Aufruf zur Unterstützung der tapferen Frauen von Kruščica

Die Frauen aus Kruščica auf einer Brücke

Die Frauen aus Kruščica verteidigen ihren Fluss gegen die heranrückenden Baumaschinen.

© Ulrich Eichelmann/Riverwatch

Seit über 200 Tagen schon besetzen die mutigen Frauen des bosnischen Dorfes Kruščica die Brücke ihres Heimatortes, um den Bau eines Staudammes zu verhindern. Tag und Nacht harren sie auf der Brücke aus, um mit ihrem friedlichen Protest die Flüsse ihrer Gemeinde vor der Zerstörung zu bewahren. Dabei waren sie auch schon physischer Gewalt durch die Behörden ausgesetzt.

Was filmreif klingt, hat es nun auf die Leinwand geschafft: In dem Dokumentarfilm „Blue Heart“ spielt die Geschichte der Frauen eine tragende Rolle. Am 28. April feiert der Film vor internationalem Publikum seine Weltpremiere am nicht mehr aktiven Idbar-Staudamm in Bosnien-Herzegowina. Viele der Frauen aus Kruščica werden die zweistündige Reise auf sich nehmen, um ihren entschlossenen Kampf im Dokumentarfilm sehen zu können.

Nun wurde ein weltweiter Aufruf gestartet, um die auf der Brücke verbleibenden Frauen zu unterstützen. „Wir laden Frauen aus der ganzen Welt ein, sich mit uns in diesem schwierigen Moment zu solidarisieren. Diese internationale Unterstützung bedeutet uns viel und wir hoffen, dass uns das hilft, den Kampf gegen die Wasserkraftprojekte zu gewinnen […]“, sagt Mika Tibold, Demonstrantin und Präsidentin des Kruščica Gemeinderates.

Frauen, die sich für eine Reise nach Bosnien-Herzegowina am 28. April interessieren, melden sich bitte per E-Mail bei anja.damjanovic(at)czzs.org. Weitere Informationen bezüglich der Logistik werden den angemeldeten Personen bereitgestellt.

Unterzeichnen Sie die Petition und hindern Sie internationale Banken an Investitionen in die Zerstörung von Europas letzten wilden Flüssen.
 

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv
Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles