Ehrenamtliche Mitarbeit - Praktika

Für praktische Mitarbeit im Gelände ist der Anschluss an einen Naturschutzverein in der eigenen Wohnregion am günstigsten. Solche Vereine haben immer Bedarf an fleißigen Händen und wer regelmäßig mithilft, lernt laufend dazu und umso wertvoller wird sein Einsatz. Bei langfristiger Verfügbarkeit lohnt sich zudem die Einarbeitung in anspruchsvollere Aufgaben, und die Nähe zum Wohnort spart Kosten für Fahrt, Unterbringung und Verpflegung.

Aus diesen Gründen arbeiten auch unsere Partner in den EuroNatur-Projektgebieten lieber mit Leuten aus ihrer Region. Trotzdem gibt es Fälle, in denen ehrenamtliche Helfer oder Praktikanten aus Deutschland gefragt sind – bei EuroNatur-Partnern und anderswo.

Entsprechende Hinweise und Tipps geben wir auf dieser Seite. Bitte wenden Sie sich bei Interesse direkt an die entsprechenden Projektpartner. Wir wünschen viel Spaß und bereichernde Erfahrungen!

 

 


Deutschland

© Stiftung Ökologie und Landbau
© Stiftung Ökologie und Landbau

„Ehrensache Natur – Freiwillige in Parks“

Das Freiwilligenprogramm in den Nationalen Naturlandschaften (Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservate) lädt Jung und Alt ein, sich in Naturschutz- und Umweltbildungsprojekten deutschlandweit zu engagieren. Einsätze werden individuell vereinbart und reichen von Tagesprojekten bis zur mehrmonatigen Mitarbeit. Weitere Infos: www.ehrensache-natur.de


Rumänien

© Mario Romulic, www.romulic.com
Die Donau: der längste Fluss Europas (außerhalb Russlands) © Mario Romulic, www.romulic.com

Naturführer für die Donau gesucht

Die Donau ist eines der verbindenden Elemente zwischen West und Ost. Die Naturschule Region Bodensee sucht noch deutsche Teilnehmer (Gewässerführer/-pädagogen) für das interkulturelle Bildungsprojekt an der oberen Donau mit Kooperation zwischen Deutschen und Rumänen. Der ursprüngliche Anmeldezeitraum bis 30. April 2018 wurde jetzt um einige Wochen verlängert. Nähere Informationen gibt es auf der Website der Naturschule.


Griechenland

© Helmut Göthel
© Helmut Göthel

Archelon braucht viele Helfer (ab 18 Jahren) - auch wissenschaftliche Mitarbeiter - die beim Meeresschildkröten-Schutz in Griechenland aktiv mithelfen und zwar jeweils vom 1. Mai bis 31. Oktober auf Zakynthos, Kreta und dem Peloponnes. Außerdem werden ganzjährig Freiwillige für den Einsatz im Archelon-Zentrum für verletzte Schildkröten in Athen gesucht. Englisch ist Voraussetzung. Für Praktika sollten mindestens vier Wochen eingerechnet werden. Weitere Infos: www.archelon.gr, Email: volunteers(at)archelon.gr


Island

© Othmar Dressel
© Othmar Dressel

Hier kann man im Sommer im Wal-Museum von Húsavík helfen und als Begleiter auf den Wal-Beobachtungsbooten Touristen informieren. Honorare können nicht bezahlt werden, aber auf Wunsch wird eine Arbeitsstelle vermittelt, wo man sich - vor oder nach den Wochen des ehrenamtlichen Einsatzes - das nötige Geld für den Aufenthalt verdienen kann. Gute Englisch-Kenntnisse sind erforderlich. Weitere Infos: The Húsavík Whale Museum, Hafnarstétt 1, 640 Húsavík, Iceland, Internet: www.whalemuseum.is, E-Mail info(at)whalemuseum.is


Österreich

© Andreas Abfalter
Biotoppflegemaßnahmen an der Maltsch/Malše © Andreas Abfalter

Green Belt Camp Maltsch/Malše 2018

29.07.2018 - 04.08.2018

Malerische Auen, waldreiche Flusstäler und seltenen Tierarten wie Fischotter, Wachtelkönig und Braunkehlchen zeichnen das Natura 2000-Schutzgebiet Maltsch aus. Wer zum Erhalt dieses Naturjuwels aktiv beitragen möchte, kann sich beim Green Belt Camp Maltsch/Malše 2018 anmelden. Das vom NATURSCHUTZBUND Oberösterreich veranstaltete Sommercamp findet vom 29. Juli bis 4. August 2018 in Leopoldschlag/Oberösterreich statt. Als Teilnehmer gesucht werden engagierte Naturliebhaber ab 18 Jahren aus Deutschland, Tschechien und Österreich. Aber auch Interessierte aus anderen Ländern sind herzlich willkommen.

Geplant sind vor allem Pflegeeinsätze wie Mahd und Entbuschung der naturschutzfachlich wertvollen Feuchtwiesen am Grünen Band Europa. Doch auch das Vergnügen soll nicht zu kurz kommen: Auf dem Freizeit-Programm stehen u.a. eine Exkursion durch das NATURA 2000-Gebiet Maltsch sowie ein Fledermausspaziergang durch das österreichische Städtchen Freistadt. Nähere Informationen zum Camp gibt es auf der Website des NATURSCHUTZBUND Oberösterreich.


Polen

© Wolf Steiger
© Wolf Steiger

Der Naturschutzverband „Wolf“ (polnisch: „Wilk“) ist eine gemeinnützige Organisation die sich ausschließlich dem Schutz und Management der großen Beutegreifer verschrieben hat. Ein Team von erfahrenen Biologen bietet Seminare mit Wolf-Expeditionen in den Beskiden an. Auch Mitarbeit im Feld und Labor ist möglich. Gute Englisch-Kenntnisse erforderlich. Weitere Infos: www.most.org.pl/wolf

Wolfpraktika in Polen sind möglich bei: Prof. Dr. Wlodzimierz Jedrzejewski, Scientific Deputy Director, Mammal Research Institute, Polish Academy of Sciences, 17-230 Bialowieza. Bewerber sollten sehr gute Englischkenntnisse und möglichst einige Semester eines naturwissenschaftlichen Studiums absolviert haben. Infos: www.zbs.bialowieza.pl


Spanien

© Dietmar Nill
© Dietmar Nill

Die spanische Organisation Dema (Defensa y Estudio del Medio Ambiente) mit Sitz in Almendralejo in der Extremadura sucht freiwillige Helfer, die sie beim Schutz der Rötelfalken unterstützen. In ihrem Zentrum werden Rötelfalken gezüchtet und gepflegt, um später ausgewildert zu werden. Die Freiwilligen sind direkt an der Pflege der Tiere beteiligt und kümmern sich um anfallende Arbeiten in der Aufzuchtstation. Spanisch-Kenntnisse sind förderlich, aber nicht zwingend nötig. Unterkunft, Küche und Internetanschluss werden gestellt. Weitere Infos: www.demaprimilla.org, dema(at)demaprimilla.org


Internationale Forschungsprojekte

Earthwatch forscht weltweit für Umwelt- und Naturschutz. Jugendliche (ab 18 Jahren) und Erwachsene können in den Projekten ehrenamtlich mitarbeiten, sei es, dass sie eine akademische Karriere in einem naturwissenschaftlichen Fach anstreben, sei es, dass sie einmal in ihrem Leben etwas ganz Anderes tun und den Forschungsalltag bei der Feldarbeit live miterleben wollen. Die Freiwilligen zahlen nicht nur ihren Unterhalt selbst, sondern leisten auch einen Kostenbeitrag, der das jeweilige Forschungsprojekt und die gesamte Organisation finanzieren hilft. Schüler und Studierende können Stipendien erhalten. Ausschlaggebend bei der Auswahl der Stipendiaten ist die Motivation der Bewerber und ihre Ideen, wie sie die Erfahrungen aus dem Projekt weitervermitteln wollen. Gute Englisch-Kenntnisse erforderlich. Infos: www.earthwatch.org/europe oder bei Earthwatch Europe, 267 Banbury Road, Oxford OX2 7HT, Großbritannien. Einen jährlich erscheinenden Katalog kann man sich kostenlos zuschicken lassen.

Arcatour ist eine Schweizer Buchungsstelle für Ecovolunteer-Programme für junge Leute (ab 18 Jahren), die in einem Naturschutzprojekt arbeiten möchten. Voraussetzung sind gute englische Sprachkenntisse. Teilnehmer müssen Interesse an Naturschutzarbeit mitbringen, aber nicht unbedingt eine Ausbildung in Biologie oder Ähnlichem haben. Die Dauer der Teilnahme ist je nach Projekt verschieden. Für einige Projekte kann man sich das ganze Jahr hindurch anmelden, für andere nur während der Sommermonate. Die Teilnahme ist bei den meisten Projekten bereits ab 2 Wochen möglich. Programme und alle weiteren Infos: www.arcatour.ch


Sonstige Hinweise

Das Portal für flexible und sinnvolle Freiwilligenarbeit www.wegweiser-freiwilligenarbeit.com  bietet eine umfangreiche Projekt-Datenbank, Hintergrundinformationen und Tipps. Und anderem auch über das immer seltener werdende FÖJ im Ausland und Alternativen unter den geregelten Freiwilligendiensten. Der Gründer des Portals hat selbst während eines Praktikums bei EuroNatur im Ausland gewirkt.

Auf der Plattform www.oekojobs.de finden Interessierte zahlreiche Angebote aus ganz Europa für Freiwilligendienste, Praktika, Jobs und Workcamps im Umwelt- und Naturschutz. 

Aktuelle Stellenausschreibungen und Praktikumsangebote im Umweltbereich finden sich im Internet unter www.greenjobs.de.

Die Stiftung Naturschutz Berlin sucht engagierte Menschen jeden Alters und jeder Herkunft für das Modellprojekt „Generationsübergreifender Ökologischer Freiwilligendienst“. Den Teilnehmern dieses Projekts wird eine passende Einsatzstelle im Natur- und Umweltschutzes vermittelt, attraktive Weiterbildungen ermöglicht und eine monatliche Aufwandsentschädigung gezahlt. Infos: www.stiftung-naturschutz.de/guef/index.php

Der Wissenschaftsladen Bonn bietet auch praktische und kostengünstige Hilfestellung bei der Arbeitssuche im Ausland (auch im Naturschutz) an. Wer eine echte Chance auf ausländischen Arbeitsmärkten haben will, muss die Formalitäten kennen. Infos: www.wilabonn.de

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) bietet jungen Menschen im Alter von 17 bis 26 Jahren (in Ausnahmen auch ab 16 Jahren) die Chance, vor Beginn eines Studiums oder einer Ausbildung einen Einblick in  ökologische Berufe zu erhalten und kann als Vorpraktikum für bestimmte Ausbildungen anerkannt werden. Infos zum FÖJ: www.foej.de.

Empfehlung für an ehrenamtlicher Arbeit in Naturschutzprojekten im Ausland Interessierte: Das Büchlein „Jobben für Natur und Umwelt“ (15,90 €) gibt Infos über rund 200 Projekte und Organisationen weltweit. Buchbestellung im EuroNatur-Shop.

Sie wollen helfen?

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung