Deutschlands seltenster Brutvogel wird in Kroatien und Serbien illegal abgeschossen

Weltweit bedroht und doch weiter bejagt - die Moorente.

© Schneider-Jacoby

Tatort Adria – Vogeljagd auf dem Balkan

 

Presseinformation vom 29. September 2009

 

Radolfzell.   Die Moorente gehört in Deutschland zu den seltensten Brutvögeln überhaupt. Entsprechend scharf kritisiert die Naturschutzstiftung EuroNatur die Abschüsse von Hunderten von Moorenten, wie sie in diesen Tagen noch während der Brutzeit in Serbien und Kroatien stattfinden. Obwohl die Art international durch die Berner Konvention geschützt ist und auch in Kroatien und Serbien nicht gejagt werden darf, berichten Vogelschutz-Partner über katastrophale Zustände in den Feuchtgebieten beider Länder. Darunter die Vogelschutz- und Forschungsgesellschaft Vojvodina und die Kroatische Gesellschaft für Vogel- und Naturschutz, die den Abschuss zahlreicher Moorenten mit Bildmaterial belegte.

„Diese Jagdaktivitäten bedeuten einen weiteren Aderlass für die mitteleuropäische Moorenten-Population und müssen umgehend gestoppt werden“, fordert EuroNatur-Geschäftsführer Gabriel Schwaderer. Am ersten September beginnt in Kroatien und Serbien offiziell die Entenjagd. „Wenn die Jagd während der Brutzeit so seltener Arten wie der Moorente erlaubt ist, öffnet das der illegalen Jagd Tür und Tor, denn vermeintliche Fehlabschüsse geschützter Vögel sind nicht kontrollierbar“, sagt Schwaderer. Bereits im März diesen Jahres hat EuroNatur deshalb die Agrar- und Forstminister beider Länder schriftlich aufgefordert, die Jagd während der Brutzeit der Moorente bis zum 1. Oktober zu unterbinden.

Wie wichtig Schritte wie dieser sind, beweist ein Video mit dem Namen „Entenjagd nahe Carska Bara“, in dem Jäger öffentlich illegal abgeschossene Vögel zeigen. Damit werden italienische Jagdtouristen angelockt, die aufgrund der verschärften Kontrollen im eigenen Land zur Vogeljagd an die östliche Adria und in deren Hinterland ausweichen. In dem Jagdvideo sind 21 geschossene Enten zu sehen, mehr als die Hälfte davon sind Moorenten, darunter auch ein nicht flügges Jungtier. Das Video zeigt deutlich, dass die an der Jagd Beteiligten keinerlei Unrechtsbewusstsein haben.  

Im Rahmen der Kampagne „Tatort Adria – Vogeljagd auf dem Balkan“ hat EuroNatur bereits umfassendes Material zur illegalen Jagd auf Moorenten an der östlichen Adria zusammengestellt. „Wir müssen internationalen Druck ausüben, um die verheerende Situation für Zugvögel wie die Moorente an der östlichen Adria zu verbessern. Denn wenn es an der Adria knallt, wird es auch in unseren Feuchtgebieten still“, so Schwaderer. EuroNatur fordert unter anderem die Einrichtung von Jagdbanngebieten an allen wichtigen Brut- und Sammelplätzen für die Moorente entlang der östlichen Adria.


Hintergrundinformationen:

  • Video „Entenjagd nahe Carska Bara“ hier anschauen
  • In Deutschland gibt es nur wenige Moorenten-Paare am Bodensee und unregelmäßig an den Seen Brandenburgs und Sachsens. Mit nur ein bis zwei Brutnachweisen pro Jahr ist die Art akut vom Aussterben bedroht und auf stabile Bestände in Kroatien und Serbien angewiesen. Weltweit steht die Moorente auf der Roten Liste.
  • Mehr zur Kampagne „Tatort Adria-Vogeljagd auf dem Balkan“ und Hintergrundinformationen finden Sie hier.

Für Fotomaterial und Interviews steht Ihnen Vogelexperte und EuroNatur-Projektleiter Dr. Martin Schneider-Jacoby gerne zur Verfügung.

EuroNatur
Konstanzer Straße 22
78315 Radolfzell
Tel.: 07732 - 92 72 10
Fax: 07732 - 92 72 22
E-Mail: info@euronatur.org
www.euronatur.org
Ansprechpartner: Dr. Martin Schneider-Jacoby
Pressekontakt: Katharina Grund



Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Widerstand gegen Flughafenbau in Albanien

Trotz ständigen Drucks seitens nationaler und internationaler NGOs hält die albanische Regierung am Bau eines Großflughafens bei Vlora fest – mitten…

Auszeichnung für slowenische Flussschützerin

Die Biologin Andreja Slameršek wurde am 11. November mit dem Wolfgang Staab-Naturschutzpreis 2021 ausgezeichnet. Damit wird ihr unermüdlicher Kampf…

Albanische Gemeinde am Grünen Band Balkan ausgezeichnet

Die Kleinstadt Kukës im Nordosten Albaniens wurde als Modellgemeinde am Grünen Band ausgezeichnet. EuroNatur-Geschäftsführer Gabriel Schwaderer…

EU-Pilotprojekt stärkt Naturschutz am Grünen Band Europa

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer – der Anfang vom Ende des Eisernen Vorhangs. 32 Jahre später zielt das von der EU finanzierte Projekt…

Noch ein weiter Weg für Westbalkan-Staaten

EU-Kommission legt Länderberichte zu Beitrittskandidaten vor

Forderung: EIB muss Umwelt- und Sozialstandards verbessern

EuroNatur und Bankwatch fordern strengere Regeln bei Wasserkraftfinanzierung der Europäischen Investitionsbank.

Zeichen für die Artenvielfalt: EuroNatur-Preis an Forschende des IPBES verliehen

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden haben den EuroNatur-Preis 2021 erhalten ++ Wissenschaft macht auf dramatisches Artensterben…

Artenvielfalt retten: Forschende des Weltbiodiversitätsrats erhalten EuroNatur-Preis

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden erhalten den EuroNatur-Preis 2021 ++ Dramatisches Artensterben ist menschengemacht ++…

Zwei Studien zur Renaturierung der Save und ihrer Flussauen veröffentlicht

Zwei brandneue Studien zur Revitalisierung der Save und ihrer Auen wurden veröffentlicht und vom 19. bis 22. September im Rahmen des Projekts Sava…

Erneute Gewalt gegen Umweltaktivisten in Rumänien

In den Karpaten wurden ein Waldschützer sowie zwei Journalisten von mutmaßlichen illegalen Holzfällern brutal verprügelt. Dies ist nicht der erste…

Weißstörche und menschlicher Einfluss

Eine vierteilige Webinarreihe informiert über aktuelle Entwicklungen anthropogener Einflüsse auf das Leben von Weißstörchen. Die Auftaktveranstaltung…

Donau-Drau-Mur-Region als Biosphärenpark anerkannt

Nun ist es offiziell: Entlang der drei Flüsse Donau, Drau und Mur liegt Europas größtes Flussschutzgebiet. Auf einer Länge von 700 Kilometern…

Saline Ulcinj: 2 Jahre RAMSAR-Gebiet

Vor zwei Jahren, am 10. September 2019, wurde die Saline Ulcinj im Süden Montenegros zum RAMSAR-Gebiet erklärt, einem Feuchtgebiet von internationaler…

Fledermausquartier langfristig gesichert

++ Bauarbeiten an „Alter Brauerei“ in Franfurt/Oder abgeschlossen ++ Überwinterungsquartier für mehr als 1.200 Fledermäuse ++ Internationale…

Mönchsrobbe Kostas getötet

Die Mittelmeermönchsrobbe Kostas wurde 2018 nach einem schweren Sturm im Mittelmeer gefunden und in einer Aufzuchtstation wieder aufgepäppelt. Nach…