Agrarpolitik

EuroNatur: Anwalt für eine bessere Agrarpolitik

© Gunther Willinger
Durch die Intensivierung und Industrialisierung der Landwirtschaft gehen immer mehr ökologisch wertvolle Lebensräume verloren. © Gunther Willinger

Wenn wir die biologische Vielfalt Europas erhalten wollen, dann muss sich auch die Landwirtschaftspolitik der EU an Naturverträglichkeit, Ressourcenschonung, Regionalität und Qualität ausrichten. Aufgrund der großen Relevanz der Agrarpolitik für den Naturschutz in Europa engagiert sich EuroNatur seit vielen Jahren in Brüssel und Berlin dafür, die Weichen im Sinn einer nachhaltigen Nutzung zu stellen.

Mehr zu unserer Arbeit in Berlin und Brüssel
 

Kooperation mit anderen Verbänden

Um unseren Forderungen mehr Gewicht zu verleihen, arbeiten wir seit dem Jahr 2000 mit inzwischen 29 Verbänden des Verbraucher-, Natur-, Tierschutzes und der bäuerlichen Landwirtschaft zusammen. Gemeinsam mit den Verbänden dieser Plattform beziehen wir Stellung zu aktuellen Themen der Agrarpolitik und erarbeiten konkrete Vorschläge für eine natur- und sozialverträgliche Landwirtschaft.

Mehr zur Arbeit der Verbändeplattform

 

Aktuelle Positionspapiere

Die EU-Agrarpolitik muss gesellschaftlichen Mehrwert bringen (März 2018)

Zum Download (417 KB)

Gemeinsames Positionspapier deutscher u. französischer Verbändeplattformen (April 2018)

Zum Download (258 KB)

Unsere Projekte für eine ökologisch verträgliche Landwirtschaft in Europa

© Davorka Kitonic
© Davorka Kitonic

Von Januar 2010 bis Dezember 2012 koordinierte EuroNatur das Projekt „Die bessere Agrarpolitik- für eine nachhaltige ländliche Entwicklung“. Gemeinsam mit den Organisationen der Verbändeplattform begleitete EuroNatur den Reformprozess der EU-Agrarpolitik für den Zeitraum 2014-2020 und setzte sich für eine grundlegende soziale und ökologische Neuausrichtung der europäischen Landwirtschaft ein.


Ergänzt wurde dieses Projekt durch die im Herbst 2011 gestartete Initiative „Allianz für Naturschutz und Landwirtschaft in den Alpen“, die von EuroNatur koordiniert wurde. Die Allianz ist ein Zusammenschluss von Bauern- und Naturschutzverbänden im deutschsprachigen Alpenraum, die sich für die Erhaltung und Förderung der Berglandwirtschaft einsetzen.


Erfahren Sie mehr über die beiden EuroNatur-Projekte zur Reform der Agrarpolitik

 

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

EU-Beschwerde gegen rumänische Behörden wegen anhaltender Abholzungen

Die Naturschutzorganisationen EuroNatur, Agent Green und ClientEarth heben ihren Kampf gegen illegale Fällungen von Urwäldern in Rumänien auf die...

Saline Ulcinj ist RAMSAR-Gebiet

Die Freude ist groß: Nachdem die Saline Ulcinj in Montenegro Ende Juni endlich zum Naturpark erklärt wurde, genießt der Salzgarten an der Adria nun...

Naturfilm-Festival in Radolfzell

Das Schweizer Festival „Filme für die Erde“ findet am 20. September 2019 zum neunten Mal statt. An diesem Tag werden spannende Tierdokus und...

30 Jahre Öffnung Eiserner Vorhang: Vom Todesstreifen zur Linie des Lebens

++ Impuls für großes Vorhaben: Das Grüne Band Europa soll UNESCO-Welterbe werden ++ Paneuropäisches Frühstück an historischem Ort ++

Stromleitungen: Tödliche Gefahr für Zugvögel

++ Herbstlicher Vogelzug hat begonnen ++ Hochspannungsleitungen fordern weltweit Millionen Opfer unter Zugvögeln ++ Internationale Kampagne zum...

Open Air Kinoabend mit EuroNatur

Die international tätige Naturschutzstiftung EuroNatur veranstaltet am Montag, 19. August 2019 im Hof der Geschäftsstelle in der Westendstraße 3 in...

Auszeichnung für die „mutigen Frauen von Kruščica“

++ EuroNatur-Preis 2019 geht an Flussschützerinnen aus Bosnien-Herzegowina ++ Energiekonzerne wollen die letzten Wildflüsse Europas ausbeuten, doch...

Spektakuläre Kletteraktion zum Schutz der Urwälder in den rumänischen Karpaten

Umweltorganisationen protestieren gegen drohende Zerstörung des UNESCO-Weltnaturerbes durch Straßenbau und Abholzungen in Rumänien

Fotosafari durch Europas Natur

Platzstreitigkeiten unter Tannenhähern, eine „diebische Elster“ und ein stolzer Seepferdchenpapa gehören zu den diesjährigen Siegerbildern des...

Protestwelle gegen den Staudammwahn auf dem Balkan

++ Erstmalig fanden internationale Protestwochen für die Balkanflüsse statt ++ In zahlreichen Balkanstaaten gingen insgesamt bis zu tausend Menschen...

Rüffel für Rumänien: Welterbe Buchenurwälder nicht ausreichend geschützt

++Welterbe-Komitee bemängelt Management der Buchenurwälder in Rumänien++Bewertung des Komitees betrifft die gesamte Welterbestätte, auch die deutschen...

Erfolg für den Naturschutz: Saline Ulcinj zum Naturpark erklärt

++ Salzgarten in Montenegro wird endlich geschützt ++ Über 15 Jahre hat die Stiftung EuroNatur für das wichtige Zugvogelgebiet gekämpft ++

Europäisches Storchendorftreffen in Češinovo-Obleševo

Die Weißstörche in der nordmazedonischen Gemeinde Češinovo-Obleševo profitieren vom reichhaltigen Angebot der Reisfelder rund um das 2013 von...

Landnutzung im Einklang mit Balkanluchs und Wiesenotter

EuroNatur und DBU: „Grünes Band Balkan“ ist einer der Hotspots europäischer Artenvielfalt

Neue Heimat in Kroatien für rumänischen Luchs

Doru, ein vier Jahre alter Luchs aus den rumänischen Karpaten, wurde im kroatischen Risnjak-Nationalpark ausgewildert. Bei Doru handelt es sich um den...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung