Netzwerk zum Schutz der bedrohten Karst-Poljen

Blick auf den Busko Blato-See im südlichen Teil des Livanjsko Polje

Blick auf den Busko Blato-See im südlichen Teil des Livanjsko Polje

© Stefan Ferger/EuroNatur

Karst-Poljen sind faszinierende Landschaften: Über Jahrtausende hinweg hat das Wasser große Ebenen geschaffen, in denen sich, eingerahmt von schroffen Felswänden, ein buntes Mosaik aus Lebensräumen entwickeln konnte. Vor allem in Bosnien-Herzegowina gibt es noch viele dieser periodisch überschwemmten Feuchtgebiete, darunter das Livanjsko Polje, eines der bedeutendsten Rast- und Überwinterungsgebiete für Wat- und Wiesenvögel entlang des Adria-Zugwegs.

Trotz seiner wichtigen ökologischen Funktion und seines internationalen Schutzes als Ramsar-Feuchtgebiet genießt das Livanjsko Polje keinerlei nationalen Schutzstatus. Dies zu ändern, ist eine der Kernforderungen, die beim Abschlussworkshop des von EuroNatur mitorganisierten Projekts zum Erhalt der Karst-Poljen gestellt wurden. Betont wurde überdies, dass ein Schutzgebiets-Management unabdingbar ist, das auch die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung berücksichtigt. Nur wenn die Menschen vor Ort in die Planungsprozesse einbezogen werden, kann eine Akzeptanz als nationales Schutzgebiet erreicht werden.

Die Visionen für die Zukunft der Karst-Poljen, die Mitarbeiter von EuroNatur und ihren Partnerorganisationen beim Workshop formulierten, werden nun an die Entscheidungsträger in Bosnien-Herzegowina übergeben. Für deren Umsetzung wird sich EuroNatur auch nach Abschluss des Projekts engagiert einsetzen.
 

Mitmachen und dabei sein - werden Sie aktiv
Spende

Zukunft braucht Natur. Wir setzen uns für sie ein. Bitte nutzen Sie Ihre Möglichkeiten, um zu helfen. Ihre Spende ist ein wirkungsvoller Beitrag für eine lebenswerte Umwelt.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Aktuelles