oder-Katastrophe: Ursachen lückenlos aufklären und Sanierung der Oder sicherstellen

Das Fischsterben in der Oder ist menschengemacht, so viel steht fest. Entschiedene Schritte sind jetzt gefragt.

Dürre in der Saline Ulcinj

Trockenheit und unzureichendes Wassermanagement haben die Saline Ulcinj in Montenegro nahezu austrocknen lassen. Dennoch können Naturschützer der…

Vorläufiger Bericht der Neretva-Wissenschaftswoche

Die ersten Ergebnisse der Wissenschaftswoche an der Neretva liegen vor und wurden in einem Bericht zusammengefasst. Er liefert erste Eindrücke,…

Storchendorftreffen im serbischen Taraš

Endlich wieder persönlich zusammenkommen: Nach zwei Jahren Covid-Zwangspause haben sich Vertreter aus sieben Europäischen Storchendörfern in Taraš…

Hohes Risiko bei Investionen in Wasserkraft auf dem Balkan

Große Wasserkraft-Neubauprojekte in Südosteuropa (1) sind mit massiven Investitionsrisiken behaftet und haben niedrige Realisierungsraten. Das zeigt…

Auszeichnung für Waldschützer und Waldschützerinnen aus Deutschland und der Ukraine

++ EuroNatur-Preis 2022 geht an Antje Grothus, Fedir Hamor und die Organisation Free Svydovets ++ Europas letzte Urwälder stehen unter enormen Druck…

Einzigartige Flusslandschaft am Südrand Mitteleuropas

Mit dem neuen EuroNatur-WWF-Reiseführer „Mur, Drau und Donau – Leben durch Flussdynamik“ lernen Natururlauber den Südosten Mitteleuropas von seiner…

Saline Ulcinj als Staatseigentum eingetragen

Der Salzgarten im Süden Montenegros ist als Staatsland ins Kataster der Stadt Ulcinj eingetragen worden. Damit ist die Eigentumsfrage, um die es…

Die Erforschung der Unbekannten: Wissenschaftswoche am Oberlauf der Neretva

Rund 50 internationale Wissenschaftlerinnen und Flussschützer haben eine Woche lang die obere Neretva untersucht. Die Daten sollen dabei helfen,…

Aufmerksamkeit für RED4Nature-Kampagne

Mit gleich zwei öffentlichkeitswirksamen Aktionen haben Künstlerinnen und EuroNatur-Mitarbeiterinnen am 22. und 23. Juni in Brüssel für Aufmerksamkeit…

Albanische Regierung unterzeichnet Erklärung zur Errichtung eines Vjosa-Wildflussnationalparks

++ Albanien markiert wichtigen Schritt für den Schutz der Vjosa ++ Regierung signiert Absichtserklärung für Europas ersten Wildfluss-Nationalpark ++