Unsere Themen

Natur ist die Lebensgrundlage für alle Menschen. Die Vielfalt von Arten und Lebensräumen bildet die Voraussetzung für eine lebenswerte Umwelt. Deshalb kämpft die EuroNatur Stiftung gemeinsam mit ihren Partnern für ein Europa mit freifließenden Flüssen, urwüchsigen Wäldern, vielfältigen Kulturlandschaften und dabei ausreichend Raum für wilde Tiere und ziehende Vögel. Auf den verschiedenen Themenseiten unserer Webseite können Sie sich über die vielseitigen EuroNatur-Projekte zum Artenschutz und zur Wende in der Agrarpolitik informieren.

Wenn Sie sich für bestimmte Themen besonders interessieren, empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf die Kampagnen-Webseiten von EuroNatur und ihren Partnerorganisationen zu werfen. Dort erhalten Sie noch umfangreichere Informationen zu unseren Kampagnen und Initiativen.

 

Bewahrung der Balkanflüsse: www.balkanrivers.net

Website der internationalen Kampagne "Save the Blue Heart of Europe" zum Schutz der Flüsse auf dem Balkan - Deutsch und Englisch

Viele Flüsse des Balkans gehören zu den artenreichsten und ursprünglichsten Lebensräumen Europas. Doch in den nächsten Jahren sollen dort beinahe 3.000 Wasserkraftwerke gebaut werden. Nicht einmal Nationalparks bleiben verschont. Mit der Kampagne "Save the Blue Heart of Europe" engagieren sich EuroNatur, Riverwatch sowie nationale Partnerorganisationen und Einwohner für den Erhalt dieses einmaligen Natur- und Kulturerbes.

 

Rettung von Rumäniens Paradieswäldern: www.saveparadiseforests.eu

Website der internationalen Kampagne "Save Paradise Forests" zum Schutz der Urwälder in den Karpaten Rumäniens - Deutsch und Englisch

Nicht nur in Brasilien oder Indonesien, sondern auch mitten in Europa gibt es sie noch: Unberührte, artenreiche Paradieswälder. Vor allem in Rumänien haben große Flächen ursprünglicher Waldgebiete überlebt. EuroNatur und die rumänische Organisation Agent Green kämpfen gegen ihre rasante Abholzung. 

Unterschutzstellung der Saline Ulcinj: www.savesalina.net 

Website der internationalen Kampagne "Save Salina" zum Schutz der Saline Ulcinj in Montenegro als eines der größten verbliebenen Feuchtgebiete an der östlichen Adria - Deutsch und Englisch

Die Saline Ulcinj ist ein knapp 15 km² großes Feuchtgebiet, das für Tausende Vögel als Rast- und Brutstätte dient. Seit 1935 wurde in der Saline Ulcinj naturfreundlich Salz abgebaut, doch im Jahr 2013 wurde der Salzabbau gestoppt – seitdem verliert das Gebiet an Attraktivität für spezialisierte Vogelarten. Vom derzeitigen Besitzer der Saline Ulcinj gab es mehrere Versuche, den Salzgarten zu verkaufen, um auf dem Gelände ein Tourismusresort errichten zu lassen. EuroNatur und ihre Partner setzen sich für die Wiederaufnahme der Salzproduktion und die Unterschutzstellung der Saline ein.


Erhalt des Grünen Bandes Europa: www.europeangreenbelt.org

Webseite des Vereins „European Green Belt Association“, der die Initiative Grünes Band Europa repräsentiert und die Koordination zwischen den 24 angrenzenden Staaten übernimmt - Englisch

Über 12.500 Kilometer erstreckt sich das Grüne Band als Korridor von Lebensräumen mit außergewöhnlicher Artenvielfalt entlang des einstigen Eisernen Vorhangs vom hohen Norden Europas bis zum Schwarzen Meer im Süden. Mittlerweile ist die faszinierende Idee, den früheren Grenzstreifen in ein Grünes Band zu verwandeln, zumindest teilweise Wirklichkeit geworden.


Vernetzung der Europäischen Storchendörfer:
www.storkvillages.net

Website der Europäischen Storchendörfer als Informationsplattform für Storchenfreunde und zur Erleichterung des Austauschs zwischen den Adebar-Kommunen - Englisch

Mit der Initiative Europäische Storchendörfer setzt EuroNatur einen Gegenpol zum steigenden Lebensraumverlust für Störche in Europa. Nach und nach zeichnet die Stiftung seit 1994 ein Europäisches Storchendorf pro Land aus. Zu den Kandidaten gehören Gemeinden, in denen die Störche in Kolonien leben und die sich besonders für den Schutz der großen Schreitvögel engagieren.

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv:

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Schutz der Urwälder in Rumänien wird völlig vernachlässigt

++ Neuer Bericht zeigt: Urwälder werden nicht im Nationalen Katalog registriert ++ Behörden blockieren oder verlieren Studien und verhindern so den...

Brutrekord bei Krauskopfpelikanen

Von Frühjahrsmüdigkeit keine Spur: Die Krauskopfpelikane in der albanischen Karavasta-Lagune stecken mitten im Brutgeschäft. Ihre Anzahl ist so hoch...

„Bärentöter-Bande“ verurteilt

In Nordspanien wurden die Mitglieder einer organisierten Wilderergruppe aus der Provinz Palencia wegen Verbrechens gegen die Umwelt verurteilt - ein...

Herausforderung Corona

Das Coronavirus verändert unser Leben; auch EuroNatur tut, was nötig ist, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Die Büros leeren sich,...

Beschwerde gegen Serbien bei Energiegemeinschaft eingereicht

EuroNatur und drei weitere NGOs reichen bei der eurpäischen Energiegemeinschaft eine Beschwerde gegen Serbien ein, weil das Land es versäumt hat, die...

Vogelkriminalität in Serbien bedroht Zugvögel

++ Der Vogelzug ist in vollem Gange ++ Etliche Vögel fallen auf dem Balkan Wilderern zum Opfer ++ EuroNatur und ihre serbischen Partner setzen sich...

Erfolg für Rumäniens Urwälder: Abholzungsverbot im Nationalpark Domogled

Der rumänische Oberste Gerichtshof verbietet die weitere forstwirtschaftliche Nutzung der alten Wälder im Nationalpark Domogled-Valea Cernei. Das...

Weiblicher Balkanluchs besendert

Unsere Partner von der nordmazedonischen Naturschutzorganisation MES haben einen Balkanluchs besendert. Das Weibchen, auf den Namen Narcisa getauft,...

Widerstand der Wissenschaftsgemeinde gegen Ver-Dammung der Vjosa in Albanien

++ 776 Wissenschaftler verlangen in einer Petition ein Ende der Staudammprojekte an der Vjosa in Albanien ++ Die Wissenschaftler fordern von der...

EU wird für Rumäniens Urwälder aktiv

EU ergreift rechtliche Schritte gegen Rumäniens Behörden wegen illegaler Abholzungen der letzten Urwälder Europas.

 

Rumäniens Regierung zum Waldschutz aufgefordert

In einem gemeinsamen Brief an den Präsidenten, den Regierungschef und den Umweltminister Rumäniens fordern EuroNatur und andere...

Kommentar zur Waldpolitik der Europäischen Union

Bei der EU-Waldkonferenz vom 4.-5. Februar 2020 fand Kommissions-Vizepräsident Frans Timmermans deutliche Worte zum Waldschutz. Dennoch steht zu...

Konsequenter Schutz von Europas Urwäldern notwendig

Am 4. und 5. Februar findet in Brüssel die EU-Waldkonferenz statt, bei der die künftige Waldpolitik der EU diskutiert wird. In seiner Eröffnungsrede...

Abschuss von Waldrappen in Kroatien

Waldrappe gehören zu den seltensten Vögeln der Welt; es gibt nur noch winzige Restpopulationen im Nahen Osten sowie an Marokkos Atlantikküste. Mit...

Neue Spitze für das EuroNatur-Präsidium

++ Prof. Dr. Thomas Potthast neuer Präsident der EuroNatur-Stiftung ++ Dr. Anna-Katharina Wöbse übernimmt Amt der Vizepräsidentin++

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung