Wer wir sind

Kleiner Kern, großes Netzwerk

 

EuroNatur setzt nicht auf ein Europa überspannendes Netz an Geschäftsstellen mit hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Vielmehr geht es uns um die Kooperation mit bestehenden Naturschutzorganisationen, die in ihrem unmittelbaren Umfeld gut vernetzt sind und erfolgreich arbeiten. Spenden verschwinden nicht in einem aufgeblähten Verwaltungsapparat, sondern kommen tatsächlich in den Projekten an.


Mit Herz und Verstand bei der Sache

Hinter EuroNatur verbirgt sich ein straff organisiertes Team, mit dem wir in Europa ein umfassendes, internationales Netzwerk aus Partnern aufgebaut haben. Bei EuroNatur ist niemand eine anonyme Nummer. Das gesamte Team steht von Herzen hinter seiner Arbeit zum Schutz des europäischen Naturerbes.

Bodensee - Bonn - Europa

Die EuroNatur Stiftung hat zwei Standorte in Deutschland. Neben dem Leitungsteam aus Geschäftsführer und naturschutzpolitischem Direktor sind 15 hauptamtliche MitarbeiterInnen bei der EuroNatur Stiftung beschäftigt. Die zentralen Funktionen wie Spenderbetreuung, Buchhaltung, allgemeine Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit sind ebenso in Radolfzell am Bodensee angesiedelt wie überwiegende Teile des Projektmanagements.  In Rheinbach bei Bonn befindet sich das Büro der naturschutzpolitischen Abteilung. Darüber hinaus gibt es ein ehrenamtliches EuroNatur-Präsidium und ein EuroNatur-Kuratorium.  Bei der EuroNatur Service GmbH in Radolfzell sind zusätzlich drei Mitarbeiterinnen hauptamtlich beschäftigt. 

EuroNatur-Geschäftsführung


© Gabriel Schwaderer privat
© Gabriel Schwaderer privat

Gabriel Schwaderer  -
Geschäftsführung EuroNatur, Hauptgeschäftsstelle Radolfzell


„Wenn es EuroNatur nicht geben würde, müsste man EuroNatur erfinden. Denn durch unsere Arbeit als Anwalt für Europas Natur konnten wir schon viele Landschaften vor Zerstörung bewahren. Gemeinsam mit den Menschen in den Projektgebieten setzen wir uns ein für eine nachhaltige regionale Entwicklung in Harmonie mit Natur und Landschaft.“

Mehr über Gabriel Schwaderer…



© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Lutz Ribbe –
Naturschutzpolitischer Direktor EuroNatur, Geschäftsstelle Rheinbach bei Bonn

„Was die Arbeit von EuroNatur besonders auszeichnet ist die Beharrlichkeit, mit der wir an wichtigen Themen dran bleiben. Die Agrarpolitik ist dafür ein hervorragendes Beispiel: EuroNatur arbeitet seit vielen Jahren intensiv an dem Thema. Inzwischen sind viele unserer Forderungen in der Politik angekommen.“

Mehr über Lutz Ribbe...

 




EuroNatur-Mitarbeiter


© Gunther Willinger
© Gunther Willinger

Annette Spangenberg –
Projektleiterin, Radolfzell

„Das europaweite Arbeiten liegt mir sehr. Der besondere Reiz liegt für mich darin, Menschen aus einem anderen kulturellen und sozialen Umfeld kennen zu lernen, mit ihnen zu arbeiten und gemeinsam mit ihnen erfolgreich Projekte umzusetzen. Dabei habe ich großen Respekt vor unseren Partnern in Ländern wie Albanien und Mazedonien, die sich trotz der geringen Bedeutung des Naturschutzes in ihren Heimatländern immer wieder mit großem Engagement von neuem für unsere gemeinsamen Ziele einsetzen.“

Mehr über Annette Spangenberg…




© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Anne Katrin Heinrichs -

Projektleiterin, Radolfzell

„Die vielfältigen Themenbereiche von EuroNatur sowie der Ansatz, konkrete Projekte vor Ort mit der politischen Ebene zu verbinden, kommen mir sehr entgegen. Dass EuroNatur bei seiner Arbeit immer die Menschen im Blick hat, spricht mich ganz besonders an. Auch die Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen gefällt mir sehr gut. Ich finde es überaus spannend, Teil eines europaweiten Netzwerks zu sein und gemeinsam an einer Vision für den Schutz der einmaligen Natur Europas zu arbeiten.“

Mehr über Anne Katrin Heinrichs

 

 

 

© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Theresa Schiller –

Projektleiterin, Radolfzell

„Die unglaubliche Vielfalt und Schönheit von Landschaften, Tieren und Pflanzen, die auf unserem Planeten zu finden sind, haben mich schon immer fasziniert und ergriffen. Mich gemeinsam mit anderen Menschen für den Schutz dieser Naturschätze einzusetzen, ist mir ein Herzensanliegen. Den Ansatz von EuroNatur, mit den Partnern vor Ort langfristig auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten, halte ich dabei für ausgesprochen zielführend.“

Mehr über Theresa Schiller

 

 

 

© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Stefan Ferger –
Projektleiter, Radolfzell

„Naturschutz kann nur dann funktionieren, wenn er auf der Akzeptanz von Menschen beruht. Dass EuroNatur bei seiner Arbeit immer auch die Menschen im Blick hat, ist für mich einer der wesentlichen Gründe für den Erfolg der Stiftung.“

Mehr über Stefan Ferger...

 

 

 

© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Sandra Wigger –
Projektleiterin, Radolfzell

„EuroNatur vernetzt nicht nur Lebensräume und Wildtierpopulationen, sondern bringt auch grenzüberschreitend Menschen zusammen, um gemeinsam Projekte für den Schutz der Natur zu entwickeln. Das ist meines Erachtens einer der Schlüssel, um erfolgreich Naturschutz zu betreiben.“

Mehr über Sandra Wigger

 

 

 

© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Sabine Günther –
Spenderbetreuung, Radolfzell

„Wenn ein Mensch EuroNatur mit einer Spende bedenkt, bedeutet das für mich einen großen Vertrauensbeweis in uns und unsere Arbeit. Ich betrachte es als meine besondere Verpflichtung dafür zu sorgen, dass sich Spender darauf verlassen können, dass wir alles in ihrem Sinne regeln.“

Mehr über Sabine Günther…





© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Markus Dressnandt –
Online-Fundraising, Radolfzell

„Das Motto von EuroNatur ‚Menschen und Natur verbinden‘ ist das beste Motto, das ich kenne. Ich freue mich jeden Tag darüber, in diesem starken, internationalen Netzwerk mitarbeiten zu können und meinen Beitrag zum Erhalt von Natur und Umwelt zu leisten.“ 

Mehr über Markus Dressnandt…




© Gunther Willinger
© Gunther Willinger

Katharina Grund –
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Spendenwerbung, Radolfzell

„Ich arbeite aus voller Überzeugung bei EuroNatur. Die Projekte der Stiftung sind sehr vielfältig und doch sind sie alle durch einen roten Faden verbunden. Anderen Menschen diesen roten Faden und die Besonderheit der Arbeit von EuroNatur greifbar zu machen, empfinde ich als eine anspruchsvolle und lohnende Aufgabe.“ 

Mehr über Katharina Grund...






© Michael Petersen
© Michael Petersen

Kerstin Sauer –
Grafik, EuroNatur Service GmbH, Radolfzell

„Ich freue mich jeden Tag auf’s Neue, dass ich mit meiner Arbeit einen Teil dazu beitragen kann, die Projekte von EuroNatur leichter verständlich, anschaulicher und bunter zu machen.“ 

Mehr über Kerstin Sauer…




© Pavel Be?ka
© Pavel Be?ka

Mira Bell -

Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit, Radolfzell

„Geprägt durch meine Ausbildung als Literaturwissenschaftlerin sehe ich die Natur vor allem im Zusammenhang mit dem Menschen. Das EuroNatur-Motto ‚Mensch und Natur verbinden‘ gefällt mir daher ausgesprochen gut“.

Mehr über Mira Bell...

 

 

© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Leonie Kraut -

Assistenz der Geschäftsleitung, Radolfzell

„Trotz der großen Bandbreite an Projekten und des internationalen Rahmens verliert EuroNatur die kleinen Dinge nie aus den Augen. Jedes Projekt, jeder Mensch, jede Spende zählt. Das spricht mich sehr an.“

Mehr über Leonie Kraut...

 

 

© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Ines Fantinato –
Spenderverwaltung, Radolfzell

„Mit seiner Empfehlung ‚Willst du wissen, was Schönheit ist, so gehe hinaus in die Natur, da findest du sie‘ trifft Albrecht Dürer den Nagel auf den Kopf. Für mich ist es schön zu wissen, dass ich mit meiner Arbeit bei EuroNatur dazu beitragen kann, die Schönheit der Natur zu erhalten."

Mehr über Ines Fantinato…

 

 

 

© Gunther Willinger
© Gunther Willinger

Gabriela Strobel –
Rechnungswesen, Radolfzell

„Ich finde es lohnenswert und interessant im Bereich Naturschutz tätig zu sein. Ganz besonders reizt mich bei EuroNatur der internationale Bezug.“

Mehr über Gabriela Strobel…




© Gunther Willinger
© Gunther Willinger

Daniela Löchle –
Personal- und Rechnungswesen EuroNatur Stiftung

Geschäftsführerin EuroNatur Service GmbH, Radolfzell

„Hier ist ständig etwas in Bewegung und ich habe bereits fast die Hälfte meines Lebens bei EuroNatur verbracht - entsprechend stark fühle ich mich der Organisation verbunden.“ 

Mehr über Daniela Löchle…

 


© Kerstin Sauer
© Kerstin Sauer

Katharina Gohn –
Vertrieb und Versand, EuroNatur Service GmbH, Radolfzell

„In meiner Heimat in Rumänien gibt es eine wilde und ursprüngliche Natur, die ich immer geliebt habe. Aber erst in Deutschland, bei EuroNatur, habe ich erfahren, auf welch vielfältige Weise man diese Natur schützen kann und muss. Die Arbeit der Stiftung hat mich von Anfang an fasziniert.“ 

Mehr über Katharina Gohn…




© Lutz Ribbe
© Lutz Ribbe

Andrea Ribbe –
Verwaltung, Naturschutzpolitische Abteilung

„Über die Jahre habe ich miterlebt wie unser Netzwerk – speziell in Polen – immer mehr gewachsen ist. Wir haben uns das Vertrauen und den Respekt der verantwortlichen Stellen und unserer Projektpartner Stück für Stück erarbeitet. Nun gilt es, diese Kontakte aufrechtzuerhalten und zu pflegen. Das EuroNatur-Projekt Narew im Nordosten Polens ist für mich ein Aushängeschild dafür, dass unsere beharrliche Arbeit vor Ort zum Erfolg führt.“

Mehr über Andrea Ribbe…




© Andrea Ribbe
© Andrea Ribbe

Christine Coellejan –
Verwaltung, Projektmitarbeit, Übersetzung, Naturschutzpolitische Abteilung

„Meine Arbeit bei EuroNatur ist nicht nur sinnvoll, sondern auch hoch interessant. Jedes Projekt für sich ist anders und ich lerne jeden Tag etwas dazu.“

Mehr über Christine Coellejan…




Sie wollen helfen?

Spende

Europas Naturschätze sind bedroht. EuroNatur handelt. Unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende! Damit leisten Sie einen wirkungsvollen Beitrag zur Bewahrung von Europas Natur.

Fördermitgliedschaft

EuroNatur setzt auf langfristig angelegte Naturschutzprojekte statt Schnellschüsse. Mit Ihren regelmäßigen Spendenbeiträgen geben Sie uns die dafür nötige Planungssicherheit.

Erfahren Sie mehr über unsere Themen

Braunbär

Ein Raubtier mit der Vorliebe für Süßes, beliebte Vorlage für Kuscheltiere und als blutrünstige Bestie verfemt und verfolgt: der Braunbär vereint viele Gegensätze.

Luchs

Scheu, geschickt, geschmeidig und einzelgängerisch ist der Luchs. Damit er in Europa überleben und sich wieder ungestört ausbreiten kann, bedarf es intensiver Schutzmaßnahmen.

Wolf

Als geschickter und ausdauernder Jäger bewundert, aber auch als blutrünstiger Isegrim verrufen und verfolgt: Das Verhältnis der Menschen zum Wolf ist sehr gespalten.

Zugvögel

Immer dort sein, wo sich gerade die besten Lebensbedingungen bieten: Wer Flügel hat, kann sich diesen Luxus leisten.

Grünes Band

Über 12.500 Kilometer erstreckt sich das Grüne Band als Korridor von Lebensräumen mit außergewöhnlicher Artenvielfalt entlang des einstigen Eisernen Vorhangs vom hohen Norden Europas bis zum Schwarzen Meer im Süden.

Flüsse in Europa

Wo in Deutschland gibt es noch ursprüngliche, wilde Flüsse? Sie sind mit der Lupe zu suchen. Auf dem Balkan hingegen finden sich solche Paradiese bis heute in großem Ausmaß.

EuroNatur-Preis

Ehren-Auszeichnung für Natur- und Umweltschutz seit 1992

Wettbewerb Naturfotografie

Jährlicher Fotowettbewerb "Naturschätze Europas" - international und gebührenfrei. Machen Sie mit!

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Zur Datenschutzerklärung