Lichtblicke am Cap Blanc

Auf den ersten Blick sind es einfach nur Robben am Strand, die auf den Fotos des EuroNatur-Partners CBD Habitat zu sehen sind. Doch in Wahrheit zeigen die Bilder eine kleine Sensation.

Die Robben erobern immer mehr Plätze am Cap Blanc für die Jungenaufzucht zurück.

© Pablo Fernández de Larrinoa/CBD-Habitat

Im vergangenen Jahr konnten Pablo Fernandez de Larrinoa und seine Kollegen am Cap Blanc das erste Mal seit 1945 wieder Mittelmeer-Mönchsrobben dabei beobachten, wie sie in größeren Gruppen nach Robbenart am Strand ruhten. Dank intensiver Schutzmaßnahmen geht es mit der größten Mönchsrobbenkolonie Europas weiter aufwärts! Störungen – vor allem durch Fischer – werden am Cap Blanc immer seltener. Die beste Bestätigung dafür ist, dass die scheuen Tiere langsam ihre Angst verlieren und sich nicht mehr in den Höhlen verstecken. Sogar eine Robbenmutter wurde dabei beobachtet, wie sie am Strand ihr Junges säugte.

Über Jahre hinweg haben EuroNatur es gemeinsam mit den Partnern vor Ort geschafft, die Lebensbedingungen für die Tiere so weit zu verbessern, dass ihr Bestand heute wieder ansteigt. Doch das ging nur, weil die Fischer der Region ihre anfängliche Skepsis gegenüber den Schutzaktivitäten von CBD Habitat abgelegt haben. Mit viel Geduld ist es durch Umweltbildungsmaßnahmen, Kurse zu nachhaltiger Fischerei und Meeresökologie gelungen, die Fischer ins Boot zu holen.

Einer der größten Erfolge war die Einrichtung einer fischfangfreien Zone entlang eines sechs Kilometer langen Abschnittes des Cap Blanc. Obwohl es sich dabei nicht um ein offizielles Schutzgebiet handelt, halten sich die Fischer vorbildlich an ihre Absprache mit CBD Habitat, in der „Costa de las Focas“ nicht auf Fischfang zu gehen. Im Jahr 2008 gab es nur 94 Verstöße durch Boote, die in der verbotenen Zone gefischt haben. Angesichts der über 800 Boote, die jeweils zwei Mal pro Woche von den Häfen in unmittelbarer Nähe der Costa de las Focas auslaufen, ist das ein sehr geringer Anteil. Die Fischer haben eingesehen, dass sie so ihre eigenen Lebensgrundlagen sichern, denn die Schutzzone dient auch als Fischkindergarten.

Mehr über die Erfolgsgeschichte des Projektes zum Schutz der Mittelmeer-Mönchsrobbe an der mauretanischen Atlantikküste (pdf, 613 Kb)

Unterstützen Sie unsere Arbeit und werden Sie Mönchsrobben-Pate!

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Schwaderer in Steinmeiers Delegation

Große Ehre für Gabriel Schwaderer: Der EuroNatur-Geschäftsführer war bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers Staatsbesuch in Albanien und…

Vjosa-Wildfluss-Nationalpark: Expertenteam legt Machbarkeitsstudie vor

Die Vjosa, einer der letzten großen Wildflüsse Europas, ist ihrer Unterschutzstellung heute einen großen Schritt nähergekommen. Das Projektteam aus…

Rechtliche Schritte gegen den Vlora-Flughafen in Albanien

Neue Entwicklungen zum geplanten Flughafenbau in der Narta-Lagune: Die von unseren Partnern eingereichte Klage gegen das Projekt wurde in erster…

Düstere Aussichten für Svydovets

Im ukrainischen Bergmassiv Svydovets soll ein gigantisches Skiresort entstehen. Gegen diese Pläne hat die Umweltbewegung Free Svydovets geklagt. Nun…

Jahresrückblick 2022

Ukraine-Krieg und Energiekrise, Vogelgrippe und Fischsterben, dazu noch immer die Corona-Pandemie und ihre Folgen. 2022 war ein kompliziertes Jahr,…

Vielfalt der Natur im Fokus

++ Internationaler EuroNatur-Fotowettbewerb 2023 startet ++ Runder Geburtstag für die „Naturschätze Europas“ ++

Weiterer Widerstand gegen albanischen Flughafenbau

Europäische Regierungen fordern die albanische Regierung auf, den Bau des Flughafens in der Narta-Lagune auszusetzen. Das Hauptargument: die…

Forderung nach Beschleunigung des Solarausbaus

Führende Umwelt-, Klima- und Naturverbände fordern gemeinsam mit der Solarbranche eine nachhaltige Beschleunigung der Solarenergie.

Berner Konvention fordert Bosnien-Herzegowina auf, alle Staudammprojekte am Fluss Neretva zu stoppen

Am 2. Dezember beschloss der Ständige Ausschuss der Berner Konvention (Übereinkommen über die Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und…

Illegaler Flughafenbau: Umweltgruppen verklagen die albanischen Behörden

++ Klage gegen Bau des internationalen Flughafens Vlora wegen Unregelmäßigkeiten und Gesetzesverstößen ++ Flughafen stellt eine massive Bedrohung für…

Polnische Ausbaupläne könnten der Oder den Rest geben

++ Regierung in Warschau plant Ausbau des deutsch-polnischen Grenzflusses ++ Naturschutzorganisationen reichen Beschwerde bei EU ein ++…

Projekt BESTbelt bietet neue Möglichkeiten am Grünen Band Europa

Vor 33 Jahren ist die Berliner Mauer gefallen und es begann eine neue Zeitrechnung. Nicht nur für die deutsche Wiedervereinigung, sondern auch für die…

"Destruktiv, undemokratisch und wahrscheinlich illegal"

Kritik an durchgesickerten EU-Maßnahmen für erneuerbare Energien: Die EU-Pläne für eine Dringlichkeitsmaßnahme, um die Entwicklung erneuerbarer…

EuroNatur-Preis 2022: Zeichen für den Urwaldschutz und Solidarität mit der Ukraine

++ Waldschützerinnen und Waldschützer haben den EuroNatur-Preis 2022 erhalten ++ Europas letzte Urwälder stehen massiv unter Druck ++ Krieg gegen die…