Aufmerksamkeit für RED4Nature-Kampagne

Mit gleich zwei öffentlichkeitswirksamen Aktionen haben Künstlerinnen und EuroNatur-Mitarbeiterinnen am 22. und 23. Juni in Brüssel für Aufmerksamkeit gesorgt. Mit Kunstwerken und einem Flash-Video haben sie die Erneuere-Energie-Richtlinie in den Fokus gerückt.

Künstlerinnen malen auf dem Place du Luxembourg

Kunst trifft Naturschutz: Die drei Künstlerinnen Sarah Yates (rechts), Laura Ottone (vorne) und Aleksandra Nina Knezevic (links) bei ihrer kreativen Arbeit.

© Marilena D'auria
Künstlerin malt Blaues Herz

"Die Flüsse sind zu wertvoll, um sie zu zerstören", sagt die Malerin Aleksandra Nina Knezevic aus Bosnien-Herzegowina. Wasserkraftprojekte gefährden das Blaue Herz Europas auf dem Balkan.

© Susanne Schmitt

Am zentralen Place du Luxembourg, dem Herzen Brüssels, bezogen am 22. Juni die drei internationalen Künstlerinnen Sarah Yates, Laura Ottone und Aleksandra Nina Knezevic ihren Platz und malten Naturgemälde und -comics. Dabei ließen sich die Malerinnen, bzw. Zeichnerinnen bereitwillig über die Schulter schauen. „Ich unterstütze die Kampagne mit meiner Kunst, weil ich überzeugt davon bin, dass es wichtig ist, Europas Natur zu schützen“, sagt die britische Künstlerin Sarah Yates, die vor allem für ihre Wandgemälde mit Vogelmotiven berühmt geworden ist.

Einen Tag später präsentierten bei Einbruch der Nacht die EuroNatur-Mitarbeiterinnen in Brüssel ein aufrüttelndes Video zur RED4Nature-Kampagne. Die Botschaft: Die Erneuerbare-Energie-Richtlinie, die aktuell überarbeitet wird, kann sowohl für das Klima als auch für die Natur funktionieren. Der Platz war gut gewählt, ist der Place du Luxembourg doch der abendliche Ausgehort vieler EU-Abgeordneter und besonders in der EU-Gipfelwoche gut besucht.

„Dies war eine erfolgreiche Woche. Kunst und Politik trafen aufeinander, junge Aktivistinnen befragten ihre Politiker, und wir nahmen Raum ein, wo man es normalerweise nicht erwartet“, sagt Bruna Campos, Senior EU Policy Manager bei EuroNatur. „Wir haben unser Video in der arbeitsreichsten Zeit des Jahres projiziert, und wahrscheinlich haben es rund 2000 Menschen gesehen, die in den EU-Institutionen arbeiten. Wir hoffen, dass dies dazu beitragen kann, die Botschaft zu verbreiten“, so Campos.

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Schwaderer in Steinmeiers Delegation

Große Ehre für Gabriel Schwaderer: Der EuroNatur-Geschäftsführer war bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers Staatsbesuch in Albanien und…

Meilenstein für den Vjosa-Wildfluss-Nationalpark: Expertenteam legt Machbarkeitsstudie vor

Die Vjosa, einer der letzten großen Wildflüsse Europas, ist ihrer Unterschutzstellung heute einen großen Schritt nähergekommen. Das Projektteam aus…

Rechtliche Schritte gegen den Vlora-Flughafen in Albanien

Neue Entwicklungen zum geplanten Flughafenbau in der Narta-Lagune: Die von unseren Partnern eingereichte Klage gegen das Projekt wurde in erster…

Düstere Aussichten für Svydovets

Im ukrainischen Bergmassiv Svydovets soll ein gigantisches Skiresort entstehen. Gegen diese Pläne hat die Umweltbewegung Free Svydovets geklagt. Nun…

Jahresrückblick 2022

Ukraine-Krieg und Energiekrise, Vogelgrippe und Fischsterben, dazu noch immer die Corona-Pandemie und ihre Folgen. 2022 war ein kompliziertes Jahr,…

Vielfalt der Natur im Fokus

++ Internationaler EuroNatur-Fotowettbewerb 2023 startet ++ Runder Geburtstag für die „Naturschätze Europas“ ++

Weiterer Widerstand gegen albanischen Flughafenbau

Europäische Regierungen fordern die albanische Regierung auf, den Bau des Flughafens in der Narta-Lagune auszusetzen. Das Hauptargument: die…

Forderung nach Beschleunigung des Solarausbaus

Führende Umwelt-, Klima- und Naturverbände fordern gemeinsam mit der Solarbranche eine nachhaltige Beschleunigung der Solarenergie.

Berner Konvention fordert Bosnien-Herzegowina auf, alle Staudammprojekte am Fluss Neretva zu stoppen

Am 2. Dezember beschloss der Ständige Ausschuss der Berner Konvention (Übereinkommen über die Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und…

Illegaler Flughafenbau: Umweltgruppen verklagen die albanischen Behörden

++ Klage gegen Bau des internationalen Flughafens Vlora wegen Unregelmäßigkeiten und Gesetzesverstößen ++ Flughafen stellt eine massive Bedrohung für…

Polnische Ausbaupläne könnten der Oder den Rest geben

++ Regierung in Warschau plant Ausbau des deutsch-polnischen Grenzflusses ++ Naturschutzorganisationen reichen Beschwerde bei EU ein ++…

Projekt BESTbelt bietet neue Möglichkeiten am Grünen Band Europa

Vor 33 Jahren ist die Berliner Mauer gefallen und es begann eine neue Zeitrechnung. Nicht nur für die deutsche Wiedervereinigung, sondern auch für die…

"Destruktiv, undemokratisch und wahrscheinlich illegal"

Kritik an durchgesickerten EU-Maßnahmen für erneuerbare Energien: Die EU-Pläne für eine Dringlichkeitsmaßnahme, um die Entwicklung erneuerbarer…

EuroNatur-Preis 2022: Zeichen für den Urwaldschutz und Solidarität mit der Ukraine

++ Waldschützerinnen und Waldschützer haben den EuroNatur-Preis 2022 erhalten ++ Europas letzte Urwälder stehen massiv unter Druck ++ Krieg gegen die…