Gewinner 2019

Preisträger 2019

Hier finden Sie die Aufnahmen der Gewinner des diesjährigen Fotowettbewerbs "Naturschätze Europas", der in Kooperation mit der Zeitschrift natur und der Gelsenwasser AG veranstaltet wurde. Ein herzliches Dankeschön an alle FotografInnen fürs Mitmachen!

Hinweis: Aufgrund gleicher Punktzahl von der Jury gibt es jeweils zwei vierte Plätze.
Tipp: Durch klicken auf die Bilder können Sie größere Ansichten öffnen.

Ast der Begierde

Tannenhäher streiten um Ast im Schnee

1. Preis: Ast der Begierde

1. Preis: Alwin Hardenbol

„Mein Platz!“ Ein schneebedeckter Boden kann ganz schön kalt sein, da wird ein aus der weißen Pracht herausragender Ast schnell zum Zankapfel. So geschehen bei diesen drei Tannenhähern im bulgarischen Witoscha-Gebirge.


In Rage

Zwei Ziesel streiten

2. Preis: In Rage

2. Preis: Julian Rad

Im Spätsommer, kurz bevor sich die Ziesel in ihren sieben Monate währenden Winterschlaf verabschieden, beginnen sie damit, sich eine Speckschickt anzufressen. Jede Mahlzeit ist nun überlebenswichtig, und so werden aus den eigentlich friedlichen Nagern regelrechte Raufbolde.


Gefiederpflege

Eisvogel pflegt sein Gefieder

3. Preis: Gefiederpflege

3. Preis: Hendrik Fuchs

Kaum ein Vertreter der mitteleuropäischen Vogelwelt ist so farbprächtig wie der Eisvogel. Um stets in vollem Glanz zu erstrahlen, ist eine regelmäßige Gefiederpflege unentbehrlich. Vermutlich gab sein Federkleid dem Eisvogel seinen deutschen Namen. ‚Eisan‘ bedeutet im althochdeutschen ‚schillern‘ oder ‚glänzen‘.


Wurzelautobahn

Rote Waldameisen Nahaufnahme

4. Preis: Wurzelautobahn

4. Preis: Hans Jürgen Rubin

Rote Waldameisen nutzen eine ausgeklügelte Infrastruktur in unseren Wäldern, die sie durch Duftstoffe markieren. Wer als Fotograf solche tierischen Highways kennt (wie diese Baumwurzel), dem bieten sich fantastische Möglichkeiten, Ameisen aus nächster Nähe abzulichten.


Furchtlos

Elster rupft Feder vom Steinadler

4. Preis: Furchtlos

4. Preis: Javier Coso

Die „diebische Elster“ ist ein geflügeltes Wort, doch dieses Foto beweist auch, wie schlau und mutig der Rabenvogel ist. Dem zigfach größeren Steinadler eine Feder herauszurupfen, nötigt wohl jedem Betrachter Respekt ab – auch wenn der mächtige Greifvogel gerade durch seine Mahlzeit abgelenkt ist.


Weißes Fellknäuel

junge Kegelrobbe im Lanugofell am Strand

6. Preis: Weißes Fellknäuel

© Kevin Prönnecke

6. Preis: Kevin Prönnecke

Wenngleich das Wetter im Winter auf Helgoland alles andere als gemütlich ist, scheint diese junge Kegelrobbe mit der Gesamtsituation zufrieden. Die Robbenbabys kommen mit einem weißen, flaumigen Pelz auf die Welt, dem Lanugofell. Damit sind sie vor Wind und Kälte bestens geschützt, während sie am Strand auf ihre Mutter warten.


In Rosa getaucht

Schmetterling Bläuling Sonnenaufgang

7. Preis: In Rosa getaucht

7. Preis: Andi Hofstetter

Die aufgehende Sonne an diesem Maimorgen hüllt die Wolken in ein unwirkliches Rosa. Ein passender Hintergrund für das Foto dieses Rotklee-Bläulings auf seiner botanischen Sitzwarte. Dieser Vertreter der Bläulings-Familie ist noch relativ häufig zu sehen.


Heimlicher Beobachter

Rauhfußkauz in Baumhöhle (Birke)

8. Preis: Heimlicher Beobachter

8. Preis: Alexandra Wünsch

Bei der Tierfotografie stellt sich nicht selten die Frage, wer eigentlich wen beobachtet, so auch bei diesem Raufußkauz in Finnland. Ob der grimmige Blick vom Foto-Shooting herrührt? Die Baumhöhle im Birkenstamm sieht nämlich eigentlich ganz gemütlich aus.


Ackerschönheit

blühender Feldrittersporn

9. Preis: Ackerschönheit

9. Preis: Gregor Faller

Schon von weitem leuchtet der Feldrittersporn kräftig dunkelblau an den Rändern von Getreideäckern oder auf frischen Erdhaufen. Durch die Folgen der industrialisierten Landwirtschaft bekommt man diese Ackerschönheit allerdings nur noch selten zu Gesicht.


Die Geburt des Lebens

Seepferdchen gebiert Junge

10. Preis: Die Geburt des Lebens

© Francisco Javier

10. Preis: Francisco Javier Murcia Requena

Im flachen Wasser einer Salzwasser-Lagune bringt ein Langschnäuziges Seepferdchen eine Schar von Kindern zur Welt. Bei den Seepferdchen schenkt übrigens das Männchen dem Hippocampus-Nachwuchs das Leben. Weitere Pflichten übernimmt es jedoch nicht; die jungen Seepferdchen sind sofort nach der Geburt sich selbst überlassen.  


Allein auf dem Lummenfels

Trottellumme (Brillenlumme) auf Helgoland

11. Preis: Allein auf dem Lummenfels

11. Preis: Norbert Uhlhaas

Ruheplätze auf hoher See sind rar gesät und so tummeln sich für gewöhnlich etliche Trottellummen auf engstem Raum. Nicht so dieses Exemplar – das mit seinem Augenring aber ohnehin etwas aus der Reihe fällt. Bei dieser sogenannten Ringellumme handelt es sich jedoch nicht um eine Unterart, sondern um eine Farbvariation des eigentlich schlicht schwarzen Kopfes.


Heidelerche vor Baumarkt

Heidelerche singt bei Sonnenaufgang

12. Preis: Heidelerche vor Baumarkt

© Christof Wermter

12. Preis: Christof Wermter

Um fantastische Naturbeobachtungen in Europa zu machen, muss man nicht in die letzten Wildnisflecken des Kontinents reisen. Oftmals reicht schon der aufmerksame Blick in die nahe Umgebung. Diese Heidelerche hat ihr morgendliches Konzert mitten im Ruhrpott angestimmt: vor einem Baumarkt in Oberhausen.

Gewinner der Vorjahre

Gewinner 2021

Sehen Sie hier die Siegerbilder unseres Fotowettbewerbs "Naturschätze Europas 2021"

Gewinner 2020

Sehen Sie hier die Siegerbilder unseres Fotowettbewerbs "Naturschätze Europas 2020"

Gewinner 2019

Sehen Sie hier die Siegerbilder unseres Fotowettbewerbs "Naturschätze Europas 2019"

Gewinner 2018

Sehen Sie hier die Siegerbilder unseres Fotowettbewerbs "Naturschätze Europas 2018"

Gewinner 2017

Sehen Sie hier die Siegerbilder unseres Fotowettbewerbs "Naturschätze Europas 2017"

Gewinner 2016

Sehen Sie hier die Siegerbilder unseres Fotowettbewerbs "Naturschätze Europas 2016"