Die ZEIT reist in die Save-Auen

„Bevor das Dorf Cigoc, eine Autostunde südöstlich von Zagreb, irgendwann in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts aus der Zeit fiel, wohnten hier über 400 Menschen. Heute sind es 93. Der Ort droht auszusterben. Die Lage wäre hoffnungslos – gäbe es nicht die Störche.“ Mit dem ZEIT-Artikel „Euch steig ich aufs Dach“ gibt der Journalist Julius Schophoff ungewöhnliche Einblicke in den Naturpark Lonjsko Polje in den kroatischen Save-Auen und damit in eines der ältesten EuroNatur-Projektgebiete.

Posavina-Pferde auf einer Wiese

Idylle pur: Die alte Nutztierrasse der Posavina-Pferde ist perfekt an die wiederkehrenden Überschwemmungen in den Save-Auen angepasst.

© Gunther Willinger

Hauptschauplatz ist das Dorf Cigoc, das EuroNatur im Jahr 1994 zum ersten Europäischen Storchendorf ausgewiesen hat. EuroNatur setzt sich seit seiner Gründung dafür ein, die außergewöhnliche Natur- und Kulturlandschaft der Save-Auen zu erhalten. Der ZEIT-Artikel berichtet nicht nur von muschelsuchenden Schweinen und jagenden Seeadlern, sondern zeigt auch, wie der Reichtum an Natur- und Kulturschätzen Perspektiven für die Menschen schafft und warum die Save-Auen ein Geheimtipp für Naturliebhaber sind.

Zum Artikel in der ZEIT

Mehr über die Arbeit von EuroNatur zum Schutz der Save-Auen

Mehr über die "Europäischen Storchendörfer"

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv
Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles