Anja Arning - Leiterin Kommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

EuroNatur-Mitarbeiterin Anja Arning
© Kerstin Sauer

Es war eine EuroNatur-Pressereise auf den Balkan im Jahr 2012, die den Funken bei Anja Arning überspringen ließ:  Als Redakteurin einer überregionalen Tageszeitung erlebte sie in diesen vier Tagen EuroNatur-Mitstreiter in Aktion, Krauskopfpelikane im Flug und die Schönheit der Berglandschaft Montenegros – Begegnungen, die sie nachhaltig beeindruckt haben.

Ihre Neugier, ihre Offenheit und der Wunsch, die Welt ein kleines bisschen besser machen zu können, bestärkten Anja Arning fünf Jahre nach dieser Journalistenreise darin, die Leitung des Bereichs Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei EuroNatur zu übernehmen. Nach zehn Jahren als Redakteurin beim Südkurier wechselte sie in den Naturschutz. Heute nutzt sie ihre journalistische Erfahrung, um EuroNatur-Themen ansprechend darzustellen und ihnen die öffentliche Aufmerksamkeit zu verschaffen, die sie verdienen. Unter anderem baut sie das Netzwerk aus Medienkontakten weiter aus.

Vor allem der solidarische Gedanke überzeugt Anja Arning an EuroNatur. „Solidarität hat in den heutigen Gesellschaften keine große Lobby. Bei EuroNatur ist das anders. Statt Gewinnstreben steht die gemeinsame Idee im Vordergrund. Anstatt nur bis zur eigenen Nasenspitze zu denken, geht es um das große Miteinander. Als Teil des EuroNatur-Netzwerks habe ich das gute Gefühl, etwas Sinnvolles bewegen zu können“, sagt sie.

Aktuelles

Positionspapier: Energiegewinnung ohne Naturzerstörung ist der Weg zur Klimaneutralität 2040

Die international tätige Naturschutzstiftung EuroNatur veröffentlicht heute ein Positionspapier, das einen neuen zukunftsfähigen Weg für…

Widerstand gegen Flughafenbau in Albanien

Trotz ständigen Drucks seitens nationaler und internationaler NGOs hält die albanische Regierung am Bau eines Großflughafens bei Vlora fest – mitten…

Auszeichnung für slowenische Flussschützerin

Die Biologin Andreja Slameršek wurde am 11. November mit dem Wolfgang Staab-Naturschutzpreis 2021 ausgezeichnet. Damit wird ihr unermüdlicher Kampf…

Albanische Gemeinde am Grünen Band Balkan ausgezeichnet

Die Kleinstadt Kukës im Nordosten Albaniens wurde als Modellgemeinde am Grünen Band ausgezeichnet. EuroNatur-Geschäftsführer Gabriel Schwaderer…

EU-Pilotprojekt stärkt Naturschutz am Grünen Band Europa

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer – der Anfang vom Ende des Eisernen Vorhangs. 32 Jahre später zielt das von der EU finanzierte Projekt…

Noch ein weiter Weg für Westbalkan-Staaten

EU-Kommission legt Länderberichte zu Beitrittskandidaten vor

Forderung: EIB muss Umwelt- und Sozialstandards verbessern

EuroNatur und Bankwatch fordern strengere Regeln bei Wasserkraftfinanzierung der Europäischen Investitionsbank.

Zeichen für die Artenvielfalt: EuroNatur-Preis an Forschende des IPBES verliehen

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden haben den EuroNatur-Preis 2021 erhalten ++ Wissenschaft macht auf dramatisches Artensterben…

Artenvielfalt retten: Forschende des Weltbiodiversitätsrats erhalten EuroNatur-Preis

++ Die für den Weltbiodiversitätsrat IPBES Forschenden erhalten den EuroNatur-Preis 2021 ++ Dramatisches Artensterben ist menschengemacht ++…

Zwei Studien zur Renaturierung der Save und ihrer Flussauen veröffentlicht

Zwei brandneue Studien zur Revitalisierung der Save und ihrer Auen wurden veröffentlicht und vom 19. bis 22. September im Rahmen des Projekts Sava…

Erneute Gewalt gegen Umweltaktivisten in Rumänien

In den Karpaten wurden ein Waldschützer sowie zwei Journalisten von mutmaßlichen illegalen Holzfällern brutal verprügelt. Dies ist nicht der erste…

Weißstörche und menschlicher Einfluss

Eine vierteilige Webinarreihe informiert über aktuelle Entwicklungen anthropogener Einflüsse auf das Leben von Weißstörchen. Die Auftaktveranstaltung…

Donau-Drau-Mur-Region als Biosphärenpark anerkannt

Nun ist es offiziell: Entlang der drei Flüsse Donau, Drau und Mur liegt Europas größtes Flussschutzgebiet. Auf einer Länge von 700 Kilometern…

Saline Ulcinj: 2 Jahre RAMSAR-Gebiet

Vor zwei Jahren, am 10. September 2019, wurde die Saline Ulcinj im Süden Montenegros zum RAMSAR-Gebiet erklärt, einem Feuchtgebiet von internationaler…

Fledermausquartier langfristig gesichert

++ Bauarbeiten an „Alter Brauerei“ in Franfurt/Oder abgeschlossen ++ Überwinterungsquartier für mehr als 1.200 Fledermäuse ++ Internationale…