Trotz der Hitzewelle:

Zugvögel auf dem Weg in den Süden

Radolfzell. Die ersten Zugvögel befinden sich bereits wieder auf dem Weg nach Afrika. Nach Auskunft der internationalen Umweltstiftung EuroNatur beginnen Nachtigallen und Mauersegler gerade, ihre Brutgebiete in Deutschland zu verlassen. Bald darauf folgen Rauchschwalben, Neuntöter und Pirol. Insbesondere die Mauersegler hatten mit den nun schon seit über sechs Wochen anhaltenden hochsommerlichen Temperaturen ideale Bedingungen zur Jungenaufzucht. Die jungen Mauersegler werden beginnend mit ihren ersten Flügelschlägen in deutschen Städten und Dörfern nun bis in die Savannen Afrikas ziehen und bis zum ersten Brüten in zwei Jahren keinen Bodenkontakt mehr haben.

"Zugvögel sind Botschafter für eine Natur ohne Grenzen. Internationale Kooperation ist beim Schutz der Zugvögel besonders wichtig, da sie zum Überleben auf intakte Brutgebiete, Rastplätze und Überwinterungsgebiete angewiesen sind," erläutert EuroNatur-Präsident Claus-Peter Hutter. EuroNatur engagiert sich mit ihrem Projekt "Natur ohne Grenzen" mit Unterstützung der Deutschen Lufthansa seit fast zwei Jahrzehnten für den Schutz wichtiger Zugvogellebensräume in Europa und weltweit.

Auch Schleiereulen wandern

Auch viele Arten, die in Deutschland überwintern, gehen auf Wanderschaft. Sie suchen Gebiete mit günstigeren Witterungsbedingungen oder besseren Ernährungsmöglichkeiten auf. Altvögel fliegen in Gebiete, wo sie ohne Störungen ihr Gefieder erneuern können. Jungvögel hingegen erkunden die Welt, um neue Lebensräume und mögliche künftige Brutgebiete kennen zu lernen. So fliegen etwa junge Schleiereulen schon kurz nach dem Selbstständigwerden in alle möglichen Richtungen, oft über Hunderte von Kilometern.

Hitze setzt auch Tieren zu

Die Umweltstiftung EuroNatur weist darauf hin, dass nicht nur die Menschen bei der Hitze nach Abkühlung suchen, sondern auch die Vögel. Sie sträuben das Gefieder für eine bessere Luftzirkulation, hecheln mit aufgesperrtem Schnabel, oder nehmen ein Bad, um sich Abkühlung zu verschaffen.

Hintergrundinformationen über Mauersegler:

Mauersegler verbringen fast ihr gesamtes Leben in der Luft. Sie schlafen in Höhen zwischen 1.000 und 3.000 Metern und paaren sich sogar im Flug. Sie ernähren sich vom sogenannten Luftplankton, das sind alle möglichen Fluginsekten und an ihren Fäden fliegende Spinnen. Ihre Spindelform und die langen sichelförmigen Flügel sind aerodynamisch optimal angepasst und erlauben ihnen Spitzengeschwindigkeiten von über 100 km/h. Mauersegler sind auf gutes Wetter angewiesen, da bei Regen und Kälte keine Insekten in der Luft sind. Trotzdem kommt die Art in ganz Europa bis fast an das Nordkap vor. Mauersegler sind Langstreckenflieger, die im Winter über den Savannen Afrikas auf die Jagd gehen.

 

Bei Rückfragen:

Stiftung Europäisches Naturerbe (EuroNatur)

Konstanzer Str. 22

78315 Radolfzell

Tel. 07732 - 92 72 0

Fax 07732 - 92 72 22

E-mail info(at)euronatur.org

Internet www.euronatur.org

 

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Schwaderer in Steinmeiers Delegation

Große Ehre für Gabriel Schwaderer: Der EuroNatur-Geschäftsführer war bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers Staatsbesuch in Albanien und…

Meilenstein für den Vjosa-Wildfluss-Nationalpark: Expertenteam legt Machbarkeitsstudie vor

Die Vjosa, einer der letzten großen Wildflüsse Europas, ist ihrer Unterschutzstellung heute einen großen Schritt nähergekommen. Das Projektteam aus…

Rechtliche Schritte gegen den Vlora-Flughafen in Albanien

Neue Entwicklungen zum geplanten Flughafenbau in der Narta-Lagune: Die von unseren Partnern eingereichte Klage gegen das Projekt wurde in erster…

Düstere Aussichten für Svydovets

Im ukrainischen Bergmassiv Svydovets soll ein gigantisches Skiresort entstehen. Gegen diese Pläne hat die Umweltbewegung Free Svydovets geklagt. Nun…

Jahresrückblick 2022

Ukraine-Krieg und Energiekrise, Vogelgrippe und Fischsterben, dazu noch immer die Corona-Pandemie und ihre Folgen. 2022 war ein kompliziertes Jahr,…

Vielfalt der Natur im Fokus

++ Internationaler EuroNatur-Fotowettbewerb 2023 startet ++ Runder Geburtstag für die „Naturschätze Europas“ ++

Weiterer Widerstand gegen albanischen Flughafenbau

Europäische Regierungen fordern die albanische Regierung auf, den Bau des Flughafens in der Narta-Lagune auszusetzen. Das Hauptargument: die…

Forderung nach Beschleunigung des Solarausbaus

Führende Umwelt-, Klima- und Naturverbände fordern gemeinsam mit der Solarbranche eine nachhaltige Beschleunigung der Solarenergie.

Berner Konvention fordert Bosnien-Herzegowina auf, alle Staudammprojekte am Fluss Neretva zu stoppen

Am 2. Dezember beschloss der Ständige Ausschuss der Berner Konvention (Übereinkommen über die Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und…

Illegaler Flughafenbau: Umweltgruppen verklagen die albanischen Behörden

++ Klage gegen Bau des internationalen Flughafens Vlora wegen Unregelmäßigkeiten und Gesetzesverstößen ++ Flughafen stellt eine massive Bedrohung für…

Polnische Ausbaupläne könnten der Oder den Rest geben

++ Regierung in Warschau plant Ausbau des deutsch-polnischen Grenzflusses ++ Naturschutzorganisationen reichen Beschwerde bei EU ein ++…

Projekt BESTbelt bietet neue Möglichkeiten am Grünen Band Europa

Vor 33 Jahren ist die Berliner Mauer gefallen und es begann eine neue Zeitrechnung. Nicht nur für die deutsche Wiedervereinigung, sondern auch für die…

"Destruktiv, undemokratisch und wahrscheinlich illegal"

Kritik an durchgesickerten EU-Maßnahmen für erneuerbare Energien: Die EU-Pläne für eine Dringlichkeitsmaßnahme, um die Entwicklung erneuerbarer…

EuroNatur-Preis 2022: Zeichen für den Urwaldschutz und Solidarität mit der Ukraine

++ Waldschützerinnen und Waldschützer haben den EuroNatur-Preis 2022 erhalten ++ Europas letzte Urwälder stehen massiv unter Druck ++ Krieg gegen die…