Anika Konsek

Kommunikation Kampagnen

© Kerstin Sauer

Anika Konsek liebt die Natur und nimmt sie am liebsten auf ihrem Rennrad wahr. Die Verbindung des Menschen zur Natur und Kommunikation haben Anika schon immer interessiert. Deshalb hat sich die gebürtige Dinslakenerin in ihrer Masterabschlussarbeit der Kommunikationwissenschaften auch mit dem Einfluss von Kommunikation auf die Problemwahrnehmung über den Klimawandel befasst. Nach dem Studium arbeitete Anika Konsek bei der sozial-ökologischen GLS Bank als Marketing Managerin für Crowdinvesting. Dort nahm sie ganz bewusst ein positives Menschenbild wahr: Der Mensch kann auch aufbauen, nicht nur zerstören.

Dieses Menschenbild motiviert Anika auch bei ihrer Arbeit bei EuroNatur, wo sie seit August 2022 eine Schnittstelle zwischen der Kommunikations- und der Projektarbeit bildet. Anika Konsek macht unsere Projekte in den Bereichen Wald und Fluss sichtbar und streitet auch in unserem Politikbereich für eine größere Präsenz dieser Themen auf EU-Ebene. Stets unter der Prämisse, die Welt aktiv ein Stück weit besser machen zu wollen.

Sie selbst sagt: „«Man kann nicht nicht kommunizieren», so der österreichische Philosoph Watzlawik. Gleichzeitig kommunizieren wir Menschen oft aneinander vorbei, insbesondere, wenn es um Lösungen für die großen globalen Umwelt- und Naturkrisen unserer Zeit geht. Kommunikation ist ein mächtiges Instrument. Ich gebe unseren Flüssen und Wäldern in Europa eine Stimme, damit sie die Wertschätzung erfahren, die ihnen gebührt und so Mensch und Natur zueinander finden – durch dieselbe Sprache.“

Aktuelles