Regionalentwicklung

Unterstützung für regionale Kleinbauern

© D. Metera
EuroNatur unterstützte die Familie Sakowicz beim Aufbau ihrer Hofkäserei in Rogowo an der Narew. © D. Metera

Ohne die Menschen vor Ort und ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen, kann kein langfristiger Schutz der natürlichen Ressourcen gelingen. Diese Einsicht gehörte von Anfang an zur Arbeitsphilosophie von EuroNatur. Ziel der EuroNatur-Projekte ist daher nicht nur der Schutz der Natur, sondern auch eine nachhaltige Entwicklung der jeweiligen ländlichen Region.

 

Modellprojekte für Mensch und Natur
Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen und den Menschen vor Ort füllen wir den abstrakten Begriff der "Nachhaltigen Regionalentwicklung" mit Leben und entwickeln Modellprojekte, die nicht nur die Natur schützen, sondern auch für mehr Arbeitsplätze und Lebensqualität sorgen. Dezentrale kleine Käsereien und Schlachtereien sowie am Bedarf ausgerichtete Pflanzenkläranlagen sorgen für geringere Investitionskosten, bessere Erträge für die Bauern, kurze Transportwege, hochwertige Lebensmittel und den Erhalt wertvoller Natur- und Kulturlandschaften.

 

Missstände aufzeigen und Alternativen entwickeln
Leider hat dieser Weg der kleinen Schritte keine große Lobby, denn Geld verdient wird woanders: Bei den großen Investitionen wie zentralen Kläranlagen mit aufwändiger Kanalisation oder bei Stallanlagen für Hunderte und Tausende Tiere. Ungleich schwerer hat es da ein Bauer, auch nur ein paar Tausend Euro Fördermittel zu bekommen, um eine Hofkäserei einrichten oder auf Bioanbau umsteigen zu können.

EuroNatur zeigt diese Missstände auf und hält Alternativen dagegen. Beispiele sind die Projekte an der Narew in Nordostpolen, in den kroatischen Save-Auen oder die Unterstützung kleiner handwerklicher Fleischereien (pdf-Datei, 285 kb) Anhand dieser Modellprojekte zeigt EuroNatur, wie sich die Natur schützen lässt und die Menschen direkt vom Naturschutz profitieren.

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Über 120.000 Stimmen gegen Wasserkraft

++ Petition gegen die Finanzierung von Staudammprojekten auf dem Balkan von mehr als 120.000 Menschen unterschrieben ++ Gestern erfolgte Übergabe der...

Baustopp für Kraftwerk an der Valbona

Hoffnungsvolle Nachricht für die albanische Valbona: Die Bauarbeiten am Wasserkraftwerk Dragobia im Valbona-Nationalpark müssen laut Urteil des...

Wildfluss Vjosa in Albanien erhielt hohen Besuch

Vertreter der Berner Konvention haben die Vjosa besucht und sich vor Ort ein Bild davon gemacht, inwiefern die Wasserkraftpläne die Ziele der Berner...

Historische Annäherung zwischen Mazedonien und Griechenland

Der Namensstreit um Mazedonien könnte schon bald der Vergangenheit angehören.

Die „Tapferen Frauen von Kruščica“ erringen Sieg gegen den Bau eines Wasserkraftwerks

Frauen blockieren seit über 300 Tagen Baustelle in Bosnien-Herzegowina - Gericht hebt Baugenehmigung auf

Erneuter Wortbruch der montenegrinischen Regierung im Fall Saline Ulcinj

++ Naturschutzorganisationen starten internationale Petition ++ Gefordert wird der sofortige Schutz der Saline Ulcinj in Montenegro ++ Wiederaufnahme...

Filmvorführung der Dokumentation „Blue Heart“

++ Filmscreening am Donnerstag, 28. Juni um 20 Uhr im K9 in Konstanz über Staudammprojekte auf dem Balkan ++ Ausbau von Wasserkraft bedroht das Blaue...

Waldzerstörung in Rumänien: Großangelegte Razzia der Anti-Mafia-Behörde angelaufen

Die Anti-Mafia-Staatsanwaltschaft in Bukarest geht endlich gegen die mafiösen Strukturen der rumänischen Holzindustrie vor. Bei einer Razzia wurden...

Rumäniens Urwälder: Kampf für Ende des Holzeinschlags in Nationalparks

++ Protestaktion in der Wildnis des Domogled Nationalparks macht Öffentlichkeit auf Umweltdrama in den Karpaten aufmerksam ++

Illegale Jagd bedroht Zugvögel

Am 12. Mai ist Weltzugvogeltag ++ 2018 als Jahr der Vögel ausgerufen ++ EuroNatur kämpft für die Einhaltung der Gesetze zum Schutz der Zugvögel

Dokumentarfilm "Blue Heart" feiert Weltpremiere

Am stillgelegten Idbar-Staudamm in Bosnien-Herzegowina hat der Film "Blue Heart" seine Weltpremiere gefeiert und die Zuschauer begeistert.

Hoffnung für die Saline Ulcinj

Wird der jahrelange Einsatz von EuroNatur und ihren Partnern für eine Unterschutzstellung der Saline Ulcinj endlich belohnt? Der zuständige Minister...

Aufruf zur Unterstützung der tapferen Frauen von Kruščica

Freiwillige gesucht: Ein Aufruf richtet sich weltweit an Frauen, am 28. April nach Bosnien-Herzegowina zu reisen und im Rahmen der Blue Heart-Kampagne...

Neue Studie: Wasserkraftausbau bedroht Europas Fischparadies

In den Balkanflüssen leben 113 seltene und geschützte Fischarten. Kommt der Wasserkraftausbau wie geplant, würde das etwa 10 Prozent aller...

EuGH-Urteil zu Bialowieza: EU muss auch in Rumänien aktiv werden

Bialowieza: EuroNatur und Agent Green begrüßen das Urteil des Europäischen Gerichtshofs und fordern für Rumäniens Urwälder ebenfalls einen Stopp der...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung