Internationaler Storchenkongress in Radolfzell

Experten beraten über Schutzmöglichkeiten für den Weißstorch 

Presseinformation vom 4. September 2008

Radolfzell. Am 13. September 2008 kommen in Radolfzell Experten zusammen, um über die Zukunft der Weißstörche in Europa zu beraten. Die von der Bodenseestiftung organisierte Veranstaltung wird von EuroNatur und weiteren Partnern unterstützt. EuroNatur macht sich seit Jahren intensiv für den Schutz von Weißstörchen und ihren Lebensräumen in Europa stark. Im Rahmen der Tagung wird EuroNatur-Projektleiter Dr. Martin Schneider-Jacoby das Projekt „Europäische Storchendörfer“ vorstellen, mit dem die Stiftung seit 1994 das Engagement von Gemeinden in Europa auszeichnet, die sich besonders für den dringend notwendigen Schutz von Weißstörchen einsetzen.

Verluste auf dem Zugweg zwischen Sommer- und Winterquartieren und die Zerstörung ihres Lebensraumes ließen die Storchenpopulation im deutschsprachigen Raum im Verlauf des letzten Jahrhunderts stetig schrumpfen. Auf der Tagung werden die Ergebnisse der aktuellen Europäischen Bestandszählungen bekannt gegeben. Zahlreiche Experten aus dem In- und Ausland haben ihr Kommen bereits zugesagt. Eingeladen sind sowohl Fachpublikum als auch die interessierte Öffentlichkeit. Der Storchenkongress ist eine internationale Rahmenveranstaltung zur Messe Fokus Natur, die vom 12.-14. September ebenfalls in Radolfzell stattfindet.


Tagungsort: Gerhard-Thielcke-Realschule, Radolfzell
Zeit: 13. September 2008, 9.30 - 18.30 Uhr
Tagungsprogramm: www.fokusnatur.com -> Besucher -> Storchenkongress -> Themenschwerpunkte

Mehr über das EuroNatur-Projekt „Europäische Storchendörfer“

Rückfragen:
EuroNatur Stiftung
Tel.: 07732 - 92 72 10
Fax: 07732 - 92 72 22
E-Mail: katharina.grund@euronatur.org
www.euronatur.org
Ansprechpartner: Dr. Martin Schneider-Jacoby
Pressekontakt: Katharina Grund
 

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv

Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles

Gesetz zur Revitalisierung der Oder stoppen

Geplante Vorhaben werden verheerende Folgen für die Oder und die umliegenden Gebiete haben. In 51 Projekten sollen Flüsse ausgebaut und künstliche…

Mega-Staudamm Skavica: Albanisches Gericht prüft Sondergesetz für US-Bauunternehmen Bechtel

++ Verfassungsbeschwerde von NGOs zur Verhandlung zugelassen ++ Erster Meilenstein im Kampf gegen einen der größten Stauseen Europas ++ Tausende von…

Gegenwind für albanischen Flughafen wird stärker

++ Berner Konvention fordert Albanien auf, den Flughafenbau nahe der Narta-Lagune zu stoppen ++ Großprojekt im Vjosa-Delta gefährdet tausende Zugvögel…

EU-Kommission nimmt den Wolf ins Visier

Ursula von der Leyen warnt vor angeblich „gefährlichen Wölfen“ – Naturschutzorganisationen kritisieren irreführende Aussagen und unseriöse…

Rumänische Urwälder: EuroNatur fordert Abholzungsmoratorium

+++ Offener Brief an Kommissar Sinkevičius fordert Moratorium für Holzeinschlag in Schutzgebieten, um Zerstörung der rumänischen Wälder zu stoppen +++…

Umstrittener Flughafenbau in albanischem Schutzgebiet wirft Schatten bis München

++ Betreiberfirma Munich Airport International (MAI) steht in Verbindung mit illegalem Flughafen Vlora ++ Bau entsteht in Schutzgebiet mit besonderer…

Schwimmen für die Mönchsrobbe

Die kroatische Freiwasserschwimmerin Dina Levačić ist in der Adria im potentiellen Mönchsrobbenrevier geschwommen. Mit der Aktion wollte sie auf die…

Wolfnachwuchs im Schwarzwald bestätigt

++ Fotofallenbild aus der Gemeinde Schluchsee liefert Nachweis für Nachwuchs ++ Erstes Wolfsrudel seit über 150 Jahren in Baden-Württemberg ++

Maßnahmen an der Oder völlig unzureichend – Klage gegen Landesregierung

Ein Bündnis aus sieben Umweltverbänden hat Klage beim Oberverwaltungsgericht Berlin Brandenburg gegen den Bewirtschaftungsplan Oder und das…