EuroNatur-Preis

Auszeichnung für engagierte Naturschützerinnen und Umweltschützer

Schild mit EuroNatur-Schriftzug vor Schloss Mainau

Seit vielen Jahren findet die EuroNatur-Preisverleihung im Schloss Mainau statt.

© Peter Schmenger

Der EuroNatur-Preis ist eine Ehren-Auszeichnung, mit der herausragendes Engagement im Naturschutz, in der Umweltbildung und in der nachhaltigen Entwicklung gewürdigt wird. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, deren Engagement Vorbildcharakter hat, und die sich langfristig für die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen in Europa einsetzen.

Erstmals wurde der EuroNatur-Preis 1992 verliehen. Seitdem wurden zahlreiche herausragende Persönlichkeiten, die sich privat oder im Rahmen ihrer gesellschaftlichen, wirtschaftlichen oder politischen Tätigkeit für den Naturschutz engagieren, gewürdigt. Im Rahmen der festlichen Preisverleihungen, die seit 2010 auf der Bodenseeinsel Mainau stattfinden, und durch eine breite internationale Öffentlichkeitsarbeit wird jeweils auf die besonderen Leistungen der Preisträgerinnen und Preisträger aufmerksam gemacht.

Vorschlagsrecht für den EuroNatur-Preis haben nichtstaatliche Organisationen des Natur- und Umweltschutzes, die Mitglieder des Kuratoriums und des Präsidiums von EuroNatur, frühere Preisträgerinnen und in besonderen Fällen auch National- und Regionalregierungen. Selbstnominierungen sind nicht möglich.

Liste der Preisträger

2022

Antje und Adelina
© Gerald Jarausch

Antje Grothus, Fedir Hamor und die Naturschutzbewegung Free Svydovets. Herausragendes Engagement für den Erhalt von Europas letzten Ur- und Naturwäldern - unter schwierigsten Bedingungen. Mehr...

2021

EuroNatur-Preis 2021 an IPBES
© Gerald Jarausch

Die Forschenden des Weltbiodiversitätsrat IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services). Herausragendes Engagement für den Schutz der biologischen Vielfalt und der Umwelt. Mehr...

2020

Vertreter der Gemeinde Mals
© Kerstin Sauer

Die Gemeinde Mals in Südtirol. Unermüdlicher Einsatz für eine zukunftsfähige Landwirtschaft ohne Pestizide. Mehr...

2019

EuroNatur-Preisträgerinnen: Die mutigen Frauen von Kruščica
© Kerstin Sauer

Die „mutigen Frauen von Kruščica“ aus Bosnien-Herzegowina. Außergewöhnlicher Mut und Durchhaltevermögen zum Schutz ihres Flusses. Mehr...

2018

Roberto Epple, Präsident des European Rivers Network. Herausragendes Engagement für den Schutz der europäischen Flusslandschaften. Mehr...

2017

Gudrun Steinacker

Gudrun Steinacker, ehemalige Botschafterin in Montenegro. Herausragendes Engagement für den Schutz der Saline Ulcinj. Mehr...

2016

Gabriel Paun
© Gerald Jarausch

Gabriel Paun, Gründer und Vorsitzender der rumänischen Naturschutzorganisation Agent Green. Herausragendes Engagement für den Schutz der Urwälder in Rumänien. Mehr...

2015

Jonathan Franzen
© Kerstin Sauer

Jonathan Franzen, US-amerikanischer Bestseller-Autor und begeisterter Vogelbeobachter. Herausragendes Engagement für den Schutz der Zugvögel in Europa. Mehr...

2014

Hnuti Duha, tschechische Umwelt- und Naturschutzorganisation. Herausragendes Engagement für den Schutz des Šumava-Nationalparks/ Grünes Band Europa.

2013 

Dr. Mario Broggi, Forstingenieur und Ökologe. Herausragendes Engagement für den Schutz des europäischen Naturerbes.

2012 

Dagi Kieffer (im Januar 2021 verstorben), Gründerin der Stiftung Ökologie & Landbau. Herausragendes Engagement für den Ökologischen Landbau.

2011 

Goran Gugic, kroatischer Naturschützer und EuroNatur-Partner. Herausragendes Engagement für den Schutz der Flusslandschaften an Save und Drau.

2010

Dr. Ernst Paul Dörfler, Umweltschützer und Buchautor aus Ostdeutschland, besonders aktiv für den Schutz der Elbe-Flusslandschaft

2009

Gemeinde der griechischen Insel Tilos (Dodekanes), stellvertretend in Empfang genommen von Bürgermeister Dr. Anastasios Aliferis.

2008 

Prof. Dr. Herbert Sukopp, ehemaliger Leiter des Fachgebietes Ökosystemforschung und Vegetationskunde am Institut für Ökologie der Technischen Universität Berlin

2007 

Dr. Luc Hoffmann, Ehrenpräsident der MAVA-Naturschutzstiftung

2005 

Roland Emmerich, Filmregisseur und Produzent

2005 

Dr. Hans Bibelriether, ehemaliger Leiter des Nationalparks Bayerischer Wald

2004 

Nelson Mandela, ehemaliger Präsident Südafrikas und Anti-Apartheid-Kämpfer (2013 verstorben)

2003 

Michail Gorbatschow, ehemaliger Präsident der Sowjetunion (2022 verstorben)

2002 

Seine königliche Hoheit, Prinz Charles von Wales (seit 8. Sept. 2022: Charles III.)

2001 

Karl Ludwig Schweisfurth, founder of the Schweisfurth-Foundation and entrepreneur, passed away in February 2020

2001 

Dr. Claus Hipp, Unternehmer

2000 

Volker Angres, Leiter der ZDF-Umweltredaktion

2000 

Prof. Dr. Ernst Waldemar Bauer, Naturfilmer

1999 

Prof. Dr. Klaus Töpfer, u.a. ehemaliger Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und ehemaliger Bundesumweltminister

1998 

Matthias Platzeck, ehemaliger Ministerpräsident des Landes Brandenburg

1997 

Prof. Dr. Bernhard Friedmann, ehemaliger Präsident des Europäischen Rechnungshofes

Weitere Preisträger:

1996  Arnulf Müller-Helmbrecht, ehemaliger Generalsekretär der Bonner Konvention - 1996 Ulf Doerner, Dipl. Ing. für Umwelttechnik - 1995  Erwin Warth (1996 verstorben), Künstler und Gründer der Erwin Warth-Stiftung sowie Prof. Dr. h.c. Dieter Stolte, ehemaliger ZDF-Intendant - 1994  Jürgen Weber, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa - 1993  Matthias Kleinert, ehemaliger Leiter des Bereichs Politik und Außenbeziehungen bei DaimlerChrysler - 1992  Umwelt-Städtepartnerschaft Sersheim (Deutschland) / Canale (Italien)

Aktuelles

Flamingos oder Flugzeuge: Proteste gegen Flughafen in Albanien

++ Weltfeuchtgebietstag lenkt Aufmerksamkeit auf globale Zerstörung von Flüssen, Seen, Mooren und Küsten ++ Große Protestaktion in Albanien gegen…

Schwaderer in Steinmeiers Delegation

Große Ehre für Gabriel Schwaderer: Der EuroNatur-Geschäftsführer war bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers Staatsbesuch in Albanien und…

Vjosa-Wildfluss-Nationalpark: Expertenteam legt Machbarkeitsstudie vor

Die Vjosa, einer der letzten großen Wildflüsse Europas, ist ihrer Unterschutzstellung heute einen großen Schritt nähergekommen. Das Projektteam aus…

Rechtliche Schritte gegen den Vlora-Flughafen in Albanien

Neue Entwicklungen zum geplanten Flughafenbau in der Narta-Lagune: Die von unseren Partnern eingereichte Klage gegen das Projekt wurde in erster…

Düstere Aussichten für Svydovets

Im ukrainischen Bergmassiv Svydovets soll ein gigantisches Skiresort entstehen. Gegen diese Pläne hat die Umweltbewegung Free Svydovets geklagt. Nun…

Jahresrückblick 2022

Ukraine-Krieg und Energiekrise, Vogelgrippe und Fischsterben, dazu noch immer die Corona-Pandemie und ihre Folgen. 2022 war ein kompliziertes Jahr,…

Vielfalt der Natur im Fokus

++ Internationaler EuroNatur-Fotowettbewerb 2023 startet ++ Runder Geburtstag für die „Naturschätze Europas“ ++

Weiterer Widerstand gegen albanischen Flughafenbau

Europäische Regierungen fordern die albanische Regierung auf, den Bau des Flughafens in der Narta-Lagune auszusetzen. Das Hauptargument: die…

Forderung nach Beschleunigung des Solarausbaus

Führende Umwelt-, Klima- und Naturverbände fordern gemeinsam mit der Solarbranche eine nachhaltige Beschleunigung der Solarenergie.

Berner Konvention fordert Bosnien-Herzegowina auf, alle Staudammprojekte am Fluss Neretva zu stoppen

Am 2. Dezember beschloss der Ständige Ausschuss der Berner Konvention (Übereinkommen über die Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und…

Illegaler Flughafenbau: Umweltgruppen verklagen die albanischen Behörden

++ Klage gegen Bau des internationalen Flughafens Vlora wegen Unregelmäßigkeiten und Gesetzesverstößen ++ Flughafen stellt eine massive Bedrohung für…

Polnische Ausbaupläne könnten der Oder den Rest geben

++ Regierung in Warschau plant Ausbau des deutsch-polnischen Grenzflusses ++ Naturschutzorganisationen reichen Beschwerde bei EU ein ++…

Projekt BESTbelt bietet neue Möglichkeiten am Grünen Band Europa

Vor 33 Jahren ist die Berliner Mauer gefallen und es begann eine neue Zeitrechnung. Nicht nur für die deutsche Wiedervereinigung, sondern auch für die…

"Destruktiv, undemokratisch und wahrscheinlich illegal"

Kritik an durchgesickerten EU-Maßnahmen für erneuerbare Energien: Die EU-Pläne für eine Dringlichkeitsmaßnahme, um die Entwicklung erneuerbarer…