Moorschutz in Europa

Verwunschen und bedroht

© Günter Bachmeier
Moorfrosch © Günter Bachmeier

In Deutschland sind heute etwa 99 Prozent aller Moore entwässert, abgebaut oder land- und forstwirtschaftlich genutzt. In Europa sind von den ehemals vorhandenen knapp 600.000 km2 weniger als 290.000 km2 Moor unentwässert geblieben. Das entspricht einem Verlust der Fläche Polens allein in Europa.


Wert erkannt, Gefahr längst nicht gebannt

Der hohe Wert der Moore als Kohlenstoff-Speicher und wertvoller Lebensraum für viele spezialisierte Arten ist unter Wissenschaftlern unstrittig und hat sich mittlerweile auch bis in Politikerkreise herumgesprochen. Daraus leitet sich eine globale Verpflichtung ab, den Schutz der Moore sicher zu stellen. Leider führt diese Einsicht oftmals noch nicht zu den dringend nötigen Konsequenzen – global ebenso wie in Europa.


Europa sollte zuerst vor der eigenen Haustüre kehren

Denn Worte und Taten der Politiker liegen oft meilenweit auseinander. Und bevor wir aus Europa irgendwelche Forderungen an Entwicklungs- und Schwellenländer stellen, müssen wir zuerst unsere eigenen Hausaufgaben gemacht haben. Wie sieht es aus mit dem Schutz der letzten verbliebenen Moore, die der immense Flächenverbrauch und die Ausdehnung der landwirtschaftlichen Nutzung in Europa übrig gelassen haben? Dazu befragte EuroNatur Prof. Dr. Hans Joosten, Generalsekretär der Internationalen Moorschutzgruppe (International Mire Conservation Group) und Professor für Moorkunde und Paläoökologie an der Universität Greifswald.

Link zum Interview mit Prof. Joosten (pdf-Datei, 620 kb)

 

 

 

© Gunther Willinger
Rundblätteriger Sonnentau © Gunther Willinger

EuroNatur-Projekte zum Moorschutz in Europa

Wie kaum eine andere Organisation konzentriert sich EuroNatur in seinen Projektaktivitäten auf den grenzüberschreitenden Naturschutz in Europa. Als international tätige Naturschutzstiftung haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das europäische Naturerbe in seiner Vielfalt zu erhalten. Moorschutz spielt im Rahmen unserer Projekte eine wichtige Rolle.

Lesen Sie mehr über die Arbeit von EuroNatur zum Schutz der Moore Europas:

im Faltblatt „Livanjsko Polje – Moor am Mittelmeer“ (pdf-Datei 439 kb)

im Artikel „Das Dragoman-Moor in Bulgarien - Zwischen Rohrdommeln, Knoblauchkröten und Schachblumen“ (pdf-Datei 593 kb)

im Beitrag „Narew – Amazonien Polens“

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Schutzmaßnahmen wirken: Wolfszahlen in Westpolen entwickeln sich weiter positiv

Die Zahl der Wolfsrudel im westlichen Polen und nahe der Grenze zu Deutschland ist im Vergleich zum vergangenen Jahr weiter angestiegen.

Auszeichnung für einen Fluss-Schützer aus Leidenschaft

++ EuroNatur-Preis 2018 geht an Roberto Epple ++ Gründungspräsident des European Rivers Network engagiert sich seit Jahrzehnten für naturnahe Flüsse...

Blue Heart im Europaparlament

Filmvorführung im Brüsseler EU-Parlament: Am Mittwoch, den 27. Juni wurde die Dokumentation „Blue Heart“ gezeigt. Bei der anschließenden Debatte...

Vier Jahre erfolgreicher Storchenschutz

Zahlreiche Erfolge für Europas Weißstörche wurden im Projekt zum Erhalt von Feuchtwiesen und -weiden erreicht. Das über die letzten vier Jahre...

Über 120.000 Stimmen gegen Wasserkraft

++ Petition gegen die Finanzierung von Staudammprojekten auf dem Balkan von mehr als 120.000 Menschen unterschrieben ++ Gestern erfolgte Übergabe der...

Baustopp für Kraftwerk an der Valbona

Hoffnungsvolle Nachricht für die albanische Valbona: Die Bauarbeiten am Wasserkraftwerk Dragobia im Valbona-Nationalpark müssen laut Urteil des...

Wildfluss Vjosa in Albanien erhielt hohen Besuch

Vertreter der Berner Konvention haben die Vjosa besucht und sich vor Ort ein Bild davon gemacht, inwiefern die Wasserkraftpläne die Ziele der Berner...

Historische Annäherung zwischen Mazedonien und Griechenland

Der Namensstreit um Mazedonien könnte schon bald der Vergangenheit angehören.

Die „Tapferen Frauen von Kruščica“ erringen Sieg gegen den Bau eines Wasserkraftwerks

Frauen blockieren seit über 300 Tagen Baustelle in Bosnien-Herzegowina - Gericht hebt Baugenehmigung auf

Erneuter Wortbruch der montenegrinischen Regierung im Fall Saline Ulcinj

++ Naturschutzorganisationen starten internationale Petition ++ Gefordert wird der sofortige Schutz der Saline Ulcinj in Montenegro ++ Wiederaufnahme...

Filmvorführung der Dokumentation „Blue Heart“

++ Filmscreening am Donnerstag, 28. Juni um 20 Uhr im K9 in Konstanz über Staudammprojekte auf dem Balkan ++ Ausbau von Wasserkraft bedroht das Blaue...

Waldzerstörung in Rumänien: Großangelegte Razzia der Anti-Mafia-Behörde angelaufen

Die Anti-Mafia-Staatsanwaltschaft in Bukarest geht endlich gegen die mafiösen Strukturen der rumänischen Holzindustrie vor. Bei einer Razzia wurden...

Rumäniens Urwälder: Kampf für Ende des Holzeinschlags in Nationalparks

++ Protestaktion in der Wildnis des Domogled Nationalparks macht Öffentlichkeit auf Umweltdrama in den Karpaten aufmerksam ++

Illegale Jagd bedroht Zugvögel

Am 12. Mai ist Weltzugvogeltag ++ 2018 als Jahr der Vögel ausgerufen ++ EuroNatur kämpft für die Einhaltung der Gesetze zum Schutz der Zugvögel

Dokumentarfilm "Blue Heart" feiert Weltpremiere

Am stillgelegten Idbar-Staudamm in Bosnien-Herzegowina hat der Film "Blue Heart" seine Weltpremiere gefeiert und die Zuschauer begeistert.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung