Die Verbändeplattform

Gemeinsam für eine zukunftsfähige Agrarpolitik

Seit dem Jahr 2000 arbeitet ein Zusammenschluss aus anfangs 15 und inzwischen 29 Verbänden des Verbraucher-, Natur-, Tierschutzes und der bäuerlichen Landwirtschaft für die Veränderung der europäischen Agrarpolitik. Ziel ist es durch den Einsatz deutscher und europäischer Fördermittel eine natur- und sozialverträgliche Landwirtschaft zu schaffen. Die in der Plattform organisierten Verbände stimmen sich und ihre Arbeit zu allen relevanten agrarpolitischen Themen ab, beziehen gemeinsam dazu Stellung und betreiben gemeinsame Lobbyarbeit.  Die Koordination liegt bei EuroNatur und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL).

Die politische Basis dieser Plattform bilden die im Herbst 2001 formulierten Vorstellungen und Forderungen, die in dem Grundsatzpapier „Auf dem Weg zu einer neuen Agrarpolitik in der EU“ (pdf-Datei, 83 kb) zu finden sind.

Mit diesem Grundsatzpapier der Verbändeplattform hat sich erstmalig ein breites gesellschaftliches Bündnis frühzeitig zu Wort gemeldet, um aktiv einem neue Agrarpolitik in Deutschland und der Europäischen Union einzufordern. Die Verbände beschränken sich nicht mehr nur darauf, auf die von Politkern vorgelegten Pläne zu reagieren, sondern formulieren von sich aus Reformkonzepte.

Die EU-Agrarpolitik muss gesellschaftlichen Mehrwert bringen (März 2018)

Zum Download (417 KB)

Plattformverbände:

  • Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. (AbL)
  • Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AOeL)
  • Biokreis e.V.
  • Bioland e.V.
  • Brot für die Welt
  • Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND)
  • Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt)
  • Bund Naturschutz Bayern (BN)
  • Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW)
  • Demeter e.V.
  • Deutscher Naturschutzring e.V. (DNR)
  • Deutscher Tierschutzbund e.V.
  • Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL)
  • Deutscher Wanderverband
  • Ecoland
  • Evangelischer Entwicklungsdienst (eed)
  • Gäa e.V. Vereinigung ökologischer Landbau
  • Germanwatch e.V.
  • Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV)
  • Misereor
  • NaturFreunde Deutschlands e.V.
  • Naturland e.V.
  • Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU)
  • Neuland e.V.
  • Netzwerk Solidarische Landwirtschaft
  • Provieh e.V.
  • Schweisfurth-Stiftung
  • Stiftung Europäisches Naturerbe (EuroNatur)
  • Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN)
  • Weidewelt e.V.
  • WWF Deutschland

Publikationen der Verbändeplattform

Hier herunterladen

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Eilmeldung: Wasserkraftwerk Kalivaç wird nicht gebaut, so Premierminister Edi Rama

Als Reaktion auf die Erklärung des albanischen Präsidenten Ilir Meta gab Premierminister Edi Rama heute gegenüber den Medien bekannt, dass er...

Allianz gegen Staudamm an der Vjosa wächst

++ Forschungszentrum an der albanischen Vjosa eröffnet ++ Wissenschaftler üben scharfe Kritik an der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zum geplanten...

Frist abgelaufen: Jetzt Flüsse konsequent schützen

Naturschutzorganisationen fordern von der Regierung der Föderation von Bosnien und Herzegowina ein Moratorium für den Bau von Kleinwasserkraftwerken....

Schlechte Saison für Störche

++ Nur wenige flügge Jungen in Europas Storchendörfern ++ Wetterextreme machen Weißstörchen zu schaffen ++ Erhalt von Feuchtgrünland bedeutet Klima-...

Endlich: EU verbietet Bleischrot in Feuchtgebieten

Eine gute Nachricht für Europas Wasservögel: Die Jagd in Feuchtgebieten mit giftigem Bleischrot wird verboten. So werden jährlich in der EU etwa 1,5...

Rendezvous mit Wasserfledermaus und Co.

Traditionell findet am letzten Wochenende im August die europaweite „Bat Night“ statt. Auch unsere Partner in Frankfurt an der Oder luden am 28....

Siegerbilder des EuroNatur-Fotowettbewerbs gekürt

Rund 3.400 Bilder von Europas Natur sind in diesem Jahr bei der Jury eingegangen – die Auswahl der zwölf besten Fotos kann sich sehen lassen.

Aktivisten in Serbien legen Hand an gegen Wasserkraft

In der Region Stara Planina haben Einwohner des Dorfes Rakita zusammen mit Umweltschützern die Rohre eines im Bau befindlichen Wasserkraftwerks...

Premiere in Kroatien: Tiervergifter vor Gericht

Anfang des Jahres sind mehrere Wild- und Haustiere in Kroatien vergiftet worden. Nun wurde offiziell Strafanzeige gegen eine 52-jährige Person...

Gemeinde Mals streitet für eine Landwirtschaft ohne Pestizide

++ Südtiroler Gemeinde setzt sich seit sechs Jahren für ein Pestizidverbot ein ++ Insektizide, Herbizide etc. gefährden die Lebensgrundlage von...

Fischarten im Mittelmeerraum durch Wasserkraftboom gefährdet

++ Neue Studie belegt: Wasserkraftwerke haben verheerenden Einfluss auf Fischbestände in Flüssen rund um das Mittelmeer ++ Zahlreiche Arten sind vom...

Verbot von Bleischrot scheitert an Julia Klöckners Ministerium

Das europaweite Verbot von Jagd mit Bleischrot an Gewässern ist vergangene Woche gescheitert – am Widerstand des Bundesministeriums für Ernährung und...

EU Kommission warnt Rumänien: Illegale Abholzung stoppen oder Klage vor Gericht

Die Europäische Kommission fordert die rumänischen Behörden auf, unverzüglich gegen die illegale Abholzung von Ur- und Naturwäldern in rumänischen...

Petition zur Rettung der rumänischen Paradieswälder übergeben

++ Über 122.000 Unterschriften an Staatssekretäre des rumänischen Umweltministeriums überreicht ++ Forderung nach umfassendem Schutz der Ur- und...

Vorläufiges Aus für Kleinwasserkraftwerke in Bosnien-Herzegowina

++ Parlament verhängt historische Entscheidung für Flüsse in Bosnien-Herzegowina ++ Baustopp für Wasserkraftprojekte ++

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung