Transparenz

DZI Spendensiegel - Wir verdienen Ihr Vertrauen!

Seit dem Jahr 2006 hat die Stiftung Europäisches Naturerbe alljährlich das Spendensiegel des renommierten Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI) erhalten. Seit 2004 steht das Siegel allen Spenden sammelnden Organisationen offen (zuvor nur den sozial ausgerichteten Institutionen). EuroNatur ist einer der ersten Träger des Siegels im Naturschutzbereich. Die Verleihung erfolgt jeweils für ein Jahr nach eingehender Kontrolle, bei der nicht nur das Rechnungswesen, sondern auch die Erfüllung der Satzungszwecke und die Seriosität der Spendenwerbung unter die Lupe genommen wird.

Die Kriterien für die Zuerkennung des Spenden-Siegels lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • wahre, eindeutige und sachliche Werbung in Wort und Bild,
  • nachprüfbare, sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Mittel unter Beachtung der einschlägigen steuerrechtlichen Vorschriften,
  • eindeutige und nachvollziehbare Rechnungslegung,
  • Prüfung der Jahresrechnung und entsprechende Vorlage beim DZI,
  • interne Überwachung des Leitungsgremiums durch ein unabhängiges Aufsichtsorgan,
  • grundsätzlich keine Prämien, Provisionen oder Erfolgsbeteiligungen für die Vermittlung von Spenden.

Sie dürfen also sicher sein: Spenden, die Sie uns zukommen lassen, bewirken viel Gutes zum Schutz der Wildtiere und ihrer Lebensräume und sind ein echter Beitrag für die Erhaltung der natürlichen Ressourcen, von denen gleichermaßen das Wohlergehen von Menschen wie Tieren abhängt.

zur Webseite des DZI

Vertrauenswürdig und transparent

Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern. In unserem jährlich veröffentlichten Geschäftsbericht finden Sie detaillierte Angaben zur Transparenz von EuroNatur. 

Ethik-Signet des Deutschen Fundraising Verbands e.V.

EuroNatur ist Mitglied im Deutschen Fundraising Verband (DFRV) und verpflichtet sich, die „19 Grundregeln für eine gute, ethische Fundraisingpraxis“ und die “Charta der Spenderrechte” einzuhalten. Details dazu finden Sie auf der Seite des DFRV.

Initiative "Transparente Zivilgesellschaft"

EuroNatur hat sich auch der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen. Unterzeichner der Initiative verpflichten sich freiwillig, zehn Informationen über ihre Organisation auf ihrer Website zu veröffentlichen. Dazu zählen unter anderem: die Satzung, die Namen der wesentlichen Entscheidungsträger sowie Angaben über Mittelherkunft, Mittelverwendung und Personalstruktur.

Hier geht’s  zur Website der Initiative Transparente Zivilgesellschaft

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr:

EuroNatur (Stiftung Europäisches Naturerbe)
Sitz: Radolfzell
Anschrift: Westendstr. 3, 78315 Radolfzell, Deutschland
Gründungsjahr: 1987

2. Vollständige Satzung sowie Angaben zu den Zielen unserer Organisation

Hier können Sie unsere Satzung als PDF (310 kb) herunterladen.

Ziel der EuroNatur Stiftung ist nicht nur der Schutz der Natur, sondern auch
eine ökologische Entwicklung der jeweiligen ländlichen Region. Denn ohne die
Bedürfnisse der Bevölkerung ernst zu nehmen, kann kein langfristiger Schutz
der natürlichen Ressourcen gelingen. Deshalb arbeitet EuroNatur stets eng
mit lokalen Partnerorganisationen und den Menschen vor Ort zusammen.
Regionalentwicklung und Naturschutz gehen dabei Hand in Hand und sorgen so für mehr Arbeitsplätze und Lebensqualität.

Erfahren Sie mehr über die Mission und Arbeitsweise von EuroNatur.

3. Angaben zur Steuerbegünstigung

Wir sind nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Singen vom 19.04.2018 (St. Nr. 18153/25263) wegen Förderung der Wissenschaft, der Volksbildung, des Tierschutzes des Naturschutzes und der Landschaftspflege und des Umweltschutzes für das Jahr 2016 nach § 5 Abs.1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

4. Name und Funktion wesentlicher Entscheidungsträger

Präsident: Prof. Dr. Thomas Potthast

Vizepräsidentin: Dr. Anna-Katharina Wöbse

Präsidiumsmitglied: Dr. Thomas Griese

Präsidiumsmitglied: Jörg Nitsch

Präsidiumsmitglied: Prof. Dr. Hubert Weiger

Präsidiumsmitglied: Prof. Dr. Hannes Knapp

Geschäftsführer: Gabriel Schwaderer (Radolfzell)

5. Tätigkeitsbericht

Unseren Tätigkeitsbericht finden in unserem Geschäftsbericht unter Publikationen.

6. Personalstruktur

EuroNatur beschäftigt 15 Vollzeit- und 16 Teilzeitkräfte. Die Mitglieder des Präsidiums und des Kuratoriums sind ehrenamtlich tätig.

7. Angaben zur Mittelherkunft

Angaben zur Mittelherkunft finden Sie in unserem Geschäftsbericht unter Publikationen.

8. Angaben zur Mittelverwendung

Angaben zur Mittelverwendung finden Sie in unserem Geschäftsbericht unter Publikationen.

9. Gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten

Die EuroNatur Service GmbH ist eine hundertprozentige Tochter der EuroNatur Stiftung.

Aktuelles

Berner Konvention hat Verbrechen an der Natur im Blick

Staudämme, Kraftwerke, Flughäfen: Zahlreiche Beschwerden von Naturschutzorganisationen gegen zerstörerische Projekte auf dem Balkan

Positionspapier: Energiegewinnung ohne Naturzerstörung ist der Weg zur Klimaneutralität 2040

Die international tätige Naturschutzstiftung EuroNatur veröffentlicht heute ein Positionspapier, das einen neuen zukunftsfähigen Weg für…

Widerstand gegen Flughafenbau in Albanien

Trotz ständigen Drucks seitens nationaler und internationaler NGOs hält die albanische Regierung am Bau eines Großflughafens bei Vlora fest – mitten…

Auszeichnung für slowenische Flussschützerin

Die Biologin Andreja Slameršek wurde am 11. November mit dem Wolfgang Staab-Naturschutzpreis 2021 ausgezeichnet. Damit wird ihr unermüdlicher Kampf…

Albanische Gemeinde am Grünen Band Balkan ausgezeichnet

Die Kleinstadt Kukës im Nordosten Albaniens wurde als Modellgemeinde am Grünen Band ausgezeichnet. EuroNatur-Geschäftsführer Gabriel Schwaderer…

EU-Pilotprojekt stärkt Naturschutz am Grünen Band Europa

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer – der Anfang vom Ende des Eisernen Vorhangs. 32 Jahre später zielt das von der EU finanzierte Projekt…

Noch ein weiter Weg für Westbalkan-Staaten

EU-Kommission legt Länderberichte zu Beitrittskandidaten vor

Forderung: EIB muss Umwelt- und Sozialstandards verbessern

EuroNatur und Bankwatch fordern strengere Regeln bei Wasserkraftfinanzierung der Europäischen Investitionsbank.

Zeichen für die Artenvielfalt: EuroNatur-Preis an Forschende des IPBES verliehen

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden haben den EuroNatur-Preis 2021 erhalten ++ Wissenschaft macht auf dramatisches Artensterben…

Artenvielfalt retten: Forschende des Weltbiodiversitätsrats erhalten EuroNatur-Preis

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden erhalten den EuroNatur-Preis 2021 ++ Dramatisches Artensterben ist menschengemacht ++…

Zwei Studien zur Renaturierung der Save und ihrer Flussauen veröffentlicht

Zwei brandneue Studien zur Revitalisierung der Save und ihrer Auen wurden veröffentlicht und vom 19. bis 22. September im Rahmen des Projekts Sava…

Erneute Gewalt gegen Umweltaktivisten in Rumänien

In den Karpaten wurden ein Waldschützer sowie zwei Journalisten von mutmaßlichen illegalen Holzfällern brutal verprügelt. Dies ist nicht der erste…

Weißstörche und menschlicher Einfluss

Eine vierteilige Webinarreihe informiert über aktuelle Entwicklungen anthropogener Einflüsse auf das Leben von Weißstörchen. Die Auftaktveranstaltung…

Donau-Drau-Mur-Region als Biosphärenpark anerkannt

Nun ist es offiziell: Entlang der drei Flüsse Donau, Drau und Mur liegt Europas größtes Flussschutzgebiet. Auf einer Länge von 700 Kilometern…

Saline Ulcinj: 2 Jahre RAMSAR-Gebiet

Vor zwei Jahren, am 10. September 2019, wurde die Saline Ulcinj im Süden Montenegros zum RAMSAR-Gebiet erklärt, einem Feuchtgebiet von internationaler…