Regionalentwicklung

Unterstützung für regionale Kleinbauern

© D. Metera
EuroNatur unterstützte die Familie Sakowicz beim Aufbau ihrer Hofkäserei in Rogowo an der Narew. © D. Metera

Ohne die Menschen vor Ort und ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen, kann kein langfristiger Schutz der natürlichen Ressourcen gelingen. Diese Einsicht gehörte von Anfang an zur Arbeitsphilosophie von EuroNatur. Ziel der EuroNatur-Projekte ist daher nicht nur der Schutz der Natur, sondern auch eine nachhaltige Entwicklung der jeweiligen ländlichen Region.

 

Modellprojekte für Mensch und Natur
Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen und den Menschen vor Ort füllen wir den abstrakten Begriff der "Nachhaltigen Regionalentwicklung" mit Leben und entwickeln Modellprojekte, die nicht nur die Natur schützen, sondern auch für mehr Arbeitsplätze und Lebensqualität sorgen. Dezentrale kleine Käsereien und Schlachtereien sowie am Bedarf ausgerichtete Pflanzenkläranlagen sorgen für geringere Investitionskosten, bessere Erträge für die Bauern, kurze Transportwege, hochwertige Lebensmittel und den Erhalt wertvoller Natur- und Kulturlandschaften.

 

Missstände aufzeigen und Alternativen entwickeln
Leider hat dieser Weg der kleinen Schritte keine große Lobby, denn Geld verdient wird woanders: Bei den großen Investitionen wie zentralen Kläranlagen mit aufwändiger Kanalisation oder bei Stallanlagen für Hunderte und Tausende Tiere. Ungleich schwerer hat es da ein Bauer, auch nur ein paar Tausend Euro Fördermittel zu bekommen, um eine Hofkäserei einrichten oder auf Bioanbau umsteigen zu können.

EuroNatur zeigt diese Missstände auf und hält Alternativen dagegen. Beispiele sind die Projekte an der Narew in Nordostpolen, in den kroatischen Save-Auen oder die Unterstützung kleiner handwerklicher Fleischereien (pdf-Datei, 285 kb) Anhand dieser Modellprojekte zeigt EuroNatur, wie sich die Natur schützen lässt und die Menschen direkt vom Naturschutz profitieren.

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Demonstrieren für eine nachhaltige Landwirtschaft

Die Folgen der industriellen Landwirtschaft sind dramatisch: Artensterben, Nitratverseuchung, Antibiotikaresistenzen. Das Aktionsbündnis „Wir haben...

Bauarbeiten am Jiu-Kraftwerk gehen weiter

Es ist skandalös: Das rumänische Berufungsgericht hat die Baugenehmigung für das geplante Wasserkraftwerk am Jiu mehrfach für ungültig erklärt,...

Naturschutztage 2018

Wenn Ministerpräsident Winfried Kretschmann über Artenvielfalt spricht, Ornithologen voll auf ihre Kosten kommen und Hobbygärtner etwas über urbane...

Märchenlandschaft mitten in Europa

Im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und Tschechien liegt der Böhmerwald, eine wilde Mittelgebirgslandschaft im Herzen unseres Kontinents....

Wasserkraftwerk am Jiu vorerst gestoppt

Erfreuliche Nachrichten für den rumänischen Jiu-Fluss: Die Baugenehmigung ist vor Gericht für ungültig erklärt worden. Damit darf der Jiu weiterhin...

Studie belegt: Kleine Kraftwerke, großer Schaden

Neue Studie: Kleine Wasserkraftwerke finanziert mit europäischen Mitteln schädigen naturbelassene Landschaften auf dem Balkan

Zweiter Teil der Dokureihe "Out of Control" deckt weitere Machenschaften auf

Urwaldzerstörung in Rumänien: auch Teile des Semenic-Nationalparks durch Holzeinschlag verwüstet ++ EuroNatur und Agent Green: Inkompetenz der...

Mavrovo-Nationalpark: Baustopp für Wasserkraftwerke gefordert

Berner Konvention: Mazedoniens Regierung wird aufgefordert, den Bau von Wasserkraftwerken im Mavrovo-Nationalpark zu stoppen

Vielfalt der Natur im Fokus

Internationaler Fotowettbewerb „Naturschätze Europas 2018“ startet

Doku-Serie zur Urwaldabholzung in Rumänien

++ Europas größtes Umweltdrama findet in den rumänischen Urwäldern statt ++ EuroNatur und Agent Green veröffentlichen investigative Doku-Serie „Out of...

Lichtblick für den Balkanluchs

Der Balkanluchs muss als eigene Unterart des Eurasischen Luchses streng geschützt werden. Dies hat der Ständige Ausschuss der Berner Konvention bei...

Albanischer Industrieverband setzt sich für die Vjosa ein

Der Widerstand in der albanischen Gesellschaft gegen die geplante Verbauung der Vjosa bekommt weitere Unterstützung. In einem offenen Brief an den...

Wasserkraft-Tsunami auf dem Balkan

Neue Erhebung belegt: Europas Wasserschatz wird geplündert ++ Auf dem Balkan sind 187 Wasserkraftwerke im Bau und 2.800 geplant ++ Viele Nationalparks...

#GivingTuesday: Mitmachen und Urwälder retten!

Der Countdown läuft: Am 28. November ist #GivingTuesday. An diesem Tag ruft die gleichnamige Initiative weltweit Menschen dazu auf, ein Zeichen gegen...

Schützen Sie mit uns Rumäniens Urwälder!

Auch in diesen Minuten spielt sich in Rumänien ein Naturschutzdrama ab: Die Holzindustrie zerstört die letzten großen Urwälder Europas! Gemeinsam mit...

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung